Ghost in the Shell – Ultimate Edition

Animation/Action/Science-Fiction/Fantasy/Thriller
Animation/Action/Science-Fiction/Fantasy/Thriller

[Einleitung]
Mit dem Titel „Ghost In The Shell“ fertigte Erfolgsregisseur Mamoru Oshii 1995 eine seither vielfach diskutierte Zukunfts-Vision, die sich nicht nur bei eingefleischten Anime-Fans großer Beliebtheit erfreute und sich rasch einen Namen machen konnte. Nach einem Drehbuch von Kazunori Itô, welches auf den gleichnamigen Comics von Shirow Masamune basiert, gelang eine fesselnde, nachdenklich anregende und spannende Geschichte jenseits unseres Alltags und unserer Vorstellung. Die gezeichneten Figuren werden von professionellen Sprechern synchronisiert. Diese DVD – auch als Ultimate Edition vertrieben – erscheint aus dem Programm der Panini Verlags GmbH. Wir konnten uns von ihr überzeugen.

[Inhalt]
Wir befinden uns im Jahr 2029. Major Motoko Kusanagi, ein ultrastarker weiblicher Cyber-Agent, jagt im Auftrag der Regierung zusammen mit einer Spezialeinheit des japanischen Innenministeriums den Puppenspieler. Dieser hackt sich wie ein Computervirus in die kybernetischen Gehirne seiner Opfer und manipuliert ihr Gedächtnis. Ursprünglich war er ein geheimes „Project 2501″ des Außenministeriums und sollte der Prototyp eines virtuellen Agenten werden. Es gelang diesem „Hacker“ jedoch, seinen Schöpfern zu entkommen, und nun befindet er sich auf der Suche nach einem passenden Wirtskörper außerhalb des elektronischen Netzes. Beide Ministerien machen daher Jagd auf diese allgegenwärtige Entität und versuchen, sich in einem gewalttätigen Hightech-Rennen gegenseitig zuvorzukommen.
(Quelle: Panini Verlags GmbH)

[Kommentar]
Eine nahtlose Verknüpfung von Bild und Ton kommt einem Film immer zugute und kann zweifelsohne die Stimmung und atmosphärische Wirkung ungleich anheben, als es eines der beiden Elemente im Alleingang bewerkstelligen könnte. Bei „Ghost In The Shell“ trifft diese Aussage wie die Faust aufs Auge. Durch eine oftmals eintretende Trennung der einzelnen Elemente auf die entsprechenden Szenen entsteht eine unheimlich dichte Wirkung. So gibt es dialogstarke Szenen, in denen bestenfalls die Musik im Untergrund werkelt. Dann folgen Actionsequenzen, welche vollkommen von einem räumlichen Klang bestimmt werden. Und wiederum in anderen Einstellungen treibt die Musik eine intensive Stimmung voran, erhoben von sound-freien Bildern.

Doch es geht bei „Ghost In The Shell“ nicht um die Machart und Präsentation der Geschichte, sondern vielmehr um den Kern und die Geschichte selbst. Es handelt sich – entgegen der Vermutung vieler – keinesfalls um einen Kinderfilm, sondern um tiefsinnige Erwachsenen-Unterhaltung mit Stil. Es gibt hier kaum Klischees und kitschige Situationen, sondern vielmehr liegt der Schwerpunkt in einer ganz gezielten Fragestellung die der Film sukzessiver über seine Laufzeit hinweg durch verschiedene Elemente stellt: wer sind wir? Was sind unsere Gedanken und was ist eine Seele? Der technologische Fortschritt unserer Spezies wird ins Extrem getrieben und weitergesponnen. Die Folgen? Ein vermeintliches Bewusstsein und schwindendes Gefühl für Dinge die „echt“ sind und leben.

„Ghost In The Shell“ ist mehr als nur ein Cyber-Thriller. Vielmehr eine Aussicht auf das, was mit einem weltumspannenden Netzwerk hoch technologischer Art und Weise mit den Menschen machen kann. Das die Hauptfiguren gar keine Menschen sind und nach ihrem „Ich“ und einer Grundlage für ihre eigene Existenz suchen, erscheint dabei beinahe nebensächlich. Fest steht, dass wir es mit einem ausgereiften und erwachsenen Film zu tun haben, der eine ernste und doch ausgesprochen unterhaltsame Geschichte abhandelt.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
Der Bildtransfer vollzieht sich im anamorphen Breitbildformat 1.75:1 und unterscheidet sich von den vorherigen Fassungen des Films unmerklich bis kaum. Insgesamt entsteht ein ausreichend dreidimensionaler Eindruck und wir erleben eine dem Thema gegenüber passende Farb- und Kontrastgebung. Die oftmals nur von künstlichen Lichtern erhellten Aufnahmen einer zum Teil trostlosen, städtischen Beton- und Stahlwüste strahlen Ruhe und überraschend viel Authentizität aus. Wenngleich die Kantenzeichnung ein wenig soft erscheint, so haben wir es durchweg mit einem guten Detailgrad und sauberen Bildern zu tun. Kompressionsartefakte treten kaum auf und der gebotene Schwarz-Level sorgt für Tiefe im visuellen Geschehen. Rasche Bewegungen tun dem Sehvergnügen keinen Abbruch.

Tontechnisch legte man neben einer deutschen DTS-Tonspur mit 5.1-Kanälen auch noch ein Dolby Digital 5.1-Pendant ab. Zusätzlich gibt es noch den japanischen Originalton zu hören, ebenfalls im Dolby 5.1-Gewand. Alle Tonspuren haben nur leichte Unterschiede untereinander aufzuweisen und wir registrieren einen Sound, der sich die Bezeichnung Mehrkanaltonformat verdient. Gerade in den actionlastigen Szenen der Handlung gewinnen Dynamik, räumliche Weite und „Wumm“ an Präsenz und Wirkung. Es gibt zahlreiche Hintergrundgeräusche und einige Surround-Effekte im Programm. Ein gesundes Bass-Fundament umsorgt den Ton uns spendet einen guten Untergrund. Optionale Untertitel gibt es in deutscher Sprache.

[Fazit]
Panini Video und SPV bringen hiermit eine weitere DVD des Films „Ghost In The Shell“ auf den Markt, welche durch eine adäquate technische Umsetzung aufs Medium DVD Interesse weckt. Fans des Genres, die bisher den Film nicht im Regal stehen haben, sollten nicht lange überlegen und sofort zugreifen. Denn der Film mit einer Laufzeit von rasch verrinnenden 82 Minuten gefällt auf ganzer Linie und bietet eine gute Technik in Bild und Ton. Hierbei sei auch das Entstehungsjahr 1995 berücksichtigt. Über ein durchweg optisch ansprechendes und dem Inhalt des Films verpflichtetes Menü kann man in dieser Version folgende Extras vorfinden:

* eine neue Sprach-Lokalisierung mit den Sprechern von „Stargate“
* die alte Synchronisation im DD 5.1-Format
* Making Of „Ghost In The Shell“ (30 Min.)
* Original-Trailer
* Biografien von Charakteren und Autoren
* Trailershow (8 DVD-Trailer)

Die Bonusmaterialien geben Einblick in die Entstehung des Films, zeigen auch dem Wissbegierigen nicht die kalte Schulter. Über die technischen Entstehungsprozesse des Animations-Werks wird jedoch nur wenig Aufschluss geboten. Der Trailer zur gleichnamigen Serie hat es in sich und zeigt eine animierte Action-Welt, wie sie sich von Anime-Fans und einem überwiegend männlichen Publikum vorgestellt wird. Die weibliche Hauptrolle ist nicht nur klug, geschickt und sieht sexy aus, nein, sie ist noch nicht einmal echt, oder doch?

Mit dieser Ultimate Edition von „Ghost In The Shell“ erscheint die bisher wertigste Fassung des Films auf einer technisch soliden DVD. Mit einem Preis von rund 20,- Euro zählt die Disc nicht gerade zu den Schnäppchen, immerhin handelt es sich schon um einen etwas älteren Film. Wen das nicht abschreckt, der kann bedenkenlos zugreifen. Gerade die neue, deutschsprachige Synchronisation mit den Sprechern von „Stargate“ bietet eine gute Abwechslung und Alternative.

Andre Schnack, 01.09.2005

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: