Guido Knopp: Die Befreiung

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Ob es nun die schriftlichen oder visuellen Werke von Guido Knopp sind, inhaltliche Qualität zählt zu den Eigenschaften seiner Produktionen. Wie so oft geht auch die Reihe an Episoden der Reihe „Guido Knopp – Die Befreiung“ einen eindeutigen Weg. Erst gab es die Dokumentationen als TV-Ausstrahlung im Fernsehen, nun folgenden die interessanten Filme über deutsche Geschichte auf dem Medium DVD. Schwerpunkt der Guido Knopp Dokumentation sind nach wie vor das Dritte Reich und seine facettenreichen Themengebiete, die Knopp stets kompetent und interessant abbildete. Wir nahmen die Doppel-DVD zu „Die Befreiung“ genauer unter die Lupe.

[Inhalt]
Es war das gewaltigste, kühnste, abenteuerlichste und verlustreichste Landungsunternehmen in der Geschichte: Am 6. Juni 1944 begann in der Normandie der Angriff der alliierten Westmächte auf die „Festung Europa“. Mit 6.991 Schiffen und 12.837 Flugzeugen rollte die erste Angriffswelle mit rund 200.000 Mann in der Nacht über den Ärmelkanal, und mit diesem militärischen Unternehmen größten Ausmaßes begann für das Dritte Reich der Anfang vom Ende. Für Westeuropa bedeutete es die Befreiung von der Nazi-Diktatur. Noch sind die Menschen, die den Krieg erlebt haben, am Leben und können erzählen „wie es war“. Noch haben wir die Chance ihnen zuzuhören, wenn sie von den Grenzerfahrungen ihres Lebens berichten: Deutsche, Amerikaner, Briten, Kanadier, Franzosen, Italiener, Niederländer und Belgier. Die Dokumentarreihe „Die Befreiung“ zeigt die wichtigsten Etappen des letzten Kriegsjahres im Westen aus der Sicht der Betroffenen – von der Landung in der Normandie bis zur Entscheidung in Hitlers Reich.
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Guido Knopp behandelt mit „Die Befreiung“ gleich mehrere Themen in insgesamt fünf Episoden einer groß angelegten und zeitintensiven Dokumentation über die verschiedenen Aspekte der Befreiung Europas aus den Fängen des Nationalsozialismus des Dritten Reichs unter Adolf Hitler. Anschaulich und plastisch werden bestimmte Themenkreise abgedeckt und in der Tiefe erörtert. Es wird dabei auf die unterschiedlichsten Bereiche eingegangen. Innere Politik und Propaganda-Maßnahmen gehören ebenso zum Programm, wie auch das außenpolitische, falsche Spiel der selbsternannten Großmacht des Dritten Reichs. Ebenso werden auf die verschiedenen Entwicklungen zur gleichen Zeit an unterschiedlichen Orten eingegangen und fadenscheinige Ziele und Hintergründe beleuchtet.

Guido Knopps Produktion hat es in sich. Nicht selten werden die grausamen Züge des Kriegs gezeigt, realistisch und facettenreich, wie sie die Menschen – allen voran die Militärs – eben inszenieren können. Metall, Schweiß und Blut, von der so genannten Ehre, dem Ruhm und Applaus keine Spur. Knopps Werk trennt die Inhalte sauber in episodenhafte Dokumentationen, die als Ganzes und einzeln betrachtet perfekt funktionieren. Im Aufbau sind sie sich teilweise sehr ähnlich: es wird anhand von Zeitzeugen, der wichtigsten Quelle überhaupt, historischen Dokumenten und Filmmaterialien die Geschichte der Verursache, der Leidensopfer und der ausführenden Beteiligten erzählt. Große Namen wie Rommel, Eisenhower oder Churchill werden beleuchtet. Sehr interessant.

[Technik]
Überwiegend werden Dokumentaraufnahmen historischen Alters gezeigt, die selbstverständlich in der visuellen Darbietungsqualität nicht mit aktuellen Filmen und Kinoerscheinungen mithalten können. Aufnahmen aus der Gegenwart halten sich hingegen qualitativ auf einem angenehmen Niveau und können als gut bezeichnet werden. Ihnen kommt ein gelungener Kontrast zugute und wir erhalten gesättigte Farben vor die Augen. Aufgrund der Ruhe dieser Aufnahmen werden keine negativen Aspekte wie z.B. das Verziehen von Konturen bemerkt. Auch Kantenflimmern oder Rauschen bleibt aus. Insgesamt hat das visuelle Geschehen eine gute Wirkung und Qualität.

„Die Befreiung“ ist eindeutig eine Dokumentation, welche sich primär auf die Vermittlung eines Wissengehalts per Sprachausgabe stützt. Also sind die deutschen Kommentare des Berichterstatters und Sprechers wichtig und die Interview-Ausschnitte, die teilweise in englischer oder französischer Sprache sind. Diese wurden in der Lautstärke heruntergeregelt, so dass die deutsche Synchronisation dominiert. Es handelt sich beim Sound um einen Dolby Stereo-Ton mit optionalen, deutschen Untertiteln für Hörgeschädigte.

[Fazit]
Unter dem Label ZDF wurde diese DVD Version der Dokumentations-Episoden veröffentlicht. Auf zwei DVDs werden insgesamt rund 225 Minuten Material geboten, das den historisch interessierten Liebhaber mit Sicherheit gefallen wird. Die Produktion aus deutschen Landen wurde 2004 abgedreht und erschien in dieser DVD-Version am 19. Juli 2004 zu einem Preis um die 28,- Euro. Dies mag gemessen an anderen DVD-Titel vorerst etwas überteuert erscheinen. Doch in Anbetracht der Tatsache, dass sich hier praktisch fünf vollständige Dokumentationen ihr Stelldichein auf zwei DVDs geben, kann der Preis als fair betitelt werden. Die FSK wurde mit ab 12 Jahren festgesetzt. Es handelt sich zweifelsfrei um kein schönes Thema, welches hier Beachtung findet. Es ist jedoch für uns und die heranwachsenden Menschen wichtig zu wissen, welche Fehler der Menschheit mit welchem Ergebnis gestraft wurden. Eine empfehlenswerte DVD.

Andre Schnack, 29.07.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: