Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile

Biography/Crime/Drama
Biography/Crime/Drama

[Einleitung]
Der Name Ted Bundy ist vielen Menschen ein Begriff. Er gilt als einer der bekanntesten Serien-Mörder, der schlussendlich auf dem Elektrischen Stuhl landete. Er gilt auch für das, was Serien-Killer auszeichnet: ihre augenscheinliche Normalität und gesellschaftliche Integrität. Charme, Intellekt – vieles kann mit Ted Bundy verbunden werden. Nun entstand ein moderner Hollywood-Titel aus dem Stoff. „Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile“ ist kein einfacher Name und das einzig gute daran ist, dass er international sowie auch hierzulande gleich heisst. In den führenden Rollen: Zac Efron, Lily Collins, Jim Parsons, John Malkovich, Angela Sarafyan und weitere. Diese HD Blu-ray Disc kommt von Constantin Film.

Inhalt
Von 1974 bis 1978 hält eine brutale Mordserie die gesamte USA in Atem. Mehr als 30 junge Frauen fallen den grausamen Verbrechen zum Opfer. Ted Bundy (Zac Efron): Attraktiv, smart, charismatisch. Liz (Lily Collins): Alleinerziehende Mutter und Ted‘s Charme erlegen. Ein Bild von häuslicher Glückseligkeit, die Zwei scheinen alles im Griff zu haben.

Als Ted 1975 verhaftet und beschuldigt wird, eine wachsende Serie an grausamen Morden an jungen Frauen begangen zu haben, wird dieses Bild schlagartig erschüttert. Die Besorgnis wird bald zur Paranoia – Liz ist gezwungen zu überdenken, wie gut sie den Mann kennt, mit dem sie ihr Leben teilt. Als die Beweise sich häufen, muss sie sich entscheiden ob Ted das Opfer, oder tatsächlich der Täter ist…
(Quelle: Constantin Film)

[Kommentar]
Eines vorneweg: wichtig ist die Perspektive, mit der hier auf das Thema geschaut wird. Das hier ist keine Sachsendung oder Dokumentation, die forensische Erkenntnisse des Falls Bundy teilt, sondern ein Spielfilm, der eine bestimmte Seite dieser gesamten Geschichte behandelt. „Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile“ nimmt die Perspektive von Ted Bundy ein und umschreibt den Prozess, sein Aufenthalt im Gefängnis und die Zeit vor seiner Hinrichtung. Dabei wird besonderes Augenmerk auf die Darstellung des Verhältnisses zu seiner Frau gelegt. Sie war bis zuletzt hin- und her-gerissen von den Extremen des Falls zwischen der Unschuld seines Mannes und der Schuld dieses Serien-Mörders.

Ich halte nichts davon, wenn Mörder – oder vorsichtiger: als solche verurteilte Menschen in irgendeiner Form glorifiziert oder gefeiert werden oder so dargestellt werden, als könnten – wie hier der Fall – es tatsächlich Möglichkeiten dahingehend geben, als das zwei geistige Personen in einem Körper sind und nur einer von den beiden der böse ist. „Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile“ will eben nichts ausschließen, das habe ich verstanden. Egal wie viel davon dem Popkultur-Faktor zuzuschreiben sein mag, teils ist es erschreckend zu sehen und zu realisieren, dass im Gerichtssaal junge Frauen, also potenzielle Opfer Bundy’s, zusahen und fasziniert waren von ihm.

Der Film ist recht unspektakulär gemacht und erzählt. Dank einiger technischer Raffinessen sehen heute gedrehte Aufnahmen so aus, wie die damals über den Fall und zum Teil aus dem Gerichtssaal gezeigten Bilder. Gut gemacht ist auch der Stil der Erzählung, Aufbau und Ablauf waren mir ausreichend transparent. Die darstellerischen Leistungen sind allesamt gut. Mir fehlte irgendwie ein sinnvoller Abschluss. Zwar findet die Betrachtung durch den Film einen gekonnten Abschluss nach 110 Minuten, aber irgendwie blieb das Gefühl, dass etwas fehlt dann doch noch hängen bei mir.

People don’t realize that murderers do not come out in the dark with long teeth and saliva dripping off their chin. People don’t realize that there are killers among them. People they liked, loved, lived with, work with and admired could the next day turn out to be the most demonic people imaginable. – Ted Bundy

[Technik]
High Definition Bilder gibt es hier im Format 2.39:1 vor die Augen. Viele Aufnahmen sehen wirklich top aus. Die Farben sind stilgerecht gehalten und alles hinterlässt einen hochwertigen, frischen Eindruck. Die Kantenschärfe ist überwiegend hoch. Lediglich die Aufnahme, welche zum künstlerischen Zwecke verfremdet und bearbeitet worden sind, halten wir – bewusst – eben nicht mit. Sie werden zwar technisch hochwertig transportiert, machen jedoch ein bisschen einen auf „hohes Alter“. Eine hohe Bildruhe und die Fähigkeit, dass praktisch keine nennenswerten, hastig gefilmten Situationen auftreten, sind wahrzunehmen.

Deutsch und Englisch gibt es jeweils in DTS-HD 5.1 auf dem Datenträger vorzufinden, ergänzt durch einen deutschen Dolby Digital 2.0-Ton. Untertitel sind in deutscher Sprache für Hörgeschädigte gegeben. Der Titel „Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile“ ist ein Film, der viel Zeit im ruhigeren Metier verbringt, sei es im Gerichtssaal, oder aber in anderen Situationen, die allesamt den Ton nicht sonderlich fordern. Auf der anderen Seite hätte ein bisschen mehr Lebhaftigkeit und Dynamik mit Sicherheit gut getan.

[Fazit]
„Extremely Wicked, Shockingly Evil and Vile“ ist ein Film, der einem gefallen wird, wenn man sich mit dem Thema schon einmal mehr auseinandergesetzt hat. Mit mehr meine ich in diesem Fall, das es erforderlich ist, mehr als nur eine Sendung über Ted Bundy im TV-Programm erhascht zu haben. Man muss irgendwie doch zwangsläufig bei dem Film auch immer an die wahren Verbrechen denken, schließlich ist das hier keine Fiktion. Der Thriller über Amerikas berüchtigten Serienkiller Ted Bundy läuft 110 Minuten und findet Platz auf einer einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc, die mit einer Altersfreigabe von ab 16 Jahren ausgestattet ist. Die Veröffentlichung geschah am 4. Juli 2019. Trailer und eine Featurette runden das Angebot ab.

Andre Schnack, 18.07.2019

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆