Frau Rettich, die Czerni und ich

Comedy/Romance
Comedy/Romance

[Einleitung]
1998 lief Markus Imboden’s Film „Frau Rettich, die Czerni und ich“ in den deutschen Kinos, jetzt bringt uns EuroVideo den Streifen auf einer Code2-DVD. In dem Film um die Reise dreier Freundinnen nach Spanien spielen Iris Berben, Martina Gedeck, Jeanette Hain, Olli Dittrich und Thomas Heinze die Hauptrollen.

[Inhalt]
Drei Frauen reisen mit dem Wagen nach Spanien. Für Frau Rettich (Berben) wird es die Reise zu ihrem künftigen Ehemann, Sophie (Hain) möchte aus dem Alltag flüchten, sie möchte ihren Traummann in der Heimat vergessen, die Czerni möchte einfach mal wieder Spaß haben, etwas flirten und eine Auszeit von ihrem „etwas“ langweiligen Freund Bart (Dittrich) nehmen. Schon von Angang an läuft nicht alles gerade nach Plan, Bart’s aufgetane Werkstatt, die vor der Fahrt den Wagen noch einmal wartete, vergaß leider die Schrauben eines Rades anzuziehen. Als dann Sophie auch noch Diesel anstatt Super tankt, sitzt die kleine Gruppe erst einmal in Frankreich fest.

Zuhause mittlerweile stirbt Bart beinahe vor Sorge um seine Freundin im potentiellen Unfallfahrzeug. Auch Herr Bakunin hat Sorgen, sein Buchladen läuft überhaupt nicht mehr und Krach mit seiner Lebensgefährtin hat er auch – kurzerhand entschließt er sich auf einen spontanen Trip in den Süden. Auf einer Autobahnraststätte treffen sich dann der mit Sorgen erfüllte Bart und der flüchtende Bakunin, zusammen fahren sie den drei Frauen nach. Beide Gruppen erleben auf ihrer Reise allerhand Abenteuer: von der Lebensmittelvergiftung, über Totalschäden am Auto bis hin zu Konfrontation mit den Hütern des Gesetzes und einem Gefängnisaufenthalt. Einige Tage später gelingt den Männern die Frauen einzuholen, doch das beschert nur noch mehr Trubel. Denn Sophie bekommt kein klares Wort mehr heraus als sie plötzlich vor ihrem angebeteten Bakunin steht, Bart geht’s auch nicht gerade gut, denn er macht Bekanntschaft mit dem Lover seiner Czerni… Zusammen in einer Wohnung in Barcelona haben alle mächtig viel Spaß, mehr oder weniger. Bis zur eigentlichen Hochzeit…

[Kommentar]
Für mich hörte sich der etwas umständliche Titel schon nicht gerade vielversprechend an, doch wurde ich angenehm überrascht. Der Film versteht es wirklich zu unterhalten, keine der 95 Minuten Laufzeit kann mit Langeweile in Zusammenhang gebracht werden. Markus Imboden’s turbulente Urlaubskomödie begeistert mit guten Darstellern, einem erfrischenden Geschichtsverlauf, einem guten Soundtrack und hübschen Aufnahmen. Wichtigster Faktor jedoch, die Komik. Und diese kommt nicht zu kurz, viele Lacher sorgen für gute Laune vorm Bildschirm. Olli Dittrich macht echt etwas her und muß sich vor den anderen Schauspielern keinesfalls verstecken, zudem gibt es noch Gastauftritte von Badesalz, Gisela Schneeberger und der Lachkugel Dirk Bach. Die Geschichte im Süden Europas bringt eine angenehme Atmosphäre mit sich, da kommen schon mal Urlaubsgefühle auf. Der gelungene Soundtrack ausgewählter, allseits bekannter Stücke trägt wesentlich dazu bei. Einen Ausflug wie ihn die drei Frauen erleben muß es dann aber doch nicht sein… Eine gekonnt inszenierte, sehr leichte Komödie, turbulent und flott erzählt! Vielleicht sollte noch erwähnt werden, daß „Frau Rettich, die Czerni und ich“ kein „Frauenfilm“ ist, beide Geschlechter werden ihren Spaß mit dem Streifen haben. Freigegeben ist der Film ab 6 Jahren. Das Drehbuch entstand noch dem gleichnamigen Bestseller von Simone Borowiak.

[Technik]
Die DVD beinhaltet nicht nur einen lustigen Film, sie bietet auch von der Technik her einiges. Der Bildtransfer wurde 16:9erweitert (anamorph) und erscheint auf dem Bildschirm im Widescreen-Gewand (gemessenes Ratio 1.77:1). Die Darstellung wirkt sehr natürlich und die Farben sind gut gesättigt, die Schärfe ist überwiegend hoch, nur selten wirkt das Geschehen etwas soft. Die Kontraste und die Schatten gelangen ebenfalls, Details beherbergt das Bild en Masse. Alles in allem sehr hochwertig. Ähnlich sieht es beim Ton aus, auch hier wurde ein qualitativ hochwertiger Stand erreicht.

Der deutsche Ton befindet sich in Form einer Dolby Digital 5.1-Spur und einer MPEG-Stereo-Spur auf der einseitigen Single-Layer-Disc. Der 5.1-Track nutzt gut die Eigenschaften des Mehrkanaltons, Sprache aus dem Center, Effekte je nach Richtung aus den entsprechenden Lautsprechern und die Musik klingt wunderbar aus allen Boxen. Es entsteht ein stattliches Klangbild, wobei die Dynamik etwas zu kurz kommt. Das liegt aber wohl auch an der Thematik des Films, denn große Special-Effects, Explosionen und Schießereien fehlen gänzlich, aber trotzdem gibt es einige gut positionierte, direktionale Effekte. Die Option Untertitel einblenden zu lassen gibt es nicht.

[Fazit]
„Frau Rettich, die Czerni und ich“ ist ein rundum gelungenes Produkt. Ein Film der zu unterhalten versteht auf einer DVD die einem technisch sehr hohen Niveau entspricht. Dank 5.1-Sound und anamorphen Bild hinterläßt die Präsentation Eindruck, der Film tut sein übriges. Das hübsche Menü bietet außer der Auswahl des Sounds und einer Kapitelanwahl (17 Kapitel) auch noch etwas Bonusmaterial. Neben Cast & Crew-Infos stehen auch noch andere Hintergrundinformationen zur Verfügung. Für einen Preis von rund 50,- DM kann man da nicht klagen, kann ich nur jedem empfehlen der auf leichte, lustige Unterhaltung steht!

Andre Schnack, 28.10.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: