Heart

Drama
Drama

[Einleitung]
Charles McDougalls Drama „Heart“ lief 1999 in den Kinos und begeisterte nicht nur die Massen, denn auch die Kritiker waren von diesem Film sehr angetan. Neben Saskia Reeves spielen noch Christopher Eccleston, Kate Hardie, Ryhs Ifans und Bill Paterson in dem Werk mit. Die Code2-DVD kommt von der Alligator DVD GmbH, den Vertrieb der Disc übernahm die E-M-S new media AG.

[Inhalt]
Der Pilot Gary Ellis (Christopher Eccleston) sitzt im Rollstuhl, nach einer heftigen Auseinandersetzung mit seiner Frau Tess (Kate Hardie) erleidet er einen Herzinfarkt! Seine einzige Chance auf ein normales Leben besteht darin, dass ihm ein neues Herz eingepflanzt wird – ein Spender muss her. Und diesen findet er auch tatsächlich in dem durch einen Motorradunfall tödlich verunglückten Jungen Sean McCardle (Matthew Rhys). Unter Druck der Ärzte willigt die Mutter des verstorbenen Jungen, Maria Ann McCardle (Saskia Reeves), ein, so das eine Organspende zustande kommt. Nach der Transplantation fühlt sich Gary ausgezeichnet und er lebt ein normales Leben weiter, vorerst. Irgendwann packt ihn die Neugierde und er möchte die Mutter des Kindes, dass ihm ein Weiterleben ermöglicht hatte, kennen lernen. Maria McCardle hat jedoch so ihre Probleme damit, dass das Herz ihres Sohnes nun in einem anderen Mann schlägt. Für sie lebt ein Teil ihres Jungen in Gary weiter und sie kann den Tod nicht recht verkraften. Damals versicherten die Ärzte Marie, das Herz ihres toten Sohnes würde einem kranken Familienvater gespendet. Nun erfährt sie jedoch, das Gary und Tess gar keine Kinder haben und auch keine haben wollen. Maria ist entsetzt und beginnt mit einem schockierenden Spiel…

[Kommentar]
Ich war nach dem Ansehen von „Heart“ begeistert. Zuvor hatte ich noch nichts von diesem Thriller gehört, nun werde ich ihn bestimmt nicht mehr so schnell vergessen. Eines sei jedoch gesagt: der Film ist nichts für schwache Nerven und auch nichts für Leute, die kein Blut sehen können – denn vom roten Lebenssaft wird hier einiges vergossen. Die ganze Stimmung ist irgendwie besonders und ernst, es wirkt alles mit viel mehr Wert als in stumpfen Actionfilmen, in denen auch viel Blut vergossen wird. Es entsteht, letztlich auch durch die fabelhafte Filmmusik, eine sehr spannende und merkwürdige Stimmung im Film und zwischen den Figuren der Handlung. Die Schauspieler leisten allesamt eine tolle Darbietung, auch die Drehorte unterstreichen den Stil des Films und haben viel Eigencharakter. Regisseur Charles McDougall verfilmte eine noch nicht so abgegriffene Thematik mit viel Geschick und formte daraus einen spannenden und unterhaltsamen Thriller. Das erlittene Schicksal der Maria McCardle wird durch Saskia Reeves gekonnt umgesetzt und dem Betrachter glaubhaft nahegebracht. Man kann förmlich ihren Schmerz und ihre Leere zu spüren bekommen; die eingesetzte Musik dramatisiert die Handlung nur noch weiter. „Heart“ ist einmal ein Thriller, der nicht aus den Traumstudios Hollywoods kommt und trotzdem, oder gerade deshalb das Prädikat „sehr sehenswert“ bekommt.

[Technik]
Betrachtet man die DVD mit den kritischen Augen eines Technik-Freaks, so kommen wir zu einem guten Ergebnis. Das Geschehen in „Heart“ wird anhand eines Widescreen-Transfers im Ratio 1.85:1 auf den heimischen Fernseher gebracht; doch leider nicht anamorph. Und ist es doch genau diese fehlende 16:9-Optimierung, die praktisch das größte Manko der Disc in Sachen Bild darstellt. Ansonsten gibt es praktisch nur positive Werte zu verzeichnen. Der sehr hohe Kontrast und die prallen, natürlichen Farben sorgen für ein sehr schönes und ruhiges Bild. Der Grad an Details ist überraschend hoch und das Geschehen gibt sich, letztlich dank der hohen Schärfe, sehr genau. Kompressionsartefakte oder sonstige Störungen, einmal abgesehen von einem selten auftretenden leichten Rauschen, bleiben aus.

Mit dem Ton der Scheibe verhält es sich recht ähnlich, auch hier wird gute Qualität geboten. So ist es schon beeindruckend, wenn ein Herzschlag, langsam und sehr direkt angesteuert, durch einen tiefen Bass immer lauter wird – hört sich ehrlich gut an. Aber auch sonst leisten beide deutschsprachige Tonspuren gute Dienste. Die DTS-Fassung hat der Dolby Digital 5.1-Version eine gezieltere, diskretere Ansteuerung der Surroundlautsprecher und eine etwas weitere, präzisere Räumlichkeit voraus. Neben einigen gelungenen Stereo- und vereinzelten Surroundeffekten zeichnen sich beide Tonversionen insbesondere durch die klare, rauschfreie und sehr deutliche Ausgabe der Dialoge über den Center-Speaker aus. Untertitel befinden sich nicht auf der Scheibe.

[Fazit]
Alligator DVD bringt mit der DVD von „Heart“ eine technisch mehr als überdurchschnittliche und inhaltlich gefallende Disc auf den deutschen Code2-Markt. Als Bonusmaterial befinden sich, bequem über die animierten und sehr gelungenen Menüs zu erreichen, Produktionsnotizen, eine Alligator-Filmshow und Infos über die Schauspieler auf der Disc. Die Infos werden via Texteinblendung präsentiert, die Texte werden außerdem noch vorgelesen. Zusätzlich gesellt sich noch ein umfangreicher DVD-ROM Teil zu den vorhandenen Features auf der einseitigen Dual-Layer-Disc. Durch ihn bekommt der Zuschauer noch mehr Hintergrundinformationen und „Einblick“ vermittelt. Der DVD-ROM Bereich beherbergt einen Software DVD-Player, Hintergrundinfos und Fotos zu den Schauspielern und Machern des Films, und des weiteren unzählige Internet-Links. Durch diese Ausstattung, DTS-Ton und einem 90 minutenlangen, wirklich guten und spannenden Thriller, kann die DVD jedem Fan des Genres empfohlen werden. Der Verkaufspreis liegt bei rund 50,- DM.

Andre Schnack, 06.02.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: