Fahrenheit 9/11

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Michael Moore – seines Zeichens Autor, Filmemacher und allen voran Kritiker – ist nicht nur durch seine Bücher bekannt gerade in den USA bekannt geworden, sondern machten sich mit dem 2002 abgedrehten und viel-prämierten Dokumentationsfilm „Bowling For Columbine“ einen Namen als Bekämpfer der Waffenlobby der Vereinigten Staaten. Bewaffnet mit dem Wort, Fakten und der Wahrheit attackiert er öffentliche Mängel, politische Fehlentscheidungen und administrativ gesteuerte Ungerechtigkeiten auf seine ganz eigene und irgendwie auch unterhaltsame und schockierende Art und Weise. 2 Jahre nach dem Film über die Tragödie, die Hintergründe und Ursachen des Columbine School Massakers erscheint nun „Fahrenheit 9/11″ als DVD aus dem Hause universumfilm. Wir konnten uns das 2 DVD umfassende Set genauer anschauen und berichten.

[Inhalt]
Filmemacher Michael Moore wirft einen kritischen Blick auf US-Präsident George W. Bush und seinen Krieg gegen den Terrorismus. Er beginnt mit der Schilderung von Bushs umstrittenen Wahlsieg im November 2000 und beschäftigt sich dann eingehend mit den engen geschäftlichen und privaten Beziehungen, die Familie Bush mit dem saudischen Königshaus und vor allem mit den Bin Ladens unterhält. Schonungslos zeigt er die Reaktion des Präsidenten auf die Nachricht von den Anschlägen auf die Twin Towers am 11. September 2001.

Auf den Terrorakt folgt eine Berichterstattung in den Medien, die eine ständige Panik vor neuen Anschlägen unter den US-Bürgern schüren soll. Der „USA Patriot Act“ wird beschlossen, aber viele Abgeordnete haben die Verordnung gar nicht gelesen, bevor sie im Kongress dafür stimmten. Also fährt Michael Moore im Eiswagen durch Washington D.C. und liest laut daraus vor. Ziehen die USA tatsächlich wegen der angeblichen Massenvernichtungswaffen in den Krieg gegen den Irak oder stecken nicht vielmehr wirtschaftliche Interessen dahinter?

Auch zu diesem Thema hat Michael Moore seine eigenen Thesen, die er mit fundierten Expertisen zu belegen versucht. Außerdem zeigt er in erschütternden Bildern, welche Folgen der Krieg sowohl im Nahen Osten als auch in den Vereinigten Staaten hat: verschleierte Frauen, die von US-Soldaten bedrängt werden, Not und Elend im Irak, resignierte, verstümmelte GIs im Militärhospital, Familien, die ihre Angehörigen im Krieg verloren haben und US-Rekrutierungskommandos, die versuchen, Schüler aus den ärmsten Gegenden des Landes für den Militäreinsatz im Nahen Osten zu gewinnen. Und wieso gibt es von 535 Kongressabgeordneten nur einen, dessen Sohn im Irak-Krieg kämpfte?
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Auch ein Michael Moore hat Kritiker gefunden, darunter natürlich Kritiker seiner Arbeiten. Doch diesen zutrotze und stets das Ziel vor Augen, amtierenden Präsident George W. Bush den aktuell laufenden Wahlkampf zur Wiederwahl zu vermasseln, drehte er „Fahrenheit 9/11″. Der Film kann als „Gegen-Bush-Offensive“ bezeichnet werden und Mr. Moore macht keinen Hehl daraus, dass er für die Demokraten und definitiv gegen die Republikaner, insbesondere Bush, ist. Es geht ihm jedoch nicht um das Verfolgen eigener und persönlicher Ziele, sondern ums Aufklären. Denn sinngemäß sagte er zur Auswirkung seines aktuellen Films, dass die Menschen, die „Fahrenheit 9/11″ sehen werden, diese Dinge in dieser Form noch nicht zuvor zu Gesicht bekommen hätten und Amerika danach anders betrachten würden. In gewisser Weise hat er Recht, wenn er sich jedoch ganz ähnlichen Mitteln wie die Republikaner bei ihren schmutzigen Wahlkämpfen bedient.

Im Unterschied zu Mr. George W. Bush sind es nicht die Dinge, die von der Masse der Menschen nicht gesehen werden können, sondern die Dinge, die nicht gesehen und verstanden werden sollen, welche Mr. Moore aufdeckt und anprangert. Dabei stellt sich der Betrachter nach der Hälfte der Laufzeit des Stücks nur noch eine Frage: stimmt auch nur der Großteil des Inhalts, für wen und was und wann werden Menschenmassen einer ganzen Nation demnächst instrumentalisiert um welches Ziel als nächstes zu erreichen? Nach Ablauf der zwei Stunden Laufzeit, die wie im Fluge verrinnen, hofft man auf die Weisheit jedes einzelnen, sich nicht zweimal auf gleiche Art und Weise reinlegen zu lassen. Doch was ist, wenn die Menschen nicht merken, dass die belogen wurden?

Michael Moore’s Werk besticht durch Zahlenmaterial, traurige Bilder und beeindruckende Zusammenhänge. Der Betrachter wird auf einen Wissensblock aufmerksam gemacht und mit traurigen Tatsachen konfrontiert, die einem ganz groß zum Nachdenken anregen. Wie viel System und Absicht, Lüge und Schattenspiel in der westlichen US-Politik steckt gleicht – wie Moore gekonnt eine Analogie zieht – einem Bonanza des Wilden Westens. Schade. Hier und dort mag es Ansätze für Kritik an seinem Werk geben und irgendwie kann es auch nicht ganz den intensiven Biss eines „Bowling For Columbines“ aufweisen, doch inhaltlich und in der Machart stellt „Fahrenheit 9/11″ ein Pflichtprogramm dar.

[Technik]
Wenn hier Verunreinigungen oder Störungen auftreten, liegt das nicht an den aktuell gefilmten Aufnahmen, sondern eher an den zusammengetragenen Vorlagen für die zahlreichen Zusammenschnitte dieser Dokumentation im anamorphen 16:9-Breitbildformat 1.78:1. Diese Quellen und Mastervorlagen entstammen verschiedenen Medien und bieten im Mittel durchschnittliche Qualität, teilweise nur hochwertige VHS-Wiedergabequalität. Der Kontrast und die Farbgebung erfreuen das Auge des Betrachters und die Dokumentation besitzt einen sehr authentischen Charme und eine realistische, gar bedrückende Wirkung. Die Kompression schreitet dabei ausreichend sauber zuwerke und hinterlässt keine unschönen Negativfaktoren.

Tontechnisch muss dieser Film gesondert betrachtet werden. Es gibt den englischsprachigen Originalton und die deutsche Synchronfassung im Dolby Digital 5.1-Gewand. Letztere bietet sich hierzulande an und offeriert teilweise die englischen Originalkommentare und eine deutschsprachige Sprecher-Stimme, die das Geschehen entsprechend kommentiert und die Dokumentation vorantreibt. Das Potential der mehrkanaligen Eigenschaften des Ton-Transfers wird bei weitem nicht ausgenutzt, schließlich werden neben TV-Ausstrahlungen auch andere Sendungs-Ausschnitte eingespielt und zahlreiche Interviews oder aber Gespräche gezeigt, die sich vorrangig auf den Center-Speaker konzentrieren und nicht gerade weitere Boxen akustisch ansprechen. Zarte Räumlichkeit lässt der Music-Score aufkeimen, mit gutem Bass und Anspielung der hinteren Lautsprecher.

[Fazit]
Es sind die großen Zusammenhänge, die der kleine Mann nicht sieht, die nahezu niemand sieht, wenn man nicht gerade danach sucht. Es ist schon beängstigend zu erfahren, dass sich an der Spitze nicht visionäre Politiker mit Idealen befinden, sondern geldgeile und skrupellose, machtbesessene Wahnsinnige mit viel Egoismus und Kraft zur Inszenierung großer Schauspiele. Sie treiben heute die USA und seine Einwohner in den ganz normal gewordenen Wahnsinn. Wie man zu dieser Aussage kommen mag? Das ist schwierig zu formulieren, denn Michael Moore hat es nach „Bowling For Columbine“ erneut geschafft verschiedenste Aspekte zu einem Big-Picture zusammenzuführen und stellt dar, wie US-amerikanische Politik heute funktioniert.

Der 50jährige Michael Moore schuf als Filmemacher mit „Fahrenheit 9/11″ ein bedeutendes Werk über die westliche, primär US amerikanische Welt und Politik von heute. Die Laufzeit des Titels bemisst sich auf rund 122 Minuten und wurde auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) abgelegt. Der Inhalt wurde ab 12 Jahren freigegeben. Das Sets enthält zwei Discs, die zweite DVD bietet folgendes Bonus-Material:

* Vor der US Invasion
* Amnestie
* Unterwegs mit den Truppen
* Bush vs. 9/11 Kommission
* Rice vs. 9/11 Kommission
* Filmpremiere in Washington D.C.
* Der Soundtrack zum Krieg
* Einsatzbericht
* Comedy nach 9/11
* Grenzschutz in Florida
* Optionale Untertitel Hauptfilm: Deutsch, Englisch

Das Material bietet vor allem zusätzliche Szenen, die nicht mehr in den Film aufgenommen wurden und somit die Bezeichnung „Bonusmaterial“ erhielten und auf die zweite Disc gebannt wurden. Interessant, leider nicht untertitelt, werden hier noch weitere Einblicke Michael Moore’s Arbeit geboten. Unter dem Label Falcom Media brachte Moore einen sehr guten und absolut sehenswerten Film in die Kinos, der nicht nur in Anbetracht des heißlaufenden US-Wahlkampfs für Kontroversen sorgte und auch noch sorgt. universumfilm gelang eine gute DVD Umsetzung, die in keiner Sammlung fehlen sollte. Erscheinungstermin ist der 21. Oktober 2004.

Andre Schnack, 18.10.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: