Gettysburg

Drama/War
Drama/War

[Einleitung]
1993 lief eines der bemerkenswertesten Dramen über das Thema Amerikanischer Bürgerkrieg, Ronald F. Maxwells „Gettysburg“. Der Film behandelt die Schlacht, die den weiteren Verlauf des Krieges am stärksten beeinflusste. In den Hauptrollen sind Martin Sheen, Tom Berenger, Stephen Lang und Richard Jordan zu sehen, viele Nebenrollen wurden ebenfalls mit bestens bekannten Gesichtern besetzt. Diese Code2-DVD Version kommt als erste europäische DVD-18 aus dem Hause der E-M-S new media GmbH.

[Inhalt]
Es ist das Jahr 1863, Truppen der Union und der Konföderation marschieren durch ganz Amerika, auf dem Weg zu strategisch wichtigen Punkten und ressourcenbringenden, sicheren Städten; und natürlich zu unmenschlichen und grausamen Schlachten – es herrscht Bürgerkrieg in Amerika. Ein gespaltenes Land kämpft aufgrund unterschiedlicher Ansichten betreffend der Sklaverei gegeneinander, Nordstaaten gegen Südstaaten, Freund gegen Freund und Bruder gegen Bruder. Politisch wird der Norden von Abraham Lincoln geführt. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, die Sklaverei in den vereinigten Staaten abzuschaffen, kein leichtes Vorhaben. Vor allem der Süden sträubt sich, er ist durch die tief verwurzelte Sklaverei und den gigantischen Baumwollplantagen auf die Sklaven-Tradition angewiesen und bangt nun um seinen Lebensstandard. Schließlich lösen sich die südlichen Staaten und es wird eine eigene Regierung ausgerufen. 1861 eskaliert es dann auch militärisch und ein fürchterlicher Bürgerkrieg bricht aus. Eine der grausamsten und größten Auseinandersetzungen war die Schlacht bei Gettysburg. Hier stehen sich rund 70.000 Amerikaner gegenüber, entschlossen für ihren Traum zu kämpfen. Das Ziel Abraham Lincolns wird erreicht, nur zu einem sehr hohen Preis wie es sich noch herausstellen wird.

[Kommentar]
Ronald F. Maxwell führte nicht nur grandios Regie bei diesem Kriegsdrama großen Ausmaßes, auch entstammt das Drehbuch aus seinem Federschwung. Die erzählte Geschichte orientiert sich dabei an einem Roman von Michael Shaara, „The Killer Angels“. Bei diesem Filmwerk stimmt nahezu alles: gute Kostüme, tolle Landschaftaufnahmen an Originalschauplätzen, viele Statisten (mehr als 13.000 Personen) und wirklich guten Schauspielern. Die Rolle des Generals Robert E. Lee (militärischer Führer der Südstaaten) wurde mit Martin Sheen goldrichtig besetzt. Ebenfalls gefielen mir Tom Berenger und insbesondere Jeff Daniels in ihren Rollen. Gerade da Jeff Daniels ansonsten immer eher auf Komödien abonniert zu sein scheint – hier zeigt er, dass seine Kompetenz weitaus mehr bietet. Am meisten Skepsis brachte ich den Inszenierungen der Schlachte(n) entgegen, insgeheim dachte ich „werden da wieder mal nur 20 Leute übers Feld gejagt?“; und ich wurde überrascht. Der Film beginnt schon nach den ersten 40 Minuten mit Kampfgetümmel, doch binnen der letzten Stunde werden dann die richtigen Geschütze aufgefahren und man kann sehen, dass Tausende von Menschen an den Dreharbeiten beteiligt waren! Alles in allem ein wundervoller Film über ein Stück amerikanische Geschichte.

[Technik]
Diese DVD bietet einen sehr guten, unterhaltsamen aber auch traurigen Film, erzielt jedoch auf dem technischen Gebiet leider nicht ganz so gute Ergebnisse und verliert dadurch etwas an Boden. Das Bild im Ratio 1.58:1 wurde leider nicht 16:9erweitert, leistet dennoch überwiegend gute Dienste. Der Schwarzton ist tief und die Schatten verschlucken kaum etwas von ihrer Umgebung; Kompressionsartefakte und andere Bildstörungen treten nicht auf. Die visuelle Qualität überzeugt nicht vollends, dafür siedelt sich der Schärfegrad und die Detailgenauigkeit etwas zu weit im Mittelfeld an. Der Zuschauer wird aber zufriedengestellt, wenn er denn kein Technik-Purist ist.

Ähnlich sieht es auf dem Gebiet der Akustik aus, hier wird ein sauberer und stets klarer Dolby Digital 2.0 Ton geboten. Die einzige Tonspur enthält deutsche Dialoge in hoher Qualität, Untertitel sind nicht vorhanden. Einer effizienten Nutzung der Stereo-Lautsprecher und des Center-Speakers steht einem etwas vernachlässigten, hinteren Kanal gegenüber. Hier passiert leider nur wenig, im weiteren Verlauf des Films unterstützen die Surroundlautsprecher dann doch das Kampfgetümmel und sorgen für einen satteren, dynamischeren Klang. Besonders gut gefielen mir die satten Basseinlagen der gezündeten Kanonen – das dröhnt. Eine rundum solide Technik.

[Fazit]
Die Präsentation in Bild und Ton dieser zweiseitigen, doppelschichtigen DVD (Typ 18!) ist gelungen, wenn auch nicht Referenz – der beinhaltete Film hingegen ist Referenz. Mit dieser Disc hat Hersteller E-M-S Neuland betreten und die erste europäische DVD Typ 18 auf den Markt gebracht – wohltuende Pioniersarbeit. Neben dem 240 minutenlangen Epos befinden sich als Zusatzmaterialien noch Hintergrundinformationen zum amerikanischen Bürgerkrieg, zu den Hauptdarsteller und zu den Dreharbeiten auf der Scheibe. Alles wurde in hübsche, mit Musik unterlegte Menüs verpackt; die Infos werden übrigens alle vorgelesen. Des weiteren gibt es noch eine Trailershow von DVDs aus dem Hause E-M-S. Der limitierten Auflage dieser DVD liegt außerdem noch das Computerspiel „Gettysburg“ in der Verpackung bei. Ein wirklich guter Film mit einem lehrreichen, geschichtsträchtigen Thema, guten Schauspielern und wahrlich tollen Aufnahmen. Jedem zu empfehlen, besonders denen, die Interesse am amerikanischen Bürgerkrieg pflegen. Da werden Erinnerungen an „Fackeln im Sturm“ wach – empfehlenswert.

Andre Schnack, 28.11.1999

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: