Fast & Furious Presents: Hobbs & Shaw

Action/Adventure/Cinema
Action/Adventure/Cinema

[Einleitung]
Mit „The Fast and the Furious“ hielten neue Helden Einzug auf der großen Leinwand. Für Vin Diesel eine gute Sache, und auch für Paul Walker, der allerdings mittlerweile leider verstorben ist – er starb in einem brennenden Sportwagen. Autos sind hier irgendwie das tragende Element. Nunmehr ist es seit 2001, also seit knapp 20 Jahren, auch ein Erfolgskonzept in Sachen Action-Unterhaltung. Das Spin-Off „Fast & Furious Presents: Hobbs & Shaw“ von Regisseur David Leitch scheint hier keine Ausnahme zu sein, oder? Die Autoren Chris Morgan und Drew Pearce verantworteten das Drehbuch. Mit Idris Elba, Jason Statham sowie Dwayne Johnson engagierte man ein hochwertiges Cast. Ich war im Kino.

Inhalt
Um was es hier geht? Das ist recht schnell erklärt und füllt doch eine typische Kinofilm-Laufzeit. Fiesling Brixton (Idris Elba) macht es dem ungleichen Duo Hobbs & Shaw bei der Suche nach dem richtigen Teamplay und einem todbringenden und programmierbaren Virus mit dem Namen „Snowflake“ (Schneeflocke). Dieses darf nicht in die Hände der im Schatten operierenden Firma Eteon geraten. Sie führt nämlich mächtig Böses im Schilde und plant eine künstliche, darwinistisch angehauchte Teil-Ausrottung der Menschheit.

[Kommentar]
Dieser Film ist praktisch von Beginn bis zur letzten Minute prall gefüllt mit Action, noch mehr Action, Autos, anderen Gefährten, Action, brutalen Prügeleien und viel, viel Tempo. Die physikalische Gesetze sind hier nur zart von Bedeutung. Auch die Belastungen, Kämpfe und Einschläge bei unseren menschlichen Protagonisten sind derart, als dass ein normaler Mensch hier keine 5 Minuten überlebt. Doch unsere beiden Jungs hier belieben sogar noch dabei zu scherzen. Da wird auch schonmal eine Kette mit bloßer Manneskraft aus Samoa (Dwayne Johnson) zwischen rasendem Auto und einem Helikopter (!) festgehalten. Wenn es um die Sache geht, dann geht hier viel…

Doch nicht nur totale nonstop Action gehört zu den wenigen Pfeilern, auf denen „Hobbs and Shaw“ baut. Auch die Komödie darin ist relevant. Denn dieser Titel ist im Kern überhaupt nichts neues, es ist eben ein Buddy-Movie in Form eines Spin-Offs eines zum Giganten angewachsenen Franchises: „The Fast and the Furious“. Somit spielen neben den besonders coolen und kräftigen Typen auch noch Sprüche und natürlich alle möglichen Gefährte eine wichtige Rolle. Das praktisch dritte Standbein, die eigentliche Geschichte, ist hier nur stark verkümmert ausgeprägt. Die Spannung speist sich aus der gebotenen Mega-Keilerei, nicht aus dem Inhalt.

[Fazit]
„Fast & Furious Presents: Hobbs & Shaw“ ist mit Sicherheit ein Maßstab, wenn es um schnelle, dynamische und völlig überzogene Action geht. Hier geht es dabei nicht um einzelne Szenen, sondern vielmehr ist der gesamte Film eine Art 136minutenlange Action-Sequenz, freigegeben ab 12 Jahren. DVD- und Blu-ray Versionen werden den Action-Spaß hoffentlich adäquat in Sachen Technik wiedergeben können. „Fast & Furious Presents: Hobbs & Shaw“ ist mit Sicherheit für jeden F&F Fan interessant, denn dann macht es mehr Spaß. Ansonsten ist der Film auch angenehm zu verköstigen, wenn man denn keinerlei Anspruch an Realismus dabei hegt. Ich bin gespannt auf die HD Blu-ray Fassung.

Andre Schnack, 15.08.2019

Film/Inhalt:★★★☆☆☆