Fast & Furious 6

Action/Crime/Thriller
Action/Crime/Thriller

[Einleitung]
Ich war in diesem Film im Kino, was ich nicht zu vielen Filmen aktuell behaupten kann. Und ich möchte feststellen, dass ich zum besagten Zeitpunkt noch nicht alle Titel des „Fast & Furious“-Franchise kannte. Also, mit was bekommen wir es hier zu tun? Es handelt sich bereits um Teil 6, wieder mit Vin Diesel sowie Paul Walker in führenden Rollen, sowie weiteren Mitgliedern „der Familie“. Ich vermute brachiales Action-Kino der Extraklasse mit dem Hang, es nicht so genau zu nehmen mit den physikalischen Regeln unseres Planeten. Stimmt dies? Wir schauten uns das Regie-Werk von Justin Lin mit dem Originaltitel „Furious 6“ genauer an und berichten über die Standard Definition DVD von Universal Pictures Entertainment.

[Inhalt]
Moskau: Ein Militärkonvoi wird überfallen und hochbrisante Informationen geraten in die Hände des Terroristen Owen Shaw und seines Teams aus skrupellosen Elite-Fahrern. FBI-Agent Hobbs (Dwayne Johnson) ist ihnen dicht auf den Fersen, muss jedoch einsehen, dass er diese Kriminellen nur zur Strecke bringen kann, wenn er sie auf der Straße besiegt. Dom Toretto (Vin Diesel) und seine Crew sollen helfen. Als Lohn winkt die Löschung aller Vorstrafen. Doch Dom schlägt erst ein, als er hört, dass seine totgeglaubte große Liebe Letty (Michelle Rodriguez) als Speedracer auf der falschen Seite arbeitet. Eine halsbrecherische Verfolgungsjagd quer durch Europa beginnt…
(Quelle: Universal Pictures Entertainment)

[Kommentar]
Ich bin der festen Überzeugung, dass Vin Diesel auch noch mit 75 Jahren eine extrem coole Sau ist. Hier ist er es auf jeden Fall wieder, wenngleich im Alter von heute 45 Jahren. „Fast & Furious 6“ ist, soviel ist rasch absehbar, nicht der letzte Fast & Furious-Titel und mit Sicherheit nicht der letzte Action-Film von Vin Diesel (der sich aktuell als „Riddick“ im Kino herumtreibt). Seine Zusammenarbeit mit Paul Walker ist in der gesamten Fast & Furious-Reihe sehr gut und reifte natürlich peu-a-peu mit den Filmen über die Jahre. Doch damit genug zu den darstellerischen Schwerpunkten, die sich überschaubar halten und der Action weichen.

Technisch gelingt den Machern ein hochwertiges und sehr temporeiches, dynamisches Action-Spektakel mit allerhand Anforderungen an die Aufnahmetechnik und den Zusammenschnitt in der Nachbearbeitung. „Fast & Furious 6“ gewinnt auch hier das Vertrauen des Publikum und versteht es direkt und einfach, allerdings stets wirkungsvoll eine simple Wertvermittlung und den Familiengedanken. Dabei geht es hier nach dem einfachen Motto „wie du mir, so ich dir“ zu und alle möglichen Situationen geben sich die Hand, die zu einem tollen Actionfilm gehören. Alles in allem abschließend wenig (physikalisch) glaubhaft, doch höchst unterhaltsam!

[Technik]
„Fast & Furious 6“ bietet einen anamorphen Breitbild-Transfer im Format 2.35:1. Die zwei Stunden Laufzeit erfreuen den Zuschauer durchweg mit einem mindestens adäquaten Transfer. Ein guter Kontrast und in ruhigen Szenen überwiegend sehr saubere und klare Konturen, die nur in den rasanten Momenten ein wenig leiden und an Qualität verlieren. „Fast & Furious 6“ hält jedoch auch dann die Messlatte hoch und lässt sich nicht lumpen. Auch die ausgeprägten dynamischen Seiten des Films finden eine gute technische Grundlage und begeistern. Kompressionsartefakte? Nein. Rauschen tritt nicht auf und die Anzahl an Bilddetails ist hoch.

„Fast & Furious 6“ weist eine hohe Anzahl an möglichen Momenten auf, in denen der Dolby Digital 5.1-Transfer sich beweisen kann. Wir nahmen den deutschen Ton vor, es gibt ihn jedoch auch noch in weiteren Sprachen: Englisch, Russisch, Türkisch, Hindi. Empfehlen möchte ich auch den englischen Originalton, er bietet eine etwas höhere Dynamik. Surround-Effekte sind in ausreichendem Maße vorhanden und wurden prima platziert. Eine lebhafte Umgebung mündet in einem räumlichen Klang von hoher Qualität. Untertitel sind in einem knappen Dutzend Sprachen verfügbar und optional einzuschalten.

[Fazit]
„Fast & Furious 6“ hat mir gut gefallen. Zum einen dazumal im Kino und auch hier in der Heimkino-Fassung auf Standard Definition DVD. Die Laufzeit beträgt knapp 125 Minuten, abgelegt auf einer einseitigen und einschichtigen DVD (Typ 9). Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren, jeder kleine Junge (und auch der kleine Junge in jedem Mann) findet das Thema mit den geilen Karossen und den scharfen Mädchen wahrscheinlich ganz gut. Bei mir war das auch so. Schade nur, dass keinerlei Bonusmaterialien das Vergnügen sozusagen künstlerisch in die Länge ziehen, was heutzutage zumeist obligatorisch ist.

Achtung Spoiler: großartig und irgendwie nachvollziehbar logisch konstruiert wirkten auf mich die letzten Minuten. Denn hier wird klar, es wird Teil 7 geben und einer der Widersacher wird aller Voraussicht nach niemand weniger sein als Jason – The Transporter – Statham. Aber das weiß natürlich schon jeder Fan der Reihe, da er diesen Titel wahrscheinlich im Kino genießen war. Erscheinungstermin der Blu-ray Disc war der 26. September 2013 zu einem Preis von rund 20,- Euro. Ein würdiger neuer Teil der Reihe, ich wurde gut unterhalten.

Andre Schnack, 16.10.2013

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆