Fantastisches Tierreich – Zwischen Legenden und Wirklichkeit

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Wissbegierige und Interessierte haben es heutzutage ja nicht mehr allzu schwer. Denn mit einem Griff zu den DVD-Titeln der BBC im Segment der Dokumentationen macht man selten etwas falsch. Umso mehr freuten wir uns, als die Veröffentlichung von „Fantastisches Tierreich – Zwischen Legenden und Wirklichkeit“ bei uns ins Haus flatterte. Von der Vorfreude gepackt machten wir uns daran die drei enthaltenen Sendungen genauer unter die Lupe zu nehmen und tauchten ein in eine faszinierende Welt. Die komplette Serie setzt sich aus den drei Sendungen „Aufbruch in die dritte Dimension“, „Die Kunst der Kriegsführung“ und „Im Rausch der Sinne“ zusammen. Diese DVD im schicken Pappschuber erscheint aus dem Angebot von polyband.

[Inhalt]
Eine erstaunliche Entdeckungsreise zu den seltsamen Verhaltensweisen der Natur. Von Rad schlagenden Raupen über fliegende Frösche bis hin zu akrobatischen Stinktieren enthüllt diese BBC Dokumentation die wundersame, spektakuläre und zweifellos bizarre Seite der Natur. In drei fesselnden Episoden werden Kuriositäten und Verhaltensweisen der Tierwelt erforscht, kommentiert und mit modernster Kameratechnik einzugartig präsentiert. Eine fantastische und zugleich fesselnde Reise ins Reich der Tiere von John Downer, dem „Steven Spielberg des Tierfilms“ (ZDF).

Aufbruch in die dritte Dimension. „Nichts ist unmöglich“ – getreu diesem Motto sind Tiere Meister der Fortbewegung und diesbezüglich äußerst erfindungsreich: Schlangen fliegen durch die Luft, Krokodile galoppieren und Unterwasserbewohner besitzen einen „Düsenantrieb“…

Die Kunst der Kriegsführung. Wenn es um Sieg oder Niederlage geht, wenden auch Teire die erstaunlichsten Strategien, Tricks und Kniffe an. Ultraschallortung, Hypnose und außergewöhnliche Tarnungen – die Geheimwaffen der Tiere haben es in sich…

Im Rausch der Sinne. Drogen, Sex und Verbrechen sind nicht nur uns Menschen vorbehalten. Diese Folge taucht mit einem besonders liebevollen Blick in das „Sündenregister“ der Tiere ein. Denn wer weiß schon, dass Katzen nach dem Verzehr ihrer „Lieblingsdrogen“ ein regelrechtes Drogengelage veranstalten?
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
BBC schuf eine sehr moderne Dokumentation, mit vielen Slow-Motion Einlagen, 360° Kameraschwenks, Standbildern, Nachzieheffekten und Zeitraffern. Kurz und knapp umreißt jede Sendung ein Kernthema und stellt eine umfassende und facettenreiche Vielfalt an Beispielen dar. Auf die eine oder andere Art und Weise haben sich die Tiere dieser Welt auf bestimmte Umstände spezialisiert. So geht es in der ersten Episode um Bewegung und Fortkommen, im zweiten um die optische Anpassung an den Lebensraum und die Kriegsführung der Tiere. Im dritten Teil hingegen geht’s um die negativen Sozialaspekte der Tierwelt – unheimlich interessant. Unter wunderbaren und praxisnahen Vergleichen werden die teils beeindruckenden und außergewöhnlichen Leistungen der Tiere ins Verhältnis zu unserer Welt gesetzt, das hilft beim Verständlich und macht deutlich, welche Leistungen einige Wesen tatsächlich bringen können.

Wunderbare Nahaufnahmen lassen den Betrachter in die Welt der Tiere eintauchen. Und es wird aufgrund der technischen Umsetzung sehr schnell die Aussage der Bilder auf den Punkt gebracht. Dabei ist der gute Kommentator ausgesprochen hilfreich. Er gibt kompaktes und wissenschaftlich fundiertes Wissen Preis und überzeugt mit Fakten und erstaunlichen Zahlen, die gewählte Stimme ist sehr angenehm und begleitet, gemeinsam mit einem adäquaten Music-Score, das Geschehen auf der Mattscheibe sehr unterhaltsam. Symbiosen, Taktiken, Tricks und andere Formen der Spezialisierung bereiten einen angenehmen Abend und unterhalten auf interessante Art, so dass man sogar noch etwas dazulernt. BBC ist für solche Sendungen bekannt, geht mit der Inszenierung dieser Dokumentation einen neuen, innovativen Weg, der für bessere Darstellungen und Vergleiche sorgt. Super.

[Technik]
Natürlich zähren aufwendige Montagen, zeitgeraffte Aufnahmen oder Slow-Motion Momente auch ein wenig an der technischen Umsetzungsqualität des Bilds. Dieses erstrahlt bei „Fantastisches Tierreich“ in Form eines anamorphen Breitbild-Transfers im Ratio 1.78:1 auf dem Wiedergabegerät. Immer wieder haben wir es mit rasanten Sequenzen zu tun, abrupte Schnitte tauchen auf und oftmals wechselt das komplette Farbspektrum beim Themenschwenk zum nächsten tierischen Ereignis. Dabei bleiben Kontrast- und Sättigungs-Grad stets in guter Qualität erhalten und wir bezeugen eine insgesamt adäquate Ausleuchtung. Die technischen Spielereien im Bild und die oftmals nachträglich zusammengetragenen Bildelemente hinterlassen einen noch ausreichenden Realitätsgrad – sorgen inhaltlich jedoch für notwendige Vergleiche und sind somit fester Bestandteil der Dokumentations-Präsentation und Strategie. Störungen wie Verunreinigungen oder aber Drop-Outs und lästiges Rauschen können nur selten ausgemacht werden und resultieren aus den Materialvorlagen.

Gemäß den Erwartungen erscheint diese Dokumentation mit einem Stereo Ton (Dolby Digital 2.0-Sound). Das ist auch komplett ausreichend, denn zumeist beziehen sich nur wenige Elemente des Inhalts auf die tonale Wiedergabe und ihre etwaigen Potenziale. Angewiesen ist die Doku lediglich in Bezug auf eine saubere Sprachausgabe und etwas musikalische Begleitung auf den Ton. Und so konzentrierte man sich bereits bei der Fertigung auf diese Aspekte. Surround-technisch passiert mithin praktisch gar nichts, auch ertönen höchst selten einige Umgebungsgeräusche in dominanter Ummantelung aus den angeschlossenen Lautsprechern. Zweifelsfrei kann man die Sendungen mit ihrer rausch- und knackarmen Aussteuerung auch auf dem TV-Gerät genießen, ohne das etwas vermisst wird. Es gibt lediglich deutsche Sprachausgabe, Untertitel sind nicht vorhanden.

[Fazit]
BBC und polyband schufen – in Zusammenarbeit mit Das Erste und dem NDR – drei wunderbare Sendungen, die sich jeder etwas an der Umwelt und dem Tierreich interessierte Mensch unbedingt ansehen sollte. Auf jeweils rund 45 Minuten Laufzeit überzeugen die drei Sendungen mit ihren unterschiedlichen Zielsetzungen in der Präsentation auf Anhieb. Die gesamte Laufzeit der einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) von 135 Minuten verrinnt praktisch wie im Fluge. Immer wieder klappt dabei förmlich die Kinnlade herunter, denn in Anbetracht der tierischen Leistungen kann man schon des Öfteren ins Staunen geraten. Gesondertes Bonusmaterial gibt es nicht auf der DVD vorzufinden. Das DigiPak inkl. Ansehnlichen Pappschuber im BBC-Design kann seit dem 24. März zu einem Preis unter 20,- Euro erworben werden. Laut FSK handelt es sich um Info-Programm. Wir sprechen für solch informative und unterhaltsame Sendungen unsere Empfehlungen aus.

Andre Schnack, 03.04.2006

Film/Inhalt
:
Bild
:
Ton
:
Extras/Ausstattung
:
Preis-Leistung
: