Frozen Planet – Eisige Welten

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Eiszeiten, Eisbären, Eisschollen und Eisberge – das Thema dieser Blu-ray Disc Veröffentlichung mit dem Titel „Frozen Planet“ lässt sich praktisch am Namen ablesen. Wenn wir es genau nehmen, dann macht es den Anschein, als würde es um die verschiedenen Jahreszeiten gehen, die in den arktischen Gefilden anders ausfallen als in zivilisierten Erdteilen. Haben wir das alles nicht schon einmal gesehen? Ja oder nein. Und wenn ja, dann auch in dieser High Definition Qualität? Wir beantworten diese Fragen und stellten die Blu-ray Erscheinung mit zwei Discs aus dem Hause polyband direkt auf den Kopf und berichten.

[Inhalt]
Es ist die letzte große Wildnis unserer Erde, die nahezu unberührt ist. Es ist eine Welt, die langsam verschwindet. Folgen Sie dem preisgekrönten Team von „Planet Erde“ auf die größte Expedition aller Zeiten. In eine Welt jenseits unserer Vorstellungskraft. Fernab der modernen Zivilisation liegen die unendlichen eisigen Weiten der Arktis und Antarktis. Erzählt durch die unglaubliche Bildsprache, die „Planet Erde“ zum weltweiten Erfolg verholfen hat, nimmt „Frozen Planet – Eisige Welten“ die neuen Filmtechnologien mit in die extremsten und entferntesten Gebiete unserer Erde, um dort bahnbrechende Bilder über und unter dem ewigen Eis einzufangen.

– Die Pole der Erde
– Frühling
– Sommer
– Herbst
– Winter
– Am Ende der besiedelten Welt
– Auf dünnem Eis
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Mit der Dokumentation „Frozen Planet“ in sieben Teilen erscheint eine Dokumentation in bislang unbekannter Herstellungsgüte. Dies ist natürlich leicht gesagt und geschrieben, allerdings sind einige Superlativen hier zu nennen: vier Jahre Produktionszeit, 2.356 Tage Außenaufnahmen, 134 Stunden Filmmaterial unter Wasser, Einsatz neu entwickelter HD-Aufnahmetechniken sowie computergesteuerter Zeitraffer-Technologie. All das liest sich gut und wir können nach der Ansicht festhalten, dass die Sendungen ihre Versprechen auch halten und inhaltlich lehrreich sowie unterhaltsam zugleich sind.

Wahnsinnige Bilder, einfach fantastisch fotografiert und in ganz hochwertiger Technik auf High Definition abgefasst, das ist „Frozen Planet“. Mit tollen Geschichten und spektakulären Slow-Motion Aufnahmen, ergänzt durch prächtige Animationen, versteht es die Dokumentation mit einer tollen Zusammenstellung aus Inhalten zu überzeugen – von der ersten Minute an. Kurzweilig und stets mit einem Blick auf den Unterhaltswert, schufen die Macher eine Zusammenstellung relevanter Informationen rund um Fauna und Flora in der Arktis. Dabei ist der rote Faden, an dem sich der Inhalt orientiert, stets erkennbar.

[Technik]
„Frozen Planet“ zeigt uns, dass der Mensch heutzutage in der Lage ist an den unwirtlichsten Orten Bilder zu schießen und Filme zu drehen, deren technische Abbildungsqualität ihresgleichen suchen. Volle 1080p-Aufnahmen – praktisch ohne nennenswerte Verunreinigungen oder Störungen – folgen hier im Format 1.78:1 aufeinander und geben ein ganz wunderbares, lobenswertes visuelles Ensemble ab. Egal, ob es den Betrachter dabei unter Wasser zieht, in schwindelerregende Höhen reißt oder aber auf dem eisigen Boden natürlicher Tatsachen – wie Eisschollen des Eismeeres – verschlägt. Mit „Frozen Planet“ wird bravurös gezeigt, dass auch Natur-Dokumentationen technisch vergleichbar zu einem Hollywood-Kinofilm ausfallen können. Wie wunderschön.

Wissensvermittlung erfolgt in wahlweise deutscher oder englischer Sprachausgabe, abgefasst im Mehrkanaltonformat DTS-HD 5.1. Also auch hier wurde sich am HD Niveau anderer Produktionen aus der Unterhaltungsindustrie orientiert. „Frozen Planet“ besteht aus maßgeblich zwei akustischen Elementen: der Sprachausgabe sowie der musikalischen Begleitung. Selbstverständlich ergänzen die Hintergrundgeräusche der Wildnis diese Leistung sinnvoll und mit authentischer Wirkung. Allerdings gehört die Bühne klar dem gelungenen Music-Score sowie der Stimme, die für Wissensvermittlung sorgt, in dem sie die gezeigten Bilder kommentiert und Hintergründe vermittelt. Hochwertig im Klang, angenehm im Konsum – so soll es sein.

[Fazit]
Die deutsche Fassung von „Frozen Planet – Eisige Welten“ erscheint von polyband, wir loben die Redaktion unter Heiko Feld sowie Ina Banzhaf und den deutschen Sprecher Christian Schult für die guten inhaltlichen Leistungen. Die Dokumentationsreihe auf zwei Datenträgern (jeweils einseitige und zweischichtige BD50) setzt sich aus sieben Sendungen zu jeweils rund 50 Minuten zusammen. Ebenfalls enthalten sind noch rund 70 Minuten Bonusmaterial in Form von Making-Ofs. Es handelt sich bei dieser Veröffentlichung um ein Info-Programm gemäß §14 JuSchG. Erscheinungstermin dieser Reihe in einem schick anzusehenden Papp-Schuber ist der 20. März gewesen, der rund 350minutenlage Hauptinhalt zzgl. Extras kostet im Handel rund 27,- Euro. Empfehlenswert.

Andre Schnack, 04.04.2012

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: