Guido Knopp: Hitlers Helfer II

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
universumfilm bringt uns nach der ersten DVD „Hitlers Helfer I“ nun hier die zweite Erscheinung aus der Reihe und des Programms von universumfilm und ZDF Video. Mit „Hitlers Helfer II“ kommen die letzten 6 Episoden der erfolgreichen Dokumentation aus dem ZDF vom Historiker-Team Guido Knopps. Auf zwei weiteren DVDs werden Führungsmitglieder des Dritten Reichs unter Adolf Hitler behandelt und mittels aufwendiger Recherchen plastisch beleuchtet. Wir konnten uns diese vermeintlich interessante DVD-Erscheinung genauer ansehen und berichten über die Stärken und Schwächen der beiden Silberlinge.

[Inhalt]
Die Reihe Hitlers Helfer II dokumentiert in eindrucksvoller Weise das Leben und den Werdegang der engsten Vertrauten des Diktators. Mit bislang unveröffentlichtem Bild-Material und Zeitzeugen zeigt die Serie den Aufstieg und das Ende der Männer aus der Führungsriege des Dritten Reiches.

“Adolf Eichmann – Der Vernichter“
„Joachim von Ribbentrop – Der Handlanger“
„Roland Freisler – Der Hinrichter“
„Bormann – Der Schattenmann“
„Baldur von Schirach – Der Hitler-Junge“
„Josef Mengele – Der Todesarzt“
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
In den weiteren 6 Episoden der Reihe um die Führungsriege geht es erneut um die politischen Aufstiege der Männer, die einst die Wege dieses Landes ins Unglück lenkten. Mit einer forensischen Genauigkeit analysiert das Historiker Team um Guido Knopp die Umstände, Aufstiege und Lebensweise und politischen, nationalsozialistischen Wirken der engsten Vertrauten und Mitarbeiter des Demagogen. Dabei wird facettenreich auf die verschiedenen Ebenen des Lebens der jeweiligen Schwerpunkte der Sendungen Acht gegeben. Die insgesamt 6 Teile beschäftigen sich – wie in der bereits erschienenen ersten Veröffentlichung – mit jeweils einer Figur. Und ist erstaunlich zu sehen wie das Dritte Reich in der internen Kommunikation die eigenen Taten ideologisch untermauerte und rechtfertigte. Ein wahnsinniges System bestehend aus irren Köpfen.

Von der Machart her sind die weiteren 6 Sendungen sehr den ersten Teilen ähnelnd. Hin und wieder kommen auch identische Archiv-Aufnahmen vor. Dennoch besitzen sämtliche Montagen und Zusammenschnitte einen eigenen Charakter und bereiten im Zusammenhang mit der behandelten Person einen sinnvollen und logischen Kontext. Besonders erschütternd sind nicht nur die Archiv-Aufnahmen in schwarz-weiß und selten in Farbe, sondern auch gerade die Interviews mit den noch heute lebenden Zeitzeugen. Mit einer passenden musikalischen Einspielung geling den selten auch nachgestellten Szenen ein ungeheuer authentischer Eindruck, getragen durch den Flair des Archiv-Materials. Der Sprecher aus dem Off und die Kommentare der Interviewten stellen die Wissensquellen dar. Eine Dokumentation, wie man sie von Guido Knopp kennt und erwartet.

[Technik]
„Guido Knopp – Hitlers Helfer II“ besitzt eine ganz ähnliche Darbietungsqualität wie die erste DVD-Veröffentlichung. Beide Discs dieser Erscheinung weisen qualitativ das auf, was man von einer Dokumentation von 1999 über das Dritte Reich erwarten kann. Das Dokumentar-Material wurde verständlicherweise nicht restauriert, schließlich handelt es sich um eine Dokumentation, produziert für das TV-Format. Präsentiert wird im 4:3-Vollbild-Format, die Qualität schwankt von Aufnahme zu Aufnahme. Aktuellere Interview-Ausschnitte weisen eine fürs TV typische Darbietungsstärke auf. Normale Messkriterien können hier nicht angewandt werden, denn weder Kontrast, Farbgebung oder Detailreichtum noch Kantenschärfe können mit aktuellen Kino- oder TV-Produktionen verglichen werden. Trotz Rauschen und den oftmals sehr stark verschmutzten und durchs Alter angegriffenen Aufnahmen gefällt die Dokumentation als ganzes gut.

Was das Bild an pixeligen Aufnahmen zu bieten hat, das weist der Ton an fehlenden Eigenschaften in Sachen Räumlichkeit auf. Aber das macht in Anbetracht der Tatsache, dass wir es hier mit einer Dokumentations-Sendung zu tun haben nicht viel aus. Es klingt im Dolby Digital 2.0-Format aus den Lautsprechern. Allen voran in Form von Sprachausgabe, entweder vom Sprecher aus dem Vordergrund, den alten Aufnahmen oder aber von den interviewten Zeitzeugen. Wenn Musik einsetzt, dann zur Unterlegung der Bilder, recht dezent im Hintergrund. Rauschen und Knacken tritt lediglich bei den Tonbandaufnahmen aus vergangenen Tagen zur Zeit des Dritten Reichs und der darauf folgenden Prozesse auf. Untertitel für Hörgeschädigte wurden auf der DVD abgelegt.

[Fazit]
„Guido Knopp – Hitlers Helfer II“ kann bedenkenlos denen empfohlen werden, die das erste Set (Guido Knopp – Hitlers Helfer I) bereits besitzen und geschichtliche Informationsvermittlung schätzen. Leute, die sich für das Thema an sich nicht interessieren, werden mit den rund 320 Minuten der 6 Sendungen nicht gerade glücklich sein, politisch und historisch Interessierte hingegen erhalten ein sehr detaillierten und sauber recherchierten Einblick in eine traurige Zeit voller grausamer Taten eines wahnsinnigen Regimes. Die beiden einseitigen Dual-Layer-Discs (DVD Typ 9) weisen jeweils 3 Episoden zu rund 55 Minuten auf. Aufbau und Ablauf der Folgen sind einheitlich gehalten und lassen den Betrachter jeweils schnell in die Thematik gelangen.

Dieses Set erschien am 11. April zu einem Preis von rund 28,- Euro, was nicht gerade günstig erscheint für eine DVD-Erscheinung. Betrachtet man jedoch die inhaltlichen Qualitäten, so ist der Preis der ab 12 Jahren freigegebenen Erscheinung gerechtfertigt. Bonusmaterialien im üblichen Sinne treffen wir nicht an – genau wie bei der ersten Doppel-DVD Veröffentlichung gibt es lediglich einige Trailer auf den Discs vorzufinden.

Andre Schnack, 28.04.2005

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: