Grosse Tricks und kleine Fische

Comedy/Crime/Thriller
Comedy/Crime/Thriller

[Einleitung]
Schaue ich mir die Verpackung an, so fühle ich mich an Titel wie „Lange Beine, kurze Lügen (und ein Fünkchen Wahrheit)“ erinnert. Dies hat aber rein optische Gründe, die auf die Gestaltung der Verpackung zurück zu führen sind. Der hier vorliegende Titel „Grosse Tricks und kleine Fische“ erscheint von Regisseur Jonathan Teplitzky nach einem Drehbuch von Autor Chris Nyst. In den führenden Rollen sind Sam Worthington, David Wenham und Timothy Spall zu sehen. Wir konnten uns die High Definition Blu-ray Disc aus dem Angebot von Pandastorm und Ascot Elite Home Entertainment genauer anschauen und berichten.

[Inhalt]
Kleinganove Barry (Sam Worthington) kommt nach acht Jahren aus dem Knast und will nun sauber bleiben. Sein bester Kumpel Spit (David Wenham) steht auf Drogen, will aber auch sauber bleiben. Er besorgt Barry einen Job als Koch bei Dabba Barrington (Timothy Spall), der sein schmutziges Geld in ein Restaurant an der Goldküste gesteckt hat. Dummerweise ist die Bundespolizei Dabba auf den Fersen, und auch Spit gerät durch Drogendeals wieder in die Fänge der Agenten. Barry dagegen hat noch offene Rechnungen mit seinem ehemaligen Gangsterboss Chicka und dem korrupten Cop De Viers. Kann ein finaler großer Coup die Probleme von Barry und Spit lösen und für Gerechtigkeit sorgen?
(Quelle: Pandastorm)

[Kommentar]
„Grosse Tricks und kleine Fische“ ist eine recht frisch gestaltete Gauner-Comedy. Ein wenig schwarzer Humor, eine Handvoll lustiger Vögel in den relevanten Besetzungen und eine abgedrehte und doch unterhaltsame Story. Viele drollige Elemente geben sich ein Stelldichein. Der Mann inmitten von Diätsgedanken gequält bereitet große Freude. Seine Sprüche und Gedanken sind total witzig und hieven den Unterhaltungsgrad des gesamten Films in die Höhe. Gestützt durch ohnehin gut gelungene darstellerische Leistungen. Es sind alles recht einprägsame Figuren, die der Zuschauer hier vor die Augen bekommt. Allerdings weitgehend von recht unbekannten Mimen dargestellt.

Schnitt, Sets, Kostüme, all das stimmt ebenfalls und wirkt auch stimmig untereinander. So ist der Nährboden bestellt, und die Rechnung geht auf. Denn die Saat von „Grosse Tricks und kleine Fische“ ist guter Natur, inhaltlich, wenngleich nicht sonderlich substanziell. Und auch in Sachen Technik lässt sich der Titel nicht lumpen. Neben teils sehr schön fotografierten und gefilmten Locations ist es auch der Soundtrack, der den Betrachter einlullt. Tolle Titel bekannter Künstler sind mit von der Partie und runden somit das Gesamtbild positiv ab.

[Technik]
Es handelt sich hier um High Definition Blu-ray Disc Bilder in vollen 1080p-Daten im 24-Bilder Modus. Das genaue Seitenverhältnis bemisst sich auf 1.85:1. Wer sich mit einem farbenfrohen und ausreichend plastischen Transfer anfreunden möchte, der ist hier genau an der richtigen Adresse. „Grosse Tricks und kleine Fische“ beweist sich in den verschiedensten Situationen und mischt dabei immer im oberen Drittel der Gütegrad-Skala mit. Kontrast, Farbgebund im Allgemeinen, die Wiedergabe bei raschen Bewegungsabläufen und die Darstellungssauberkeit. Alles in allem ein rundum gutes Ergebnis. Die Kompression verläuft überwiegend unbemerkt und sehr sauber.

„Grosse Tricks und kleine Fische“ bietet sich in wahlweise deutschem oder englischem DTS-HD Master Audio 5.1-Format zum Besten. Der Film, so sollte man meinen, gehört nicht zu den ganz großen Vertretern der tonalen High Fidelity (aka Hi-Fi) Ära, kann aber durch seine Solidität und Kontinuität über die Laufzeit davon überzeugen, dass hier talentierte Hände am Handwerk waren. Dafür sprechen auch die teils gut platzierten Surround-Effekte und die ausreichend voluminöse Wiedergabe des Music-Scores. Untertitel sind ebenfalls vorhanden, und zwar in deutscher Sprache, optional hinzu zu schalten.

[Fazit]
„Grosse Tricks und kleine Fische“ auf High Definition Blu-ray Disc gefällt uns gut. Pandastorm schuf eine technisch adäquate BD mit einem interessanten und vor allem unterhaltsamen Inhalt auf einer Spieldauer von rund 102 Minuten. Abgelegt befindet sich der gesamte Inhalt auf einer einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc. Das Menüdesign gelang ganz gut, die Navigation geht sehr gut von der Hand. Allerding gibt es auch kaum etwas, durch das man navigieren kann. Denn an Bonusmaterialien finden wir genau nichts vor. Erscheinungstermin dieser BD war der 10. Mai, die anfallenden Kosten liegen bei rund 15,- Euro. Wer einen lustigen und frischen Gaunerfilm sehen möchte, der kann hier zugreifen.

Andre Schnack, 26.05.2011

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: