Gottes Fels auf Erden – Papst Johannes Paul II.

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Wer schon immer einmal etwas über das geistige Oberhaupt der Christentums hören und sehen möchte, Wissen inhalieren möchte, der sollte sich diese DVD Erscheinung aus dem Hause universumfilm genauer ansehen und einen Kauf in Betracht ziehen. Viel falsch gemacht werden kann mit dem Erwerb dieser Scheibe nicht, und wir sagen auch warum. Es handelt sich beim Inhalt dieser DVD um eine Dokumentation über Papst Johannes Paul II, der nunmehr seit über 25 Jahren den Kleinstaat des Vatikan regiert und damit länger als nahezu alle seine 265 Vorgänger im Amt ist. Wie kam es dazu? Wer ist eigentlich die Person hinter dem Amt des Papstes und was zählt zu den Aufgaben dieser moralischen Verantwortung und Autorität?

[Inhalt]
Am 16. Oktober ist Papst Johannes Paul II seit 25 Jahren im Amt. Die große Reportage „Gottes Fels auf Erden – Papst Johannes Paul II“ zeigt den Papst von einer sehr persönlichen Seite. Autorin Angelika Bade recherchierte: Wer ist dieser Karol Wojtyla, woher kommt er, wie verlief seine Kindheit und Jugend, was bewegt ihn, trotz schwerer Krankheit durchzuhalten und weiter zu arbeiten, was denken seine engsten Vertrauten und Freunde über ihn, wie sieht es aus hinter den dicken, uralten Mauern des Vatikan? Bisher unbekannte Geschichten über den Papst werden beleuchtet: Warum er Maria so verehrt, weshalb er sich stets Leute zum Mittagessen einlädt, und wie er als junger Priester eine jüdische Frau kilometerweit auf Händen trug, um sie vor dem KZ zu retten…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Mit Sicherheit ist es kein leichter Job, den der Papst, eingesetzt durch Gottes Gnade, dort zu erledigen hat. Es ist kein Beruf, sondern eine Berufung, die man nicht nach „Feierabend“ ablegt. Dieses Amt fordert alles von seinem Träger ab. Und das ist auch gut so, schließlich gilt es eigens für den kleinen Staat „Vatikanstaat“ einiges am Laufen zu halten. Viele Dinge wollen entschieden werden und als prägendes Symbol mit Einsatz für humanes Handeln, Menschlichkeit und Wärme und Seele unter den Bewohnern dieser Welt trägt Johannes Paul II auch eine schwere Last auf den Schultern.

Ein rein religiöses Amt? Nein, diese Dokumentation lehrt uns eines besseren. Aber sie schönt auch vieles und feiert den Papst kompromisslos positiv. In so manch einer getroffenen oder noch offenen, sehr kritischen Entscheidung gibt es reichlich Stoff zur Diskussion. Und der Papst und die innere Einstellung seiner engsten Vertrauten und Mitarbeiter ist nicht immer angesichts politischer und weltlicher Lagen verständlich. Hier ist auch der einzige negative Aspekt der RTL-Dokumentation aufzufinden. Nebst interessanten Interviews geistiger Oberhäupter der christlich-katholischen Kirchen gibt es viele Dokumentaraufnahmen und Lebenseinblicke hinter die Kulissen des Papstes, der sich bisher am längsten im Amt befindet und viele Freunde außerhalb der Gleich-Gläubigen finden konnte, Bunde schweißte und Brücken baute.

Der Informationsgehalt ist hoch, und bis auf die gekonnt überspielten oder bewusst ausgelassenen Themen in der Reportage wird dem Zuschauer ein interessantes Bild des Papsts und seiner Arbeit vermittelt. Dem Betrachter werden zahlreiche bisher mit Sicherheit nicht bekannte Tatsachen vermittelt und es wird die gesamte Laufzeit eine lockere Atmosphäre aufrecht erhalten.

[Technik]
Dem Fernsehgerät-Format wird die technische Darbietung des Films vollkommen gerecht. Vorausgesetzt es wird ein 4:3-Vollbild-Gerät eingesetzt. Es handelt sich bei dem Bild qualitativ um ein gutes Ergebnis. Durchgehend wird für die gesamte Laufzeit ein gesundes Niveau aufrecht erhalten, welches nur durch die eingeschnittenen Dokumentaraufnahmen vergangener Tage etwas an Wiedergabequalität einbußt. Diese geben sich verrauscht und lassen vermuten, dass weder gutes Aufnahmematerial, noch gutes technisches Equiptment vorlagen. Alle anderen, recht aktuellen Schnappschüsse und Szenen schaffen dank einer guten Ausleuchtung, einem gesunden Kontrast und ausreichend Kantenschärfe eine gute Qualität.

Über die Tontechnik des Datenträgers gibt es nicht sonderlich viel zu schreiben, das steht bereits mit der Nennung des Genres und dem Format fest. Letzteres beläuft sich auf das zweikanalige Stereo-Verfahren aus den Dolby Laboratories, Inc., welche den Anforderungen an eine Dokumentation gerecht wird. Denn es kommt auf die Sprachausgabe der Interviewten und der des Sprechers an. Hier und dort noch etwas geistliche Musik und Nebengeräusche, dass war’s dann aber auch schon. Wenn gerade nicht deutsch gesprochen wird, übersetzt der Sprecher.

[Fazit]
universumfilm bringt hier eine gelungene, technisch ansprechende und inhaltlich irgendwie faszinierende DVD auf den Markt, welche sich angenehm von Spielfilmen und Hollywood-Blockbustern durch ihr Thema abgrenzt. Die Aufnahmen gefallen und der Informationsgehalt ist überraschend hoch. Sei noch einmal extra genannt für diejenigen, welche der von RTL gefertigten Doku nicht trauen würden. Die Laufzeit beschränkt sich auf sehr rasch verrinnende 52 Minuten. Bonusmaterial wird nicht vorgefunden, leider auch keine weiteren Ausstattungsmerkmale, lediglich eine Kapitelauswahl in einem sehr starr und einfach gehaltenen Menü. Wer Bilder vergangener Tag und der Aktuelle erhaschen möchte und etwas mehr über den Mann erfahren möchte, der durch sein Amt bedingt seit über einem Vierteljahrhundert die Zügel der Kirche fest im Griff hält, der muss zugreifen.

Andre Schnack, 17.05.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: