Girls United

Comedy
Comedy

[Einleitung]
Peyton Reeds Regiewerk „Girls United“ (Originaltitel: Bring It On) von 2000 erscheint als DVD-Fassung vom deutschen Hersteller und Vertrieb der Kinowelt Home Entertainment. Die Cheerleader-Komödie lockt mit viel freier Haut junger Girls und nette choreographierten „Tänzen“. In den Hauptrollen sind Kirsten Dunst (Jumanji), Eliza Dushku (True Lies) und Jesse Bradford (Sex oder Stirb) zu sehen. Das Drehbuch wurde von Jessica Bendinger geschrieben. Was taugt die Disc? Wir bieten die Antworten auf die Fragen: Inhalt? Technik? Ausstattung?

[Inhalt]
Torrance (Kirsten Dunst) schwebt im siebten Himmel. Sie ist neuer Captain der Toro Cheerleaders. Und rein gar nichts kann sie mehr davon abhalten, mit ihrer Mannschaft auch dieses Jahr wieder den ersten Platz die den nationalen Meisterschaften zu gewinnen. Doch mitten im Training stellt sie entgeistert fest, dass alle Cheers und die coole Choreographie der Toros nicht Marke Eigenbau sind. Sie wurden geklaut, und das ausgerechnet bei ihren ärgsten Rivalen, den Clovers aus Los Angeles. Zusammen mit Missy (Eliza Dushku), der flippigen „Neuen“ im Team, bleibt ihr kaum Zeit, um ein komplett neues Programm auf die Beine zu stellen und den Ruf ihrer Mannschaft zu retten. Beim Finale treffen Toros und Clovers wieder aufeinander. Und jetzt entscheidet sich, welches der beiden Cheerleader-Teams die meiste Power hat.

[Kommentar]
„Girls United“ ist ein relativ typischer Teenie-Streifen mit etwas Humor und Romanze. Schwerpunkt wird hier, wie sollte es anders sein, auf die Einlagen der Cheerleader gelegt. Und hier dürften sich insbesondere Männer angesprochen fühlen, denn viele recht leicht bekleidete, agile und süße Mädels schmücken die Mattscheibe mit eleganten Bewegungen. Dazu gibt es passende Musik und eine rasche Kameraführung. Nebst dieser Szenen hat „Girls United“ allerdings relativ wenig zu bieten. Zwar unterhält er durch etwas Humor und die Charaktere, sammelt hier und da durch Klischees einige Punkte im Bereich des Durchschnitts und verbucht letztendlich durch die rundum hübschen Darstellerinnen einen Pluspunkt im Bereich der Optik, bleibt sonst aber eher überschaubar und vorhersehbar. Regisseur Peyton Reed vermochte gekonnt eine nicht sehr oft verfilmte Geschichte umzusetzen, doch bringt das Drehbuch aus der Feder von Jessica Bendinger nicht sonderlich viel Tiefe und Plastizität in die Geschichte.

[Technik]
Technisch war ich etwas enttäuscht. Bei einem solch aktuellen Film sollte der Betrachter nicht einen Grad and Unschärfe und Verunreinigungen zu Gesicht bekommen, wie es hier der Fall ist. Das anamorphe Breitbildgeschehen im Format 1.85:1 glänzt zwar durch eine 16:9-Erweiterung und weist keinerlei Kompressionsartefakte auf, büßt aber bei der Schärfe und der Sauberkeit etwas ein. Die Farbgebung hingegen (Kontrast und Sättigung) überzeugen.

Der Ton des Films bietet schon einiges für ein Mehrkanaltonformat, doch wurde auch hier nicht gerade die beste Stunde bewiesen. In wahlweise deutscher oder englischer Sprache erklingt es im Dolby Digital 5.1-Sound aus den Lautsprechern, doch leider fehlt es hier etwas an Volumen und vor allem Tondichte. Alles wirkt etwas zu klirrend und steil, der Bass etwas zu dünn. Davon ab erklingen die Dialoge sehr deutliche und stets verständlich aus dem Center-Speaker, die Musik dynamisch aus allen Boxen und ein paar Hintergrundgeräusche auch aus den hinteren Reihen. Nur schade, dass es an englischen Untertiteln fehlt, deutsche sind vorhanden.

[Fazit]
„Girls United“ ist nicht gerade großes Kino, dafür aber nett anzusehende, kurzweilige Unterhaltung – für Cheerleader-Fans und bevorzugt männliche Zuschauer. Wer Kirsten Dunst mag, der sollte auf jeden Fall einmal reinsehen, allen anderen tut ein Probesehen auch nicht weh. Die rund 94minutenlange Comedy befindet sich auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) und wurde mit einigen schönen Extras ausgestattet. Diese sind über ein animiertes und mit Musik unterlegtes Menü zu erreichen. Zu den Extras zählen: ein Audiokommentar des Regisseurs, der deutsche und englische Trailer zum Film, Starinfos mit Bio- und Filmografien und Interviews, ein 14minutenlanges Making Of, 15 Minuten Behind The Scenes, fast 20 Minuten geschnittene Szenen, ein paar Make-Up und Wardrobe-Tests, Videos und Interviews der Gruppe „Blaque“, die zwei besten Tanz-Szenen und 7 Trailer weiterer Erscheinungen aus dem Kinowelt Programm. Das ist üppig und wird gern gesehen. Die Disc wurde freigegeben ab 6 Jahren und kann ab dem 05. Juni als Rental-DVD ausgeliehen werden. Die Kauf-Version erscheint dann für rund 50,- DM am 11. September. Netter Cheerleading-Spaß.

Andre Schnack, 02.06.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: