Findet Nemo

Animation/Adventure/Comedy
Animation/Adventure/Comedy

[Einleitung]
Nun ist es soweit und wir können „Findet Nemo“ in High Definition auf Blu-ray Disc erleben. Walt Disney Studios Home Entertainment veröffentlicht die Filmproduktion von 2003 aus US-amerikanischen Landen nun in unterschiedlichen Ausstattungen. Hier liegt die Standard Version mit einer Blu-ray Disc vor. Regisseure Andrew Stanton und Lee Unkrich schufen einen faszinierenden Film für die gesamte Familie. Das weiß praktisch jedes Kind. Den Hauptfiguren liehen folgende Darsteller ihre Stimme für den Film: Domenic Redl, Christian Tramitz, Anke Engelke, Udo Wachtveitl, Thomas Fritsch und weitere. Wir schauten uns die Leistungen der Disc genauer an.

[Inhalt]
Dem Clownfisch Marlin (Albert Brooks) fährt der Schreck gehörig in die Gräten, als sein vorwitziger Sohn Nemo (Alexander Gould) gefishnappt wird. Für den sonst so ängstlichen Vater heißt das: raus aus der heimeligen Koralle, rein in die Weiten des Ozeans! Da lässt er sich weder durch eine Selbsthilfegruppe pseudo-vegetarischer Haie, noch durch das siebartige Gedächtnis seiner Begleiterin Dorie (Ellen DeGeneres) vom Ziel abbringen: Sydney! Denn dort planscht Nemo inzwischen im Aquarium einer Zahnarztpraxis und schmiedet mit seinen neuen Freunden verwegene Fluchtpläne…

Die Synchronstimmen von Erkan & Stefan sowie Anke Engelke, ultra-schräger Wortwitz, mitreißende Musik von Robbie Williams und eine Animation, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellt, machen diesen Film zu einem fetten Fang für alle, die sich mal wieder vor Lachen die Kiemen halten wollen!
(Quelle: Walt Disney Studios Home Entertainment)

[Kommentar]
Im wesentlichen und vom Kern der Aussage her, entspricht meine heutige Meinung über den Titel ziemlich genau meinen Aussagen vom 21. April 2004, daher sind diese hier abgedruckt:

Bei Filmen wie diesem ist nicht nur das technische Zusammenspiel zwischen Bild und Ton extrem wichtig, es kann sogar noch viel mehr vom Erschaffer beeinflusst, ja gar gesteuert werden, als es bei Real-Filmen der Fall ist. Die symbiotischen Faktoren zwischen akustischer und visueller Leistung zählt eine doppelt gewichtige Rolle, wenn das Ergebnis komplett dem Computer entstammt. Und das ist immens wichtig, denn der menschliche, lebende Charme kann schließlich nur über die Sprachausgabe abgebildet werden.

Der Themenkomplex – im Kern denkbar einfach – bietet für jedermann etwas sehenswertes, für jede Altersklasse die entsprechende Unterhaltung. Der Schwerpunkt kann eindeutig beim jungen Publikum ausgemacht werden und die größte Wirkung des Films und der Geschichte entfaltet sich hier. Sämtliche Rollen, bedacht gewählt und mit erkennbarer Liebe zum Detail umgesetzt, entfalten sich im ausgewogen designten Gefilden mit erkennbarer Stärke. Erwähnenswert sind hier allen voran die art-typischen Eigenschaften der Tiere. Die „Mein?!“ kreischenden Möwen sind nicht nur höchst amüsant, parodieren sich doch die Gier der nimmersatten Meeresvögel, sondern spiegeln sie die so typischen Eigenschaften der entsprechenden Tiere mit überzogenen und liebenswerten Charme wider.

Inmitten des Unterwassertumultes findet sich der leicht schwimmbehinderte Jungfisch Nemo wieder. Er, ein Symbol für jedes heranwachsende, junge und unerfahrene und hilflose Wesen, wird von seinem tapferen Vater gesucht. Letzterer muss dazu über seinen Schatten springen und wird zwangsweise – mit voller Absicht – zum Hauptakteur der Geschichte. Genauso tragend wie seine Rolle ist die der vergesslichen Dori.

Synchronisation erlebte hierzulande nicht nur wahre Wunderergebnisse, nein, wurden doch ganz neue Stile geboren. Erst die Synchronisation einer Serie mit dem Originaltitel „The Persuaders“ – hierzulande bekannt unter „Die Zwei“ – brachte den gewünschten Erfolg der sonst trockenen TV-Produktion. Die Schnodder-Synchronisation war geboren. Will sagen: die Deutschen verstehen hinsichtlich der Film-Lokalisierungen ihr Handwerk gut. Anke Engelke, Erkan & Stefan und viele weitere Prominente liehen den Fischen ihre Stimmen und verliehen ihnen so Leben und spürbaren Witz.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
Geben wir uns die Ehre und sehen uns mit einem High Definition-Transfer konfrontiert. Und das ist durch und durch positiv gemeint. „Findet Nemo“ offenbart die ganze Schönheit der Ozeane in HD 1.78:1 (16:9) aus dem Computer. Ganz fantastisch animiert und mit viel Liebe zum Detail umgesetzt. All das in prächtiger Technik, denn die Kantenschärfe ist sehr hoch und damit finden wir auch viele Feinzeichnungen vor. „Findet Nemo“ hat auch einige rasche Sequenzen und Situationen voller rasanter Schnitte im Programm. Auch diese entsprechen den Anforderungen des verwöhnten Publikums. Diese computergenerierten 1080p-Aufnahmen können sich wirklich sehen lassen.

Tontechnisch kommen wir ebenfalls auf unsere Kosten. Immerhin erfolgt die Wiedergabe in wahlweise 7.1 Dolby True HD oder 5.1 Dolby Digital EX in englischer Sprache, 7.1 Dolby Digital Plus in Deutsch, sowie weiteren 5.1 DD EX Spuren in Deutsch, Spanisch, Portugiesisch sowie Türkisch. Alle begeistern durch eine gelungene räumliche Wirkung, können jedoch nicht immer durchweg mit Superlativen bestechen. Doch muss dies sein? Harmonisch mit der musikalischen Seite des Films abgestimmt kommt eine gute Gesamtleistung zu Stande. Alles gut! Optionale Untertitel in allen vorgenannten Sprachen vorhanden.

[Fazit]
Kommen wir zum Abschluss. Was uns also hier ins Netz geht, ist einfach ganz große Handwerkskunst auf obersten Niveau und absolut repräsentativ für leidenschaftliche Filmkunst. Dieser Titel richtet sich, wie man es aus dem Hause gewohnt ist, an die gesamte Familie. Was immer auch ein riskantes Unterfangen ist, da die Altersspanne hoch und die Geschmäcker breit gefächert sind. Doch Disney und Pixar sind zwei ausgesprochen positiv aufgeladene Marken. Das überzeugt schon einmal schlichtweg ein Stück weit. Folgendes Bonusmaterial finden wir vor:

– Kurzfilm: Knick Knack
– Findet Nemo – Runder Tisch der Filmemacher
– Nemo – Submarine Voyage
– Aquarium
– Zusätzliche Szene: Alternativer Filmanfang
– Eine Lektion über Rückblenden

Diese Extras sind inhaltlich sowie technisch gelungen. Sie bieten einen weiteren Einblick hinter die Kulissen der Entstehung von „Findet Nemo“ und somit ergänzt sie das Programm dieser einseitigen und zweischichtigen High Definition Blu-ray Disc des Typus BD50. Ich kann nur sagen, ich bin begeistert, ob der Tatsache, dass der Film auch auf Blu-ray noch einmal so überzeugen kann. Die Erzählung ist einfach zeitlos. Erscheinungstermin ist der 7. März; der Preis liegt bei 18,- Euro. Die Altersfreigabe ist mit FSK 0 angegeben. Toller Film!

Andre Schnack, 25.02.2013

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: