Expedition Erde

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Mit Dokumentationen liegt man bei mir persönliche ganz weit vorne. polyband veröffentlicht als Publisher in Deutschland neben grandiosen BBC-Werken auch eine wahre Vielfältigkeit an Special-Interest Produkten, die sich sehen lassen können. Darunter auch die Dokumentation auf Blu-ray Disc mit dem Titel „Expedition Erde“, ein Werk, dass sich mit unserem Planeten aus erhobener Sicht sozusagen beschäftigt. Als Moderator gewann man Astronaut Thomas Reiter, der uns neben vielen globalen Zusammenhängen auch die aktuelle Prognose für unseren Planeten für die kommenden Jahre mitteilt. Wir konnten die HD-Disc genauer betrachten und bewerteten Inhalt und Technik der fünfteiligen Sendung.

[Inhalt]
Komplexe Themen wie Geologie oder Meteorologie werden durch eine leichtfüßige Erzählweise und den Einsatz neuer technischer Möglichkeiten zum Erlebnis. Beispielsweise ermöglicht der Einsatz von Superzeitrafferaufnahmen mit vielen Monaten Laufzeit erstaunliche Einsichten: Der Zuschauer kann Gletscher zu Tal fließen sehen, beobachten, wie ein Vulkankegel wächst oder die Sanddünen bei ihrer Wanderung durch die Wüste bestaunen.

Satellitenbilder ermöglichen neue Perspektiven, Schwerkraftmessungen helfen, dem Meteoriten auf die Spur zu kommen, der einst die Dinosaurier zum Aussterben brachte und mit Hilfe von Radar kann der Zuschauer sogar einen Blick ins Zentrum eines Hurrikans werfen. Immer mitten im Geschehen ist der Präsentator der Reihe – Thomas Reiter. Wir hätten keinen Besseren finden können für das Unternehmen „Expedition Erde“. Thomas Reiter gehört zu den wenigen Menschen, die die erdnahe Perspektive verlassen konnten und unseren blauen Planeten aus dem All betrachten durften. Als ehemaliger ESA-Astronaut kennt er das Universum wie kaum ein anderer, aber eben auch die Biografie der Erde und all die Kräfte, die unseren Planeten bewegen.

Das Multitalent Thomas Reiter – Ingenieur, Jet-Pilot, Raumfahrer und jetzt Vorstandsmitglied des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt – ist ein glänzender Erklärer und überzeugt nebenbei auch vor der Kamera, als ob Souveränität und Charme zur Astronauten-Ausbildung gehörten. Wir haben Thomas Reiter zu abgelegenen Orten der Welt begleitet. An der Westküste Australiens besuchte er die ältesten Bewohner der Erde, in Mexiko tauchte er in ein ausgedehntes Höhlensystem ab und auf Island erkletterte er einen der gewaltigsten Gletscher der Erde.

Mit diesem Programm ist ein weiteres Mal der Nachweis gelungen, dass Wissensvermittlung im Fernsehen überaus attraktiv sein kann. Die aufwendige Produktion in High Definition zählt zu den Programmhighlights des Jahres.

Folge 1 | Vulkane
Folge 2 | Ozeane
Folge 3 | Atmosphäre
Folge 4 | Eis
Folge 5 | Leben
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Was wird in der Inhaltsanagabe Thomas Reiter als Moderator gelobt und ausgeschmückt. Ich muss ehrlich gestehen: der Mann kann vor der Kamera reden, obwohl sein Job es ihm nicht zwangsläufig abverlangt. Der Mann ist Wissenschaftler, bzw. Raumfahrer und damit schon eine Besonderheit, doch dann wiederum vor den Leuten, die ständig moderieren, ein eher kleines Licht. Ich meine nämlich gemerkt zu haben, dass Herr Reiter ab und an nicht die professionelle Kontinuität im Moderationsfluss an den Tag legte. Doch der wunderbaren Präsentation an sich und dem sehr interessant aufbereiteten Inhalt stört das gar nicht. Beides zusammen wirkt streng genommen noch immer sehr gut und kann vollends überzeugen.

Vom globalen Förderband über unterschiedliche Meeresströmungen bis hin zur Darstellung komplexer Systeme in genialen Visualisierungen, hier nutzt man wirklich alle Mittel und zwar vom Inhalt bis hin zur technischen Umsetzung. Herr Reiter präsentiert das Ergebnis adäquat und vermittelt einen passenden Eindruck zum Rest der Produktion. Von Beginn an muss dem Betrachter klar sein, dass es hier primär um die „großen“ Dinge und Zusammenhänge geht, oftmals im direkten Zusammenhang mit dem, was rund herum um die Erde im Kosmos passiert. Alle fünf Teile gehen jeweils auf ein Gebiet ein, welches Leben auf der Erde mehr oder weniger stark beeinflusst. Über Vulkane bis hin zu den eisigen Welten der Pole.

Die letzte Sendung beschäftigt sich mit dem Leben allgemein. Welche Umstände ermöglichten Leben auf der Erde, kann es solche oder ähnlich gute Gegebenheiten auf anderen der weiteren Millionen Planeten ebenfalls geben? Fragen, auf denen auch Thomas Reiter oder aber die Köpfe hinter „Expedition Erde“ keine Antwort wissen, doch ihre Sendung beschäftigt sich charmant mit den aktuellen wissenschaftlichen Ständen und gibt eine leichte Ausschau auf das, was es noch zu klären gilt. Das erstreckt sich von ökologischen Nischen bis hin zu den faszinierenden Erkenntnissen über Gletscher, welche wiederum neue Fragen an die Wissenschaft stellen.

[Technik]
Ein Full HD-Transfer in 1080p stellt die Wiedergabebasis der Disc im schicken Pappschuber dar. Wir stellen fest, dass die Dokumentationsteile eine gute Basis bieten, aus der sich ein wirklich gelungener High Definition-Transfer in 1.78:1 verfertigen lässt. Und so attestieren wir „Expedition Erde“ eine gute bis sehr gute Leistungsqualität. Unabhängig der dargestellten Gefilde vermag das Geschehen durch kontrastreiche Bilder, eine hohe Plastizität und eine zudem adäquate Kantenschärfe zu gefallen. Nur selten gibt es Aufnahmen vor die Augen, dessen Quell-Equipment abzuweichen scheint, was sich jedoch auch nur marginal auf die Leistung niederschlägt. Eis, Weltall, Prärie oder Aufnahmen der Gletscherwanderung – alles wirkt professionell und hochwertig.

Das als Info-Programm ausgewiesene Produkt kommt mit recht unspektakulärem Sound daher. Die Blu-ray Disc macht es dem Zuschauer sehr einfach, denn es gibt ganz einfach gar keine Auswahl zwischen Tonspuren. Denn die Disc beinhaltet ausschließlich und alleinig einen deutschen Ton im Dolby Digital 2.0-Format. Ebenfalls in deutschen Lettern kann die Untertitelspur für Hörgeschädigte angezeigt werden. „Expedition Erde“ besticht natürlich allen voran durch die optischen Reize und den guten Informationsgehalt, weniger hingegen durch einen guten Ton. Wobei dies wahrscheinlich zum Teil auch Konzept ist. Denn an den neuralgischen Stellen, wie der Sprachausgabe beispielsweise, gibt es nichts auszusetzen.

[Fazit]
Aus der BBC-, National Geographic Channel US- und ZDF-Koproduktion in fünf interessanten Folgen entstehen nicht nur rund 225 Minuten Special-Interest Unterhaltung auf einem hohen Niveau, sondern auch fünf mal 45 Minuten durchdachter Fokus auf ein spezielles Unterthema im gewählten Zusammenhang. Auf dieser Blu-ray Disc mit 50 GB Fassungsvermögen (einseitig, zweischichtig) befindet sich ein schlichtes und doch sehr passend gestaltetes Menü mit direktem Zugriff auf die fünf Episoden. Viel mehr gibt es davon ab jedoch auch nicht vorzufinden, so dass wir mit rund 3 Stunden Laufzeit und 45 Minuten zufrieden sein müssen, was nicht sonderlich schwer fällt. Erscheinungstermin ist der 28. November zu einem Preis von rund 23,- Euro – das ist fair. Empfehlenswert!

Andre Schnack, 01.12.2008

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: