Gripsholm

Drama
Drama

[Einleitung]
Von Kinowelt / Arthaus Home Video erscheint am 26. Juni das deutsche Drama „Gripsholm“. Der Film mit Ulrich Noethen, Heike Makatsch, Jasmin Tabatabai und Markus Thomas in den Hauptrollen entstand letztes Jahr (2000) unter der Regie von Xavier Koller, der sich 1990 für den Film „Reise der Hoffnung“ verantwortlich zeigte. Das Drehbuch entstammt der Feder von Stefan Kolditz und wurde nach dem Roman „Schloß Gripsholm“ von Kurt Tucholsky geschrieben. Die DVD aus der Kinowelt-Gruppe war unser Opfer des umfassenden DVD-Checks.

[Inhalt]
Berlin 1932. Lebenshunger, Tabulosigkeit und die Gier nach Vergnügen beherrschen die Stadt. In der dekadenten Welt des Kabaretts ist der Schriftsteller Kurt Tucholsky (Ulrich Noethen) ein Star. Keiner schreibt so scharfzüngig und frivol wie er. Und Angst vor der Obrigkeit hat der Mann mit der scharfen Zunge auch nicht. Allerdings wünscht sich sein Verleger, dass Kurt einfach eine nette, leichte Sommerromanze schreibt. Etwas, womit sich Geld verdienen lässt. Als der Autor zu seinem Urlaubsidyll in das schwedische Schlösschen Gripsholm aufbricht, sehen die Bedingungen dafür auch ideal aus. Die Muse, die ihn küssen soll, hat der Autor in Person seiner hinreißenden Freundin Lydia (Heike Makatsch) gleich mitgebracht. Der besuch von Kurts Freund, dem leidenschaftlichen Piloten Karlchen, und Lydias Freundin, der lasziven Varieté-Sängerin Billie (Jasmin Tabatabai), sorgt für erotische Überraschungen… Aber die politischen Veränderungen in Deutschland werfen erste Schatten auf das sonnige Urlaubsglück.

[Kommentar]
„Gripsholm“ ist ein deutscher Film. Und das merkt man dem Werk auch wirklich an, wobei das an dieser Stelle nicht als negative Kritik aufgefasst werden soll, denn eher als Lob. Er erzählt eine interessante Geschichte vor einem interessanten Hintergrund, denn der Film entstand nicht nur nach Motiven des Romans Schloß Gripsholm“ von Tucholsky, sondern portraitiert gewissermaßen auch das Leben und Ende des berühmten Publizisten. Die Filmemacher, und dabei wohl insbesondere der Regisseur Xavier Koller, legten viel Wert auf gute, nicht so aufdringliche Filmmusik und schöne Aufnahmen. Das macht keinen guten Film aus, doch mit der relativ gelungenen Umsetzung der Geschichte gepaart, entstand ein ordentlicher Streifen. Die Darsteller leisten gute Dienste, insbesondere Ulrich Noethen gefällt als Kurt Tucholsky sehr. Letztlich bleibt „Gripsholm“ ein in gewissen Zügen sehr unterhaltsamer, einigen vielleicht etwas zu verschlossener und in der Handlung lückenhafter Film, der keine wahre Größe erreicht aber gefällt.

[Technik]
Zur Technik der DVD. Hier gelang nicht gerade ein guter Wurf, eher das Gegenteil ist zumindest bei der visuellen Präsentation des Films der Fall. Der Bildtransfer befindet sich im Format 2.35:1 auf der DVD und wurde für 16:9-Wiedergabegeräte optimiert (anamorph). Leider verfügt das Geschehen auf der Mattscheibe über einen permanent auftretenden, unschön hohen Rauschfaktor, der teils stärker und weniger wird. Darunter leidet etwas der Detailreichtum und die sonst ausreichende Bildschärfe, rasche Bewegungen ziehen nur wenig nach; von Kompressionsartefakten bleibt der Betrachter verschont.

Der Sound der DVD kommt im deutschen Originalton im Dolby Digital 5.1-Format daher. Er zeigt keine sonderlich erwähnenswerte Eigenschaften im Bereich „Direktionaleffekte“ oder große Basseinlagen, sondern besticht durch hohe Qualität der Sprachausgabe, der seichten musikalischen Untermalung und einigen Hintergrundgeräuschen die wohl platziert wirken. Untertitel sind auf der DVD nicht vorhanden.

[Fazit]
„Gripsholm“ von Arthaus ist eine DVD für Fans von Romanverfilmungen, Geschichten die auf wahren Begebenheiten beruhen und für die Leute, die eben deutsche Filmproduktionen mögen – kein sonderlich toller, aber ein gelungener Film, der für rund 97 Minuten unterhält. Irgendwie interessant, die Darstellung der etwas dekadente Welt des Kabarett und die Leute, denen es ums Brechen von Tabus ging. Andererseits auch ein interessanter Film über einen großen Autor. Auf der einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) befinden sich nebst Hauptfilm noch 6 Trailer weiterer Kinowert / Arthaus-Erscheinungen, der Filmtrailer, Ausschnitten aus Interviews und 3,5 Minuten Behind-The-Scenes. Präsentiert wird das Ganze in einem hübschen Menü mit einfacher Struktur. Am14. August erscheint die Kauf-Version der DVD in den Regalen, für rund 50,- DM ist man dabei.

Andre Schnack, 27.06.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: