Eyjafjallajökull – Der unaussprechliche Vulkanfilm

Comedy
Comedy

[Einleitung]
Mit dem recht merkwürdig anmutenden Titel „Eyjafjallajökull – Der unaussprechliche Vulkanfilm“ erschien 2013 ein französisch, belgisch produzierter Comedy-Film. Und dabei ist der Name Eyjafjallajökull schon des Öfteren durch die Presse gegangen, und zwar im Zusammenhang mit einem Vulkan, der infolge seiner Eruption eine gigantische Staub und Aschewolke ausspie, welche den Luftverkehr stark einschränkte. Hier jedoch geht es um eine ganz andere Art der Eruption. Und zwar um eine innerhalb einer Beziehung. Regisseur Alexandre Coffre schuf eine Komödie mit Dany Boon, Valérie Bonneton, Denis Ménochet, Albert Delpy, Malik Bentalha und weiteren in den führenden Rollen. Diese High Definition Blu-ray erscheint von universumfilm.

[Inhalt]
Die Welt der Reisenden kämpft mit der Aschewolke. Noch brodelnder als der isländische Vulkan mit dem unaussprechlichen Namen „Eyjafjallajökull“ ist allerdings die Beziehung zwischen Alain (Dany Boon) und Valérie (Valérie Bonneton): seit 20 Jahren geschieden, verbindet das Ex-Ehepaar nur noch der abgrundtiefe Hass füreinander. Im Flugzeug unterwegs zur Hochzeit ihrer Tochter müssen die beiden aufgrund des Ausbruchs des „Eyjafjallajökull“ in München notlanden. Die restlichen 2.100 Kilometer ihrer Reise nach Athen sind sie gezwungen, im einzig verbliebenen und heiß umkämpften Mietwagen gemeinsam anzutreten. Ein nicht ganz reibungsloser Roadtrip und ein aberwitziger Beziehungskrieg beginnen…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
„Der Rosenkrieg“, einer meiner Klassiker aus den 80/90er Jahren, gehört mit Sicherheit zu den Vorzeigewerken, wenn es um Scheidung oder genauer, das brachiale, martialische Auseinandergehen einer ehelichen Beziehung geht. Was ist nun mit diesem Film, der nach dem isländischen Vulkan „Eyjafjallajökull“ benannt wurde und sich mit einem Thema auseinandersetzt, dass Analogien zum Rosenkrieg aufweist? Zu erst einmal ist festzustellen, dass die beiden Hauptpersonen hier bereits geschieden sind und nun eine Form von Roadmovie zu durchschreiten haben. Zwei Menschen, die nichts mehr miteinander zu tun haben wollen, müssen gemeinsam durch eine sehr besondere Situation…

Macht das jetzt schon einen guten Film aus? Nein, das alleine noch nicht. Doch gepaart mit den darstellerischen Leistungen, die allesamt glaubhaft und ordentlich sind, geht die Rechnung auf. Mir bereiteten vor allem die humorvollen Elemente des Titels große Freude. Humor wird hier groß geschrieben und geht auch auf Kosten anderer. Will sagen, es handelt sich um einen schwarzen Humor, der sich an den Herausforderungen einer Ehe und ihrer Scheidung ergötzt. Die Auseinandersetzung mit dem Thema ist gelungen, unterhaltsam, kurzweilig und bietet kurzum eine gute Zeit, die man sich mit Freunden vor dem Wiedergabegerät machen kann.

[Technik]
Technisch ist heutzutage total wichtig. Schon längst sind die Tage vergangen, an denen es rein um den Film und seinen Inhalt, also die Geschichte allein ging. Dazu gerückt ist ganz einfach die Art und Weise, kurzum auch Darreichungsgüte oder auch Qualität der Wiedergabe des Films. Es geht auch ums Medium und um eine Art Vergleich unter denselben. „Eyjafjallajökull“ steht gut ausgerüstet da und scheut diese Herausforderung nicht. Und so kommt es, wie es kommen muss, der Transfer des Films ist gelungen und hält Vergleichen stand. Allerdings sei auch gesagt, dass er über ein paar Kritikpunkte verfügt, wie die temporär überzeichnete Farbgebung und den etwas steilen Kontrast. Der Rest des 2.35:1-Geschehens ist sehr stimmig und harmonisch in 1080p abgefasst und sorgt für gute Laune ohne Kompressionsmakel.

Wenig überraschend, dass wir den Ton des Films im Mehrkanalton DTS-HD 5.1 geboten bekommen. Wahlweise in den Sprachfassungen Französisch oder Deutsch. Optionale Untertitel sind hingegen ausschließlich in deutschen Lettern auszuwählen. Tonale Leistungen sind wichtig für Filme mit viel Action, da sie dort ordentlich zur Geltung kommen. Bei einer solchen Comedy hingegen sind die Anforderungen schlichtweg anders, und oftmals etwas eingeschränkter. Hier und dort knallt es auch in „Eyjafjallajökull“ und wir erleben eine dynamische musikalische Begleitung und eben klare und verständliche Dialoge. Rauschen, Verunreinigungen oder Fehler bei der Abmischung des Surround-Sounds konnten mir nicht auffallen.

[Fazit]
Ich halte es für notwendig, dass man ab und an auch mal lacht. Und das, obwohl ich das bin, was man wohl hinlänglich als „Glas ist halb leer-Typ“ bezeichnen würde. An Filmen wie diesem hier kann ich mich sehr erfreuen. Auf der Laufzeit von rund 92 Minuten, die sehr rasch vergehen, bietet die Geschichte einen tollen Unterhaltungswert und ist bekömmlich und wenig dramatisch oder gar niederschlagend. So sollte es für eine Comedy eben auch sein. Extras oder nennenswerte Specials sind nicht ausgewiesen und finden sich nicht auf der Disc vor. Mit einer Altersfreigabe von ab 6 Jahren richtet sich der Film an ein breites Publikum. Erscheinungstermin war der 12. Dezember 2014, der Preis liegt bei rund 13,- Euro im Online-Handel.

Andre Schnack, 15.12.2014

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆