Fifty Shades Of Grey – Geheimes Verlangen

Drama/Romance
Drama/Romance

[Einleitung]
Eine ganze Zeit war der Roman mit dem Titel „Fifty Shades Of Grey“ in aller Munde. Millionen Menschen lasen von den verborgenen Bedürfnissen, die ich im ersten Moment als Meister und Sklavin-Spiele bezeichnen würde. Vielleicht auch einige BDSM. In den führenden Rollen des vermeintlich schlüpfrigen Stückes sehen wir Dakota Johnson, Jamie Dornan, Jennifer Ehle, Max Martini und Eloise Mumford in führenden Rollen. Allen voran stehen Johnson und Dornan. Diese High Definition Version des Film erscheint aus dem Angebot von Universal Pictures Germany. Ich konnte mir den Film von Regisseur Sam Taylor-Johnson nach einem Drehbuch von Kelly Marcel nach dem Roman von E.L. James.

[Inhalt]
Die 21-jährige Studentin Ana führt für ihre Universitätszeitung ein Interview mit dem 27-jährigen Milliardär Christian Grey. Grey tritt derart arrogant und anzüglich auf, dass sich die attraktive, aber unsichere junge Frau völlig überrumpelt fühlt. Gleichzeitig verspürt sie eine geheime Faszination, der sie sich nicht entziehen kann. Berauscht von seinem glamourösen Lebensstil entdeckt Ana Christians dunkle Seite und ihre eigenen verborgenen Sehnsüchte. Es beginnt eine aufregende, alles verzehrende Beziehung, die sie beide über ihre Grenzen treibt.
(Quelle: Universal Pictures Germany)

[Kommentar]
Ich war schon ein wenig gespannt. Alleine ob des Themas, wenn ich offen gestehe, zu dem es hier zur Sache gehen soll. Die Namen der Darstellerinnen und Darsteller waren es zumindest nicht. Sie waren nicht ausschlaggebend für die Ansicht des Films, denn sie sind weitgehend noch unbefleckt und unbekannt. Klar, wir kennen Don Johnsons Tochter, doch nicht aus nennenswerten Rollen. Und Jamie Dornan als Christian Grey ist gut, doch ist auch er bisher eher unbekannt. Um so überraschender und positiv zugleich, dass die Chemie weitgehend stimmig ist und wir einen harmonisches Duo vor die Kamera bekommen.

Doch es fehlt dem Film so viel Inhalt. Eigentlich gibt es keinen echten, bis auf den Umstand, dass sich eine Literaturstudentin in einen Milliardär verliebt, der gern den Dom mimt und auf der Suche nach der bestmöglichen Sklavin ist. Ok, soweit in Ordnung und eben ein wenig speziell. Ich kannte das Buch nicht, weiß aber von Erzählungen, dass es dort – der Fantasie sei Dank – mächtig rund geht und so manche erotische und sexuelle Fantasie ausgelebt wird. Das sehen wir hier nicht, bedanken können wir uns bei der US-amerikanischen Prüderie. So folgten wahrscheinlich auch darauf verheerende Urteile und Kritiken über den Titel.

[Technik]
Die Bildformate der beiden Versionen sind abgefasst in 2.40:1-Aufnahmen, entsprechend in 1080p-High Definition Bildern. „Fifty Shades Of Grey“ weist von Beginn an eine recht farblose Kulisse auf. Die Bilder sind teilweise wirklich sehr gut, teils atemberaubend. Klar, so recht still geführte Kameraschwenks über millionenschwere Apartment-Einsichten sind nicht das anspruchsvollste Bildmaterial, auf der anderen Seite sieht es einfach toll aus, sehr detailliert und sauber abgebildet. Wenngleich eben auch ein wenig künstlich. Alles weist auf einen hochwertigen Transfer hin, denn auch die Kompression ist unauffällig und macht zu keinem Zeitpunkt auf sich aufmerksam.

Die beiden Filmfassungen befinden sich im DTS Digital Surround 5.1-Surround Ton auf den Datenträgern. Wahlweise stehen die Sprachfassungen Deutsch, Englisch, Italienisch sowie Türkisch zur Verfügung und umsorgen den Zuschauer mit einer lebhaften und dynamischen Wiedergabe. Insbesondere die musikalischen Muskel zucken hier, denn atmosphärische Beigaben sind hier eher auf der Agenda weiter oben, als die reinen Surround-Effekte, verursacht durch etwaige Effekte. Alle Sprachausgaben sind qualitativ in Ordnung und umsorgen den Zuschauer mit einer hohen Verständlichkeit. Surround-Einlagen sind hingegen eher selten.

[Fazit]
„Fifty Shades Of Grey – Geheimes Verlangen“ befindet sich verteilt auf zwei Blu-ray Discs. Dabei handelt es sich um die Kino- (ca. 125 Min.) sowie erweiterte Langfassung (bisher unveröffentlicht, ca. 128 Min.), beide mit einer Altersfreigabe von ab 16 Jahren. Erscheinungstermin war der 18. Juni 2015 zu einem Preis von rund 17,- Euro. Es gibt auch einiges an Bonusmaterial im Set vorzufinden. Diese Features setzen sich aus den folgenden Inhalten zusammen:

– Die unveröffentlichte Filmversion mit alternativem Ende (HD)
– Teaser „Fifty Shades Darker“ (HD)
– Hinter den Kulissen (HD)
– E. L. James & „Fifty Shades“ (HD)
– „Fifty Shades“: Die Lust am Schmerz (HD)
– Christians Wohnung: 360°-Set-Tour (HD)
– Musikvideos (HD)
– Hinter den Kulissen von „Earned it“ (HD)
– Die Welt von „Fifty Shades of Grey“ (HD)

Disc 2 – Bonus-DVD (ca. 33 Min.)
– Die Musik von „Fifty Shades of Grey“
– Autogrammstunde in Vancouver
– „Fifty Shades“ sehen
– Lieblingsszenen
– Fotogalerie

Das ist einiges an Inhalt, wenn es um die reine Begutachtung der gebotenen Menge geht. Viele der Inhalte sind in High Definition Bildern abgefasst, was zusätzlich gut ankommt. „Fifty Shades Of Grey“ überzeugt als Film nur sehr bedingt, ich war etwas enttäuscht. Die Technik und Ausstattung des Film hingegen lässt kaum Wünsche offen und umsorgt den Filmfreund angenehm.

Andre Schnack, 25.06.2015

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆