Fanboys

Adventure/Comedy/Crime/Drama
Adventure/Comedy/Crime/Drama

[Einleitung]
Lustige Filme mit schrägen Vögeln und Figuren und einem irrwitzigen Verlauf gehören zum Hollywood-Programm. Die typischen Elemente treten dort auf und versuchen um die Gunst des Betrachters zu buhlen. Dieses Stück hier – „Fanboys“ (Originaltitel: Fanboys) – kommt von Regisseur Kyle Newman, einem US-amerikanischen Filmemacher, der hier nach einem Drehbuch von Ernest Cline und Adam F. Goldberg vor, die sich diese verrückte Star Wars-Fan Geschichte ausgedacht haben. In den führenden Rollen sehen wir Sam Huntington, Dan Fogler, Jay Baruchel und Christopher Marquette. Diese Blu-ray Disc Version des Titels von 2008 erscheint im Programm von universumfilm.

[Inhalt]
Wir befinden uns im Jahr 1998, der Star Wars-Hype ist wenige Wochen vor dem Kinostart von „Episode I“ auf dem Höhepunkt. Gerade jetzt müssen die eingefleischten Fans Hutch (Dan Fogler), Windows (Jay Baruchel) und Eric (Sam Huntington) erfahren, dass ihr alter Schuldfreund Linus (Christopher Marquette) an Krebs erkrankt ist und die Premiere des heiß ersehnten Werks vermutlich nicht mehr erleben wird. Um ihm eine letzte Freude zu bereiten, schmieden die Jungs einen waghalsigen Plan:

Sie wollen in George Lucas‘ Skywalker-Ranch einbrechen, um eine Filmkopie von „Episode I“ zu klauen und dem todkranken Linus vorführen zu können. Gemeinsam mit Fangirl Zoe (Kristen Bell) begeben sie sich auf eine aberwitzige Reise quer durch Amerika. Denn natürlich ist das Vorhaben schwieriger als zunächst erwartet. Unter anderem, weil die Truppe sich auf dem Weg zu Mr. Lucas mit übel gelaunten Star Trek-Freunden, durchgeknallten Bikern und anderen Hindernissen herumschlagen muss…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Eine Komödie über die Fangemeinde von Star Wars zu drehen ist meines Erachtens ein kühner Ansatz und ein auch nicht ungefährliches Unterfangen. Dies dachte ich bereits vor der Ansicht des Titels, also ohne über den Inhalt Bescheid zu wissen. „Fanboys“ ist ein cooler Titel, allerdings kann der Film inhaltlich nicht durchweg die Erwartungen des Publikums erfüllen. Woran das liegt, erschließt sich dem Filmfan relativ rasch, denn es fehlt „Fanboys“ an tragenden Elementen, wie einer echten Story mit einigen Überraschungen und einem brauchbaren Spannungsbogen.

Zwar gibt es ein Substitut dafür, allerdings reicht diese fixe Idee nicht aus, um eine tragende Rolle zu spielen. Darunter leiden bedingt ein wenig die schauspielerischen Leistungen. Die stereotypischen Figuren sind zu flach und einfach gehalten, immer wieder reduziert sich die Substanz auf den „wir lieben Star Wars“-Faktor, was ganz lustig ist. Alles in allem vermag „Fanboys“ ausreichend leicht und locker zu unterhalten, dies ist vor allem den coolen Gastauftritten bekannter Darsteller und einigen lustigen Ideen zu verdanken.

[Technik]
Wir stellen einen sehr detaillierten und sauberen Bild-Transfer fest, der im1080p-Verfahren, zurechtgeschnitten auf das Format 1.85:1, erfolgt. „Fan Boys“ gelingt eine plastische Wiedergabe, die selbst kleinere Details in hohem Umfang präsentiert und in ruhigen Aufnahmen eine sehr hohe Bildruhe und Sauberkeit aufweist. Ob Innen- oder Außenaufnahmen, wir erleben eine Vielfalt an unterschiedlichen Sequenzen, mal gut und mal weniger gut ausgeleuchtet, die uns allesamt weitgehend zufrieden stellen. Nur in Nahaufnahmen von beispielsweise Gesichtern, kann mitunter die höchste Erwartung einen kleinen Dämpfer bekommen, weil theoretisch noch mehr Details möglich wären. Im Praxiseinsatz hingegen ist das alles hier als gut bis sehr gut zu bewerten.

Tontechnisch ist es nicht die Star Wars-Hymne, der hier großes Lob gebührt. Es sind eher die Seiten des Transfers im mehrkanaligen DTS 5.1 HD Master Audio-Ton in den Sprachfassungen Deutsch und Englisch, die den Betrachter verzücken sollen. „Fanboys“ stellt sich den Erwartungen der Fangemeinde und nimmt sie gleichermaßen auf die Schippe. Tonal geschieht dies allen voran durch eine saubere und klare Wiedergabe der Sprachausgabe in beiden Varianten. Dabei geht es dann noch um vorrangig die verschiedenen Hintergrundgeräusche und ein wenig Gedudel, welches auch relativ räumlich aus sämtlichen angeschlossenen Lautsprechern. Insgesamt eine solide Kost, wahlweise mit deutschen Untertiteln.

[Fazit]
„Fanboys“ gelang zum einen die fast verloren gegangene Atmosphäre und emotionale Welt zurück zu holen, die ich vor Jahren als verloren glaubte. Zum anderen jedoch ist „Fanboys“ eine recht unterhaltsame Komödie, die zuletzt aus einer sinnlos anmutenden Idee eine lustige Erzählung formt. All das stellt nun keinesfalls großes Kino dar, hat allerdings durchaus das Zeug zu begeistern, wenn man offen für die Thematik ist. Auf einer Laufzeit von rund 90 Minuten spannt sich diese etwas andere Star Wars-Story, die auf einer einseitigen und einschichtigen Blu-ray Disc (BD 25) Platz findet. Neben dem Hauptfilm finden wir noch vor:

– Audiokommentar mit Cast & Crew
– Audiokommentar mit zwei Fanboys (Deutsch)
– Das Fanboys-Interview
– 6 entfallene Szenen
– 4 Featurettes
– 7 Webisodes
– Kurzfilm
– Kinotrailer

Na, wenn das mal keine Ausstattungsmerkmale für einen solche Film sind. Es sind bestimmt die Hintergründe des Titels, welche die Macher in die Lage versetzten auch ordentliche Extras zu erstellen. universumfilm bringt uns zweifelsohne einen Titel auf High Definition ins Programm, der sich technisch und in Sachen Ausstattung sehen lässt. Erscheinungstermin der ab 12 Jahren freigegebenen Comedy ist der 2. Dezember. Neben der 1 Disc-Verleihversion gibt es auch noch im Handel eine 2 Disc Fassung (Blu-ray zzgl. einer DVD), die mit rund 26,- Euro zu Buche schlagen wird. Für Fanboys mit Sicherheit interessant. Aber auch für alle, die Star Wars mögen…

Andre Schnack, 09.12.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: