Eve und der letzte Gentleman

Comedy/Romance
Comedy/Romance

[Einleitung]
Mit „Eve und der letzte Gentleman“ (engl. „Blast From The Past“) schickt Kinowelt die nächste Liebenskomödie als DVD-Fassung ins Rennen. Die liebenswerte Romanze lockt mit einer lustigen Hintergrundgeschichte und guten Darstellern. Die Rolle der Eve wurde mit der hübschen Alicia Silverstone besetzt, den männlichen Part als Adam übernahm Brendan Fraser.

[Inhalt]
Calvin Webber (Christopher Walken) und Helen Thomas Webber (Sissy Spacek) geben eine ganz normale Familie in den sechziger Jahren ab. Es ist 1962, es herrscht die Kuba-Krise. Calvin ist ein sehr begabter und äußerst intelligenter Wissenschaftler, der sich nun aber in den Ruhestand begeben hat. Es geht dem Paar sehr gut, bis eines Abends bei einer Feier im Heim der Webbers eine Fernsehansprache von Präsident Kennedy gesehen wird. Aus Angst vor einer atomaren Katastrophe und einer Eskalation löst Calvin die Party schnell auf und sucht mit seiner Frau das Weite im eigenst für diese Fall gebauten, unterirdischen Schutzbunker. Calvin hat Jahre an diesem gearbeitet, in ihm befinden sich Lebensmittel und der komplette Nachbau des Hauses an der Oberfläche. Es gibt Strom und immer frische Luft. Als plötzlich eine Explosion an der Oberfläche stattfindet, schließt Calvin das Zeitschloss – nun sind sie sicher vor der vermeintlichen, atomaren Katastrophe, für die nächsten 35 Jahre! Das „lediglich“ ein Jagdflugzeug ins Familienhaus stürzte und es gar keine A-Bombe gab, wissen die Beiden nicht. Unter diesem Umständen wächst Sohn Adam (Brendan Fraser) auf. Sein Vater lehrt ihm alles was er braucht. Er wächst zu einem gutaussehenden, intelligenten und sehr freundlichen Gentleman heran. Nach einer halben Ewigkeit wird Adam zwecks Nahrungsbeschaffung an die Oberfläche geschickt. Er will diese Gelegenheit auch nutzen um sich auf Brautschau zu begeben… und dabei trifft er auf die hübsche und junge Eve (Alicia Silverstone)…

[Kommentar]
Eine wirklich schöne, freundliche und einfach unterhaltsame Liebeskomödie. Mit einer, zu anderen Filmen diesen Genres sehr differierenden Hintergrundgeschichte. „Eve und der letzte Gentleman“ ist wirklich in diese Hinsicht etwas besonderes. Selbstverständlich ist die Tatsache des Films, dass ein Mensch der modernen Welt der Gegenwart sehr unerfahren und etwas unbeholfen gegenübertritt, nicht gerade neu, doch die Story verbindet diesen Handlungsstrang geschickt mit einer seichten, sehr liebenswerten Liebeskomödie. Es kollidieren nicht nur zwei unterschiedliche Kulturen, sondern auch zwei verschiedene Menschen. Beide Teile der Geschichte wurden äußerst unterhaltsam und lustig inszeniert, für eine gute Lacher wurde natürlich gesorgt. Insgesamt hinterlässt der Film einen guten Eindruck, Regisseur Hugh Wilson erzeugte einen schönen Film mit einer sehr eigenen Stimmung. Etwas Kritik an scheinbar verlorener Moral unserer Zeit dringt durch. Geht es doch auch um andere, scheinbar verschwundene Wertvorstellungen und Ängste. Alicia Silverstone und Brendan Fraser stellen ein sehr gelungenes Paar da. Beide passen ausgezeichnet in ihre Rollen und verleihen dem jeweiligen Charakter ausreichend Tiefe und genügend Glaubhaftigkeit. Alicia Silverstone sieht einmal wieder einfach süß aus und Brendan Fraser gibt sich ebenfalls sehr ansehnlich für die weiblichen Fans. „Eve und der letzte Gentleman“ gefällt und bietet leicht bekömmliche, etwas romantische und einfach süße Unterhaltung.

[Technik]
Kommen wir zum technischen Teil der Besprechung dieser DVD. Entgegen dem kurz zuvor erschienenen, thematisch ähnlichen Titel „Eine wie kein“, vermag die DVD-Fassung von „Eve und der letzte Gentleman“ mehr zu überzeugen. Die hier gebotene Qualität hebt sich angenehm von sonstiger Durchschnittsware ab. Im Originalkinoformat von 2.35:1 wird das Bild dargestellt und sorgt für gute Unterhaltung. Die Werte in den Bereichen Kontrast, Schärfe, Farbsättigung und Detailfülle erlangen allesamt die größte Zufriedenheit beim Betrachter, zudem wirkt das Bild sehr lebhaft und natürlich. Hier vergeben wir verdient die beste Note. Kompressionsartefakte, Störungen wie Verzieheffekte oder Drop-Outs treten nicht auf; ein sehr klares, ruhiges und sauberes Signal wird von der DVD aus geliefert. Eine ähnlich gute Leistung wird in Sachen Ton vollbracht.

Der wahlweise deutsche oder englische Dolby Digital 5.1 Ton (mit nicht ausblendbaren Untertiteln) weißt einige erwähnenswerte Stärken auf. Trotz der Tatsache, dass es sich um keinen explosionsgeladenen Actionfilm handelt, werden hier überraschenderweise einige wertvolle, sehr gekonnt eingesetzte und behutsam abgemischte Direktionaleffekte geboten. Besonders während der Aufnahmen, in der viel Musik aus den Boxen dringt, überzeugt der Ton durch seine klare und saubere Abmischung. Die Dialoge erklingen allesamt sehr verständlich aus dem Center-Speaker und weisen keinerlei Fehler wie Rauschen oder Knacken auf. Deutsche Untertitel sind ebenso vorhanden wie jeweils eine Dolby Surround Tonspur aus Englisch und Deutsch.

[Fazit]
„Eve und der letzte Gentleman“ hat mich überrascht, vom Film und von der DVD her. Die Liebeskomödie fällt zwar entgegen meinen Erwartungen etwas unkomischer aus als erhofft, doch glänzt dafür durch sehr gute Darsteller und ein einfach gelungenes, sehr unterhaltsames Drehbuch. Der DVD-Fassung des 98 minutenlangen Films kann ebenfalls nur lobenswerte Worte ausgesprochen werden. Die einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) überzeugt mit einer hervorragenden Bild- und Ton-Darbietung und bietet zudem noch einige Extras. Präsentiert werden diese in einem sehr gelungenen Bewegtmenü, dass dem der Code1-Variante von New Line gleicht. Neben zwei Trailern (deutsch und englisch) gibt es eine Handvoll geschnittener Szenen, eine B-Roll mit Aufnahmen vom Dreh und außerdem Starinfos. Hinter diesem Wort verbergen sich Bio- und Filmografien der Hauptdarsteller und einige Interviews mit den Akteuren und dem Regisseur. Eine technisch hochwertige, gut ausgestattete DVD mit einem sehr charmanten, reizenden Film mit einer tollen Besetzung und einem sehr schönen, durchdachten Drehbuch. Empfehlenswert.

Andre Schnack, 20.03.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: