Evolution – Die Geschichte des Lebens

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
„Evolution – Die Geschichte des Lebens“ aus dem DVD-Programm von polyband schafft Einblick in den heutigen Stand der Wissenschaft rund um Evolutionstheorien. Auf zwei DVDs entführt uns die vierteilige Sendung in sinnvoll gegliederte Unterthemen, zusammengefasst zeigen sie die wesentlichen Faktoren des heutigen Wissenstands über die Evolution auf. Ausführender Produzent der Serie war Richard Hutton unter Unterstützung von Lisa Mirowitz. Es handelt sich um eine Ko-Produktion von WGBH/NOVA Science Unit und Clear Blue Sky Productions. Wir nahmen den schick gestalteten Pappschuber mit seinen zwei optischen Datenträgern genauer unter die Augen.

[Inhalt]
Alles Leben auf der Erde entwickelt sich aus einem einzigen kleinen Organismus. Die Evolutions-Theorie ist heute zwar anerkannt, vor 140 Jahren erschütterte sie jedoch die Welt. Urheber dieser Idee war Charles Darwin, der damit die meisten bestehenden Denkgebäude über die Entstehung der Welt ins Wanken brachte. Als 1859 sein „Kampf ums Dasein“ veröffentlicht wurde war die Wissenschaft und das viktorianische England empört. Darwins Theorie war simpel, aber revolutionär. Doch erst im späten zwanzigsten Jahrhundert wurde die weitreichende Bedeutung seiner Evolutionstheorie für die heutigen Lebensformen erkannt.

Erfahren Sie mehr über die Entwicklung der unglaublichen Vielfalt auf Erden, die Wanderung der Säugetiere vom Festland ins Meer, die Entstehung der Menschheit und das große Aussterben: 99 Prozent aller Arten, die jemals auf der Erde existiert haben, sind schon wieder verschwunden. Der Grund: sie konnten sich an neue Lebensbedingungen nicht anpassen, oder verloren den Kampf gegen stärkere Gegner. Dadurch wird der Platz frei für andere Lebensformen – der endlose Kreislauf beginnt von neuem. Wird der Mensch Auslöser des nächsten Massensterbens sein? Kann die Evolutionstheorie Vorhersagen machen über die Zukunft unserer Nachfahren?

Teil 1 – Große Transformation
Teil 2 – Das Große Aussterben
Teil 3 – Der Stärkere Überlebt
Teil 4 – Warum Sex?
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
„Evolution“ wird in englischer Original-Sprachausgabe mit deutscher Lokalisierung im Overlay transportiert. Eine anspruchsvolle und sauber konstruierte Story zeichnet den Rahmen und Verlauf dieser Sendung in mehreren Teilen aus. Es ist somit einfach nicht so wichtig, auf welche Vorkenntnisse die Dokumentation trifft. Bedeutet, ein breites Publikum gehört zur Zielgruppe und es tut dem Spaß keinen Abbruch, wenn man Biologie Leistungskurs belegte oder aber von Evolutionstheorien eben keine Ahnung hat. Da logisch aufgebaut und mit den aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen ausgestattet, ist für jedermann etwas Neues mit dabei und man poliert sein Allgemeinwissen ordentlich auf.

An Beispielen aus der Praxis vermittelt die Doku-Reihe einen verständlichen Überblick und entführt spannend, interessant und ausreichend unterhaltsam in unterschiedliche Themenschwerpunkte des heutigen Wissensstands über das Thema, welches sich mit den Fragestellungen „Wo kommen wir her?“ und „Wie verlief die Entstehung von Leben auf diesem Planeten?“ beschäftigt. Die visuellen Beiträge passen zum Inhalt, offenbaren Einblicke in mühsame Ausgrabungen, Interviews mit Wissenschaftlern und sinnvolle Computeranimationen, die das Verständnis erhöhen und die jeweiligen Zusammenhänge zwischen den wissenschaftlichen Erkenntnissen verdeutlichen.

[Technik]
Für eine solche Sendung ist es wichtig, dass wir zahlreiche Aufnahmen von Lebewesen und Landschaften zu Gesicht bekommen. Und da wir schließlich keine Bilder von vor einigen Millionen Jahren zur Verfügung haben, bedienten sich die Macher an den technischen Möglichkeiten der computergenerierten Bilder. So gibt es klare Bilder von heutigen Ausgrabungsstätten und Wissenschaftlern im Interview vor die Augen. Richtig vom Hocker hauen die Effekte nicht, dafür befindet sich die Sendung in mehreren Teilen im Mantel einer homogenen technischen Umsetzung auf den Discs. Es entstehen wenige Brüche und Kontrast und Farbgebung sind in Ordnung. Der Bildtransfer erfolgt in anamorpher Abtastung im Breitbild-Format 1.78:1, weitgehend frei von Rauschen oder anderen Fehlern.

Tontechnisch kommt „Evolution – Die Geschichte des Lebens“ nur bedingt zur Geltung. Wie es so oft der Fall ist kann diese Dokumentation allen voran durch ihre klare Verständlichkeit der Sprachausgabe auftrumpfen. Hin und wieder setzt ebenfalls klare musikalische Begleitung ein, sie hilft beim Erzeugen von Atmosphäre und unterstützt die Wirkung der Bilder. Abgemischt im Dolby Digital 2.0-Tonformat ertönt wahlweise deutsche oder englische Sprachausgabe. Erwähnenswert dabei ist, dass die deutsche Synchronfassung im Untergrund noch den englischen Originalton aufweist. Dies ist weder hinderlich noch unüblich bei solchen Fachsendungen. Untertitel sind auf den beiden Discs nicht auszumachen.

[Fazit]
polyband bringt uns mit „Evolution – Die Geschichte des Lebens“ zwei einseitige Dual-Layer-Discs (DVD Typ 9) in einem ansehnlichen Pappschuber auf den Markt. Inhaltlich empfand ich die vier Sendungen zu jeweils rund 55 Minuten als interessant und zudem unterhaltsam. Wenn Wissensvermittlung auf diesem Wege geschieht, so entsteht Freude beim Anschauen. „Evolution“ bietet also eine Gesamtlaufzeit von rund 220 Minuten, die gebotenen Menüs sind extrem schlicht und übersichtlich, bieten sie doch lediglich die Auswahl der jeweiligen Folgen an. Technisch empfangen beide Discs keine sonderlich hohen Wertungen, auf der anderen Seite gibt es entsprechend wenig negative Kritik. Wir halten schlussendlich fest, dass es zu einem fairen Preis von rund 18,- Euro ein gelungen aufbereitetes ohne Info-Programm ohne Altersbeschränkung gibt.

Andre Schnack, 10.09.2008

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: