Galaxy Quest

Action/Adventure/Comedy/Science-Fiction
Action/Adventure/Comedy/Science-Fiction

[Einleitung]
In Deutschland gerade im Kino, in den Staaten schon als Code1-DVD zu haben: Dean Parisot’s „Galaxy Quest“ von 1999. Das lustige Science-Fiction Spektakel mit viel Witz und guten Computereffekten findet viel Anklang beim Publikum. Kein Wunder, Komiker-As Tim Allen (TV-Serie „Tool Time“) überzeugt mit Sigourney Weaver (Alien) und Alan Rickman (Die Hard) an seiner Seite. Diese DVD-Fassung erscheint aus dem Hause DreamWorks.

[Inhalt]
Vier Jahre lang erschienen Jason Nesmith alias Commander Peter Quincy Taggert (Tim Allen), Gwen DeMarco als Lieutenant Tawny Madison (Sogourney Weaver), Sir Alexander Dane als Dr. Lazarus (Alan Rickman), Fred Kwan als Tech Sergeant Chen (Tony Shalhoub) und Tommy Webber als Lieutenant Laredo (Daryl Mitchell) an Bord der NSEA Protector in der Science-Fiction-Serie „Galaxy Quest“ im Fernsehen, dann wurde Serie abgesetzt. Nun verdienen sich die ehemaligen TV-Helden ihr Geld damit, dass sie auf langweilige Conventions gehen, um dort für Merchandise-Artikel zu werben und Autogramme zu geben. Der „Crew“ geht diese Leben etwas auf die Nerven, hinzukommt, dass sich Jason, als Commander der Publikumsliebling, stets alleine von der Masse feiern lässt.

Doch alles sollte sich nun ändern, denn 18 Jahre nach dem Sendeschluss von „Galaxy Quest“ beginnt erst das wahre Abenteuer! Außerirdische hielten irrtümlicherweise die alten TV-Übertragungen für „historische Dokumentationen“ und möchten nun gerne Hilfe von der Crew der legendären Protector! Anfänglich skeptisch lassen sich die Mitglieder der TV-Heroen auf dieses Unterfangen ein und wollen den friedlichen Thermians gegen den bösartigen General Sarris (Robin Sachs) helfen. Doch von richtigen Raumschiffen und der Weltraumfahrt haben sie natürlich keine Ahnung. So schlüpfen sie in die Rollen ihres Lebens, ohne Regisseur, Drehbuch und auch nur irgendeinen Plan von alldem…

[Kommentar]
Der Film beginnt mit einer großen Convention der Science-Fiction Serie „Galaxy Quest“, später befindet sich die Mannschaft der Serie plötzlich tatsächlich im Weltall – doch auch was hier passiert ähnelt sehr einer Convention, die Außerirdischen könnten die Fans sein, die stets mehr über die Serie wissen als die Stars in ihr! Und hier werden Witze wie Photonen-Torpedos abgeschossen, deren Lacheinschläge leistet tolle Unterhaltung. „Galaxy Quest“ gelingt einfach alles, zum einen gute Science-Fiction Unterhaltung, dann eine erstklassige Parodie auf „Star Trek“ und letztlich eine sehr durchdachte Komödie mit einem sehr intelligenten Script. Sehr witzig, die verschiedenen Ebenen verwischen beim Ansehen des Films – in pure Unterhaltung mit viel Witz, Action und tollen Special Effects. Zahllose Anspielungen und Persiflagen auf andere Genremitglieder der Science-Fiction heben den Unterhaltungswert in unerwartete Höhen. Ein gutes Händchen wurde bei den Machern auch bei der Besetzung bewiesen, mit Tim Allen steht ein sehr begabter und vielseitiger Komiker vor der Kamera, auch Sigourney Weaver und Alan Rickman gefallen sehr gut. Insbesondere Tony Shalhoub, alias Tech Sergeant Chen, hatte es mir angetan, er stiehlt mit seinen genialen Einlagen ab und an die Bildschirmdominanz der anderen Darsteller. Eine Top-Komödie…

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
Die Technik diese Disc ist nichts anderes als sehr gelungen, keine Frage. Wie wir es von DreamWorks schon gewöhnt, oder vielleicht besser verwöhnt, sind! Das anamorph codierte Videosignal liefert ein tolles Bild im 2.35:1-Originalkinoformat. Das Geschehen im Heimkino wartet mit prallen Farben, einem guten Kontrast und einer hohen Kantenschärfe auf. Zudem gibt sich das Bild sehr natürlich, rauschfrei und ruhig. Stets wird plastischer Eindruck erzielt. Kompressionsartefakte, Drop-Outs und sonstige Verunreinigungen bleiben aus. Insgesamt ein sehr guter Bildtransfer, der kaum Wünsche offen lässt.

Tontechnisch wird ebenfalls einiges geboten, durch den englischsprachigen Dolby Digital 5.1 entsteht mächtig „Weltraumstimmung“ zuhause. Ob es das Brummen des Generatorraums mit seiner Beryllium-Sphäre, die wuchtigen Einschläge der Weltraumraketen, die nette Filmmusik oder die lustigen Dialoge sind, es wird ständig das hohe Niveau des Sounds mit einer sehr guten Qualität gehalten. Während die atmosphärische, musikalische Untermalung aus allen Lautsprechern dringt und einige Direktionaleffekte zum Besten gegeben werden, ertönt die englische Sprachausgabe fehler- und rauschfrei, stets verständlich aus dem Center-Speaker. Neben dem 5.1-Ton wurde noch eine englische Dolby Surround-Tonspur auf der Disc abgelegt, Untertitel gibt es abgefasst in englischen Lettern.

[Fazit]
„Galaxy Quest“ gehört zu den Film-Überraschungen diesen Jahres! Selten gab es eine solch unterhaltsame Science-Fiction-Parodie. Das Drehbuch, die Darsteller und das ganze Drumherum stimmt hier einfach. Aber nicht nur inhaltlich hat es diese einseitige Dual-Layer-Disc in sich, auch die Ausstattung bietet Grund zum Kauf. Denn neben dem 104 minutenlangen Spaß gibt es folgende Special Features über ein schickes, animiertes und mit Ton unterlegtes Menü zu erreichen: eine Tonspur, wo alle Dialoge in der Sprache der Außerirdischen zu hören sind – sehr lustig – , eine „On Location In Space“ Featurette, 7 Deleted Scenes, einen Trailer, 3 Teaser (Chicken Run, The Road To El Dorado, Road Trip) und die üblichen Cast & Crew Biografien und Produktionsnotizen. In Anbetracht der Tatsache, dass „Galaxy Quest“ nicht als Special Edition erscheint, staubt die Disc in Sachen Ausstattung mächtig Pluspunkte ab. So erntet sie verdient einen Goldenen Haken, Bild & Ton, Inhalt und Ausstattung erfordern förmlich diese Auszeichnung. Wer Science-Fiction mag und einen Sinn für Humor pflegt, der sollte sofort zugreifen. Empfehlenswert!

Andre Schnack, 08.05.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: