Flammen am Horizont

Drama/Thriller
Drama/Thriller

[Einleitung]
„Flammen am Horizont“ (Originaltitel: Wrong is Right) entstand in den USA 1982 als Film im Genre des Dramas und zeitgleich auch als Comedy. Somit und aufgrund des Inhalts fällt der Film in die Sparte der Satiren. Die Darsteller-Riege setzte sich damals für dieses Werk von Regisseur Richard Brooks aus Sean Connery, Robert Conrad, George Grizzard, Hardy Krüger, Ron Moody und Leslie Nielsen zusammen. Die Produktion übernahm ebenfalls Richard Brooks, der auch den Roman zum Film schrieb. Das vermeintlich gute Stück erscheint nun als DVD-Fassung aus dem Programm der Columbia TriStar Home Entertainment.

[Inhalt]
Als erfolgreicher Nachrichtenreporter Patrick Hale verfolgt Sean Connery einen Terroristen, der einem Öl produzierenden Land im Nahen Osten eine Atombombe angeboten hat. Um sich die Story zu sichern, wagt sich Hale zwischen die Fronten der arabischen Scheichs auf der einen und der internationalen Geheimdienste auf der anderen Seite. Derweil will der Präsident der Vereinigten Staaten (George Grizzard) seine Karriere retten, indem er die Öffentlichkeit davon überzeugt, dass es gar keine Bombe gibt. Sein Gegner in den anstehenden Wahlen dagegen versucht, die Bombe zu kaufen, um ihre Existenz zu beweisen und den Präsidenten zu diskreditieren. Derweil träumt General Wombat (Robert Conrad) davon, den ganzen Nahen Osten einfach in Schutt und Asche zu legen.
(Quelle: Columbia TriStar Home Entertainment)

[Kommentar]
Zwar ist dem Film über die letzten 20 Jahre natürlich die politische Brisanz und Wirkung etwas abhanden gekommen, dennoch versprüht die Geschichte auch heute noch eine gewisse Attitüde und weist auf politische Gegebenheiten und Ereignisse hin. Und das auf eine erschreckend offene und teils gar anprangernde Art und Weise. Analogien zu den heutigen Geschehnissen bleiben da nicht aus. Denn schließlich geht es hier um das mitunter sehr schmutzige Geschäft der Politik. Getreu nach dem Motto: „jeder ist sich selbst der nächste“ lügen die Figuren der Geschichte das die Balken biegen, drehen sich die Sachen so zu, wie es ihnen am besten passt und anderen das Wort im Mund um. Sean Connery steht seinem Mann und brilliert als hart gesottener und durchgreifender Reaktionist und „Newsman“ in einer Zeit, die es mit der Realität nicht immer so genau genommen hat.

„Politische Intrigen, schmutzige Tricks, versteckte Mikros, Spionagesatelliten, Abhörwanzen im Oval Office und eine Atombombe auf dem Schwarzmarkt sind die Hauptbestandteile dieses temporeichen, unterhaltsamen und reichlich erschreckenden Einblicks in die politischen Abgründe unserer Zeit.“ Absolut richtig, wir schließen uns dieser Aussage an. Diesen Film muss man heute ganz einfach noch intensiver bewerten, als es damals angebracht war. Denn was dazumal als Satire inszeniert wurde, hat sich nahezu tatsächlich in der heutigen Realität als Wahrheit entpuppt und findet teilweise Anwendung in der weltlichen Politik. Diese genialen Aufnahmen wurden produktionstechnisch oftmals günstig umgesetzt, es können die Sets als solche identifiziert werden. Ansonsten gelang die Darstellung einer Zeit, in der die Computer noch grüne Bildschirme hatten und genau so wild herumpiepten in Nahaufnahmen, wie die Spionagesatelliten. Heute gibt es eher bedrohliche Stille ausgestrahlt, sehr gut.

[Technik]
Das Bild beläuft sich auf einem Verhältnis von 1.85:1 und erstrahlt somit flächendeckend auf der Mattscheibe eines 16:9-Widescreen TV Geräts. Ansehen kann man Transfer sein Alter und seine nicht immer ganz fehlerfreie Vorlage. Auf der anderen Seite kann braucht der 22 Jahre alte Transfer sich keiner Konkurrenz zu scheuen. Es wird nebst gutem Kontrast und ausreichend gesättigten Farben auch eine plastische und authentische Wirkung geboten. Für den letzten Schliff fehlen dem Bild etwas zu sehr die Schärfe und auch die hochwertige Gesamtqualität zur Höchstnote. Aussetzer, Artefakte oder Verunreinigungen halten sich allesamt in einem akzeptablen bis guten Gewand.

Mit dem Tonformat kann heute nicht wirklich noch ein Hund hinter dem Ofen hervorgelockt werden, doch für Klassiker reicht es oftmals aus. So erleben wir dieses Werk im Mono-Format in den Sprachen Deutsch, Englisch und Spanisch. Untertitel gibt es optional in 16 Sprachen hinzu zu schalten. Man konzentriert sich auf das Wesentliche und bildet Sprache klar und deutlich ab, dazu gibt es etwas aus der Ferne klingende Musik und schwächelnde Sound-Effekte, sehr zentral, jedoch rauschfrei.

[Fazit]
„Flammen am Horizont“ besitzt eine Laufzeit von ca. 113 Minuten und befindet sich auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9). Die Altersfreigabe wurde bei einer Stufe ab 16 Jahren angesetzt, was sinnvoll erscheint vor dem Hintergrund politischer Machenschaften und Medien-Erfahrungen. Diese DVD aus dem Programm der Columbia TriStar Home Entertainment kann seit dem 10. August im Handel erworben werden. Die Zwickmühle aus innenpolitischen Ereignissen und gewaltbereiten mit einer anderen Religion ausgestatteten Fanatisten kommt hier mitunter gut herüber und sorgt für eine angenehm spannende und doch unterhaltsame Stimmung im Segment der Satire. Als einziges Special finden wir Trailer – dürftig.

Andre Schnack, 15.09.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: