Harry Brown

Crime/Drama/Thriller
Crime/Drama/Thriller

[Einleitung]
„Harry Brown“ ist ein Titel, dem man schon nach Lesen des Titels anmutet etwas mit Gauner-, bzw. Gangster-Thrillern gemeinsam zu haben. Es mutet korrekt an, denn eigentlich handelt es sich bei Harry um eine Neuinterpretation von „Ein Mann sieht rot“ aus den späten 70er Jahren des letzten Jahrhunderts. Der Untertitel „Ein Mann räumt auf“ sagt alles. In der führenden Rolle sehen wir niemanden weniger als Sir Michael Caine, der hier eine Rolle spielt, in der man ihn seit Jahren nicht sah. „Harry Brown“ ist eine rund 7 Mio. Dollar teure, britische Filmproduktion, die unter der Regie von Daniel Barber nach einem Drehbuch von Gary Young. Wir konnten diese Blu-ray Disc Version von Ascot Home Entertainment genauer unter die Lupe nehmen und berichten.

[Inhalt]
Wer nichts mehr zu verlieren hat und dazu eine Riesenwut im Bauch, kann sehr, sehr gefährlich werden. Harry Brown ist Witwer und sein einziger Freund wird von einer Gang brutal erschlagen. Ihm ist nichts geblieben. Und deshalb räumt er jetzt auf. Statt resigniert sein stilles Rentnerdasein weiter zu führen, packt der ehemalige Royal Marine noch einmal die Knarre aus und lehrt den gewalttätigen Abschaum in seinem Viertel gründlich das Fürchten. Den harten Jungs bleibt das überhebliche Gelächter schnell im Hals stecken, denn Harry weiß noch genau, wie’s geht. Ein Mann sieht rot – blutrot!
(Quelle: Ascot Elite Home Entertainment)

[Kommentar]
Kommen wir zur inhaltlichen Stellungnahme. „Harry Brown“ gefällt einem, wenn es darum geht, schwarzen Humor zu verkonsumieren und dabei auch noch mehr oder weniger gaunerhaft unterhalten zu werden. Aber erst im weiteren Verlauf der Story, denn die erste Zeit überwiegt deutlich das Drama des Titels und es wird das Portrait eines enttäuschen, desillusionierten und alternden Rentners gezeigt, der verbittert und jüngst verwitwet seine Konsequenzen aus der Situation zieht und praktisch Amok läuft.

Das Werk ist sehr gut gestaltet. Der Vorspann ist brutal und hart. Und ansonsten wird auch nicht mit Gelt jedweder Natur gespart. Schließlich sterben hier einige Leute. Die darstellerischen Leistungen sind sogar gut bis sehr gut, insbesondere Michael Caine ist ganz großartig in seiner Rolle, sehr cool und schlussendlich entschlossen wirkt er ganz intensiv und stimmungsvoll im Konstrukt mit dem Rest des Films. Atmosphäre ist zweifelsfrei gegeben, sogar dicht und spannend und zuweilen baut sich ein Stau an Ungerechtigkeit auf, der letztlich in einem großen Knall endet. Sehr gut gemacht.

[Technik]
Technisch bekommen wir es mit einem Full HD 1080p-Transfer im Format 2.35:1 zu tun. Es sind 16:9-Bilder mit im Programm, die sich ihrer sehr bewusst sind und dem Geschehen eine gewisse Souveränität verleihen. „Harry Brown“ hat viele Aufnahmen in ungünstigen Lichtverhältnissen in sich und bietet dennoch eine professionelle Ausleuchtung, die durchaus Spaß macht. Auch bei überwiegend künstlichen Ausleuchtungen hält der Kontrast sowie die Farbgebung weitgehend das Niveau. Zuweilen geht es allerdings zu steil daher und weiße Flächen übersteuern. Bewegungen tun dem Geschehen keinen Abbruch und auch die Rauschfreiheit ist positiv zu erwähnen. Kompressionsartefakte fallen nicht auf.

Widmen wir uns den tonalen Darbietungen. Es wird wenig gesprochen, es herrscht oftmals primär die Musik vor und Hintergrundgeräusche bleiben auch ein wenig zu sehr im Hintergrund und leisten dafür zu wenig räumliche Tiefe. Es kommen dabei zum Einsatz jeweils ein deutscher und englischer DTS HD Master Audio 5.1-Soundtrack. Die Sprachausgabe ist anfänglich sehr zurückhaltend und kann dafür jedoch stets gut verstanden werden. Die oftmals stimmungstreibende musikalische Begleitung stiehlt allen anderen akustischen Elementen die Show. Fehler gibt es keine, Untertitel in deutsch.

[Fazit]
Wenig Text, in den ersten 13 Minuten wird praktisch kaum gesprochen. Der Abschluss dieser Geschichte ist ein guter. Denn neben einem gelungenen Film haben wir es auch mit einer technisch sehr gelungenen High Definition Blu-ray Disc zu tun. „Harry Brown“ gehört zu den Filmen, die keiner großen Masse zugänglich sind. Warum das so ist? Wenig bekannt und doch inhaltlich gut kommt man eben nicht immer groß raus. Die Laufzeit bemisst sich auf rund 103 Minuten, abgelegt auf einer einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc. Die Altersfreigabe liegt bei ab 16 Jahren. Als Bonusmaterialien finden wir Originaltrailer, eine Trailershow, Deleted Scenes, Interviews und eine „Beim Dreh“-Featurette vor. Zu erreichen über ein einfach gehaltenes Menü. Wer harte Action und schwarzen Humor mag, der ist hier richtig.

Andre Schnack, 11.10.2010

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: