Greenfingers

Comedy/Drama
Comedy/Drama

[Einleitung]
Aus dem Hause Concorde Home Entertainment erscheint die 2000 abgedrehte, US-amerikanisch, britische Ko-Produktion „Greenfingers“ von Regisseur Joel Hershman, der sich ebenfalls bei diesem guten Stück um das Drehbuch kümmerte. Der als feel-good Film angesetzte Titel erscheint mit Clive Owen, Helen Mirren, David Kelly, Warren Clarke und Natasha Little in den führenden Rollen. Daniel J. Victor nahm die Rolle des ausführenden Produzenten wahr. Der Film wartet mit Musik von Guy Dagul auf. Wir konnten die DVD genauer unter die Lupe nehmen und berichten aus erster Hand.

[Inhalt]
Der Gärtner ist bekanntlich immer der Mörder – in der britischen Komödie „Greenfingers“ verhält es sich allerdings genau andersherum: Der Mörder wird zum Gärtner. Dabei bringt Colin Briggs (Clive Owen), der wegen Totschlags eine langjährige Gefängnisstrafe absitzen muss, nicht nur die Pflanzen zum Blühen, sondern knüpft auch zarte Bande mit der schüchternen Tochter (Natasha Little) der Botanik-Expertin Georgina Woodhouse…
(Quelle: Concorde Home Entertainment)

[Kommentar]
„Greenfingers“ gehört zu diesen zarten Filmpflänzchen, denen man nicht mit zu hohen Anforderungen bei kommen sollte, ansonsten drohen sie rasch einzugehen. Es handelt sich bei „Greenfingers“ um die Art an Komödien, die auf Standards setzt und dabei auch so manch ein Klischee durchwatet. Macht aber nichts. Die Figuren- und Rollenverteilung geht eigentlich in Ordnung, wir treffen auf alte Bekannte, wie den Altweisen, der mit zahlreichen Lebensweisheiten aufwarten kann. Oder aber den typischen Sunny-Surfer-Boy, und eine weibliche Schönheit mit einer Passion, die im praktischen Leben für gewöhnlich eigentlich nicht in Kombination mit ihrem Beruf auftritt (ohne jemandem dabei näher treten zu wollen).

Alles in allem also bekannte Elemente, die man mittels ordentlicher Handwerkskunst aufeinander abstimmte und zu einem gelungenen Ablauf kombinierte. Verlauf und Spannungsbogen halten sich arg in Grenzen, bieten jedoch ausreichend Futter für die anderthalb Stunden Laufzeit. Besonderes Augenmerk sollte dabei auf die feinen Momente der Romanze gelegt werden, man inszenierte sie ausreichend feinfühlig und dennoch humorvoll genug, um dem Betrachter ein Schmunzeln abzuringen. „Greenfingers“ – ein kleiner feel-good Film mit ordentlichen Leistungen in allen Bereichen, die man sich so vorstellt, wenn man an eine seichte Romanze im Stile einer Comedy denkt.

[Technik]
Das Bildformat beläuft sich auf ein Seitenverhältnis von 1.85:1 und befindet sich anamorph codiert auf der DVD. „Greenfingers“ bietet keine sehr anspruchsvollen Sets oder etwaige, vielleicht eher schwierig abzubildende Ausleuchtungen, was dem Transfer die Arbeit erleichtert. Ohnehin kann sich das Gesamtbild sehen lassen. Kaum Rauschen, nur wenige Verunreinigungen und eine leicht erkennbare plastische Wirkung hinterlassen einen durchweg positiven Eindruck vom visuellen Geschehen des Titels, der ohne großartiges Budget auskam. Wir bezeugen ebenfalls eine Kantenschärfe im oberen Mittelfeld und angenehme Detailreichtümer. Alles in allem ein solider Bildtransfer.

Gemäß den Erwartungen hielt sich die akustische Seite von „Greenfingers“ ein wenig zurück. Es erfolgt zwar ein Dolby Digital 5.1-Ton in deutscher Sprache, doch so richtig nutzt dieser die gegebenen Potenziale nicht aus. Vielmehr orientiert er sich an seinem englischsprachigen Original-Vorbild, welches sich mittels Dolby Digital 2.0-Sound aus den Lautsprechern mogelt. Mal mehr, eher weniger räumlich präsentieren sich die Gefilde der seichten Story. Ausbrüche oder nennenswerte Action-Segmente tauchen nicht auf, so dass der Transfer sich auf einem gewissen Pegel einpendelt und dann auch dabei bleibt. Die Sprache ist stets verständlich, die Musik wirkt etwas räumlich. Untertitel: keine.

[Fazit]
Mit „Greenfingers“ erscheint ein liebenswerter, leichter Titel durchtrieben mit humorvoller Unterhaltung sowie zahlreichen bildlichen (Pseudo-)Weisheiten über das Leben. Auf einer Laufzeit von rund 103 Minuten umsorgen Clive Owen und Natasha Little mit leicht romantischem Feeling. Der Titel befindet sich auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9), die Altersfreigabe liegt bei ab 6 Jahren. Von der Ausstattung her konnte man kein gutes Bild gewinnen, denn neben den üblichen Dingen wie Kapitelansteuerung und Toneinstellungen finden sich leider keine Extras auf der Disc vor. Erscheinungstermin war der 5. September und der Preis liegt bei rund 13,- Euro.

Andre Schnack, 12.09.2007

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: