Fargo – Blutiger Schnee

Crime/Drama/Thriller
Crime/Drama/Thriller

[Einleitung]
Ich war keines Falls sofort ein Fan der Coen-Brüder. Heute bin ich es beinahe durch und durch und erfreue mich an den Filmen der beiden schlauen Köpfe, die unter anderem hinter „The Big Lebowski“ oder „No Country for Old Men“ steckten. Mit „Fargo – Blutiger Schnee“ (Originaltitel: Fargo) begann die deutlich steile Karriere der beiden US-Amerikaner, die ein Händchen für einen gern gesehenen Stil haben. In den führenden Rollen des 1996 erschienenen „Fargo“ sehen wir neben William H. Macy auch Steve Buscemi und Peter Stormare. Im Regiestuhl nahm Joel Coen neben seinem Bruder Ethan Coen Platz, beide schrieben ebenfalls das Drehbuch des mittlerweile zum Klassiker avancierten Titels. Diese Blu-ray Disc kommt von Twentieth Century Fox Home Entertainment.

[Inhalt]
Jerry (William H. Macy) engagiert zwei Ganoven (Steve Buscemi und Peter Stormare), die seine Frau (Kristin Rudrüd) entführen und Lösegeld von ihrem reichen Daddy (Harve Presnell) erpressen sollen. Soweit der Plan, der bald mörderisch aus dem Ruder läuft.
(Quelle: Twentieth Century Fox Home Entertainment)

[Kommentar]
Großartig, was in „Fargo“ geschieht, dass sollte man nicht für ausgeschlossen halten. Es sind in diesem recht düsteren und von rabenschwarzem Humor unterlegten Drama alle Optionen, alle Höhen und Tiefen der menschlichen Natur vorhanden, und die Brüder Coen holen zu den passendsten Zeitpunkten in ihrer gut konstruierten Storyline peu à peu eine Schwäche nach der anderen hervor und stellen sie so dar, dass man am Ende sogar ein wenig darüber schmunzeln muss. Es sind die schrägen Figuren, die alle ihre deutlich erkennbaren Motive haben, welche den Film über den Umfang eines normalen Thrillers herausragen lassen und dem Charme und Unterhaltungswert unheimlich noch oben drehen. Zudem ist „Fargo“ spannend, zuweilen sogar recht krass in der Darstellung und sauber in der Inszenierung.

[Technik]
Kommen wir zur technischen Neuauflage in High Definition auf Blu-ray Disc von „Fargo“. Der Bild-Transfer erfolgt im Format 1.85:1 im vollen 1080p-Umfang. Die Bilder sind nicht die einfachste Ausgangssituation für einen hochwertig angelegten Transfer. Denn es sind oftmals sehr weiße, von hoher Authentizität und Intensität geprägte Aufnahmen weiter Schnee-Landschaften im Blick der Kamera. Diese weisen ein leichtes Grieseln auf, was in etwas Bildunruhe mündet. Der Kontrast ist gut und die Konturenzeichnung ebenfalls, so dass ausreichend Bilddetails zu entstehen vermögen. Ein zartes Rauschen trübt den qualitativen Eindruck minimal, die Kompression arbeitet hingegen sehr sauber und lässt beim Betrachter in Summe ein sehr guten Gesamteindruck haften.

„Fargo“ ist ein stiller Titel, das passt nicht nur zum Inhalt, sondern wurde seitens der Macher auch als Stilmittel entsprechend benutzt, und zwar sinnvoll und nicht zu selten. „Fargo“ ist ohnehin geprägt von einer einsam wirkenden Stimmungslage zwischen Isolation und fehlender menschlicher Wärme, die den Surround Sound in den unterschiedlichsten Formaten mächtig einschränken. Wir erhalten wahlweise folgende Tonformate und Sprachen geboten: 5.1 DTS HD Master Audio Englisch und Dolby Sourround 2.0, 5.1 DTS Spanisch, Französisch (Parisian), Japanisch, Deutsch und Italienisch, und 5.1 Dolby Digital Portugiesisch sowie Lateinamerikanisches Spanisch und Französisch (Quebecois). 22 Untertitelspuren runden das Angebot ab.

[Fazit]
Ich halte den Film für ein Muss. Jeder, der etwas von guten Filmen verstehen will, der sollte auch „Fargo“ mindestens einmal in seinem Leben gesehen haben. Denn in der Tat war der Film nicht nur dazumal 1996 sehr innovativ, sondern in seiner Erzählweise gar zeitlos, so dass er auch heute noch zu begeistern versteht. Die Laufzeit mit rund 98 Minuten vergeht wie im Flug und der Titel unterhält dabei sogar noch prächtig. Die Blu-ray Disc bietet folgendes Bonusmaterial:

– Audiokommentar des Kameramanns Roger A. Deakins
– Dokumentation: Minnesota ist nett zu jedem
– Fotogalerie
– Kinotrailer
– TV Spot

Extras hin oder her, hier punktet ohnehin maßgeblich der Hauptfilm, der im Übrigen mit einer Altersfreigabe von ab 16 Jahren daher kommt. Inhaltlich geben die Extras Aufschluss über die Entstehung des Films und bieten einen guten Informationsgehalt. Sie sind gut strukturiert und gehen auch technisch in Ordnung. „Fargo“ erschien am 19. Juni zu einem Preis von rund 21,- Euro. Wer die Coen-Brüder kennt und ihren Stil schätzt, der sollte sich auch diese High Definition-Version anschaffen.

Andre Schnack, 13.08.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: