Heaven’s Burning

Thriller/Roadmovie
Thriller/Roadmovie

[Einleitung]
Spätestens seit „Gladiator“ genießt Russell Crowe die Gunst einer sehr großen Fangemeinde. Kinowelt Home Entertainment bringt nun mit Craig Lahiffs „Heaven’s Burning – Paradies in Flammen“ aus 1997 einen früheres Werk mit dem beliebten Australier nun auf DVD heraus. An seiner Seite spielen unter anderen noch Youki Kudoh, Kenji Isomura und Ray Barrett weitere Rollen in dem rasanten und actiongeladenen Roadmovie aus Australien. Wir berichten über Kinowelts DVD-Version.

[Inhalt]
Am letzten Abend der Hochzeitsreise trifft die junge Japanerin ihren ehemaligen Lover. Um bei ihm sein zu können, täuscht sie eine Entführung vor. Nur um kurze Zeit später bei einem Bankraub wirklich als Geisel genommen zu werden. Die skrupellosen Gangster wollen sie daraufhin kurzerhand erledigen. Doch Colin (Russell Crowe), dem Fahrer des Fluchtautos, wird es zu viel. Er befreit Midori (Youki Kudoh) und tötet versehentlich einen seiner Komplizen. Eine wilde Flucht durch den Outback beginnt. Gehetzt von der Polizei, den restlichen Verbrechern und Midori’s ausgerastetem Ehemann beginnt eine gefährlich romantische „amour fou“ …

[Kommentar]
„Heaven’s Burning“ ist ein klasse Film, der Spaß macht und kurzweilig unterhält. Er gehört in die Kategorie der B-Movies, was aber nichts negatives zu bedeuten hat. Denn gerade bei dieser australischen Produktion wurde aus beschränkten Mitteln ein ansehnlicher Film geschaffen. Der damals noch eher unbekannte Darsteller Russel Crowe zeigt was in ihm steckt und wie viel Potential der Mann noch hat. Die an seiner Seite spielende Youki Kudoh überzeugt ebenfalls, insbesondere durch ihre Lebendigkeit und Natürlichkeit. Auch die bösen Buben der Geschichte wurden passabel besetzt und überzeugen, wenn die Charaktere auch nicht gerade durch Tiefe bestechen. Der Stil von Regisseur Craig Lahiff ist bemerkenswert, die Geschichte mit Bonnie & Clyde-Motiv hätte zwar ruhig etwas mehr Abwechslung vertragen können, dafür gelang jedoch die Umsetzung gut. Viele Road-Movie-Elemente, die Romanze und einiges an Action mit einem recht hohen Maß an Gewalt gefallen dem Betrachter, denn die Machart mit dem stellenweise tiefschwarzen Humor macht einfach Spaß und erinnert an Filme wie z.B. „True Romance“ oder auch „Two Hands“.

[Technik]
Technisch schneidet die DVD nicht gerade im Bereich der besten Leistung ab. „Heaven’s Burning“ wurde im Breitbildformat 2.35:1 auf dem Datenträger gepresst, leider aber nicht anamorph erweitert, was dem Sehvergnügen etwas Abbruch tut. Somit erscheinen weniger Details im Geschehen und die Kantenschärfe fällt dementsprechend ebenfalls etwas niedriger aus. Das Geschehen zittert stellenweise sehr leicht, was aber – genau wie ein leichter Nachzieheffekt – nur bei raschen Bewegungen ins Auge fällt. Davon ab gibt es warme, natürliche Farben und einen ausgewogenen Kontrast in einem angenehm wirkenden Geschehen vor die Äuglein. Kompressionsartefakte treten nicht auf.

Der Sound von „Heaven’s Burning“ wurde im Dolby Digital Stereo-Format abgemischt, in deutscher und englischer Sprache. Da dieses Road-Movie mit einem gelungenen Soundtrack ausgestattet wurde, ist es natürlich etwas schade, dass lediglich ein Stereo-Ton zum Einsatz kam. Diese jedoch sorgt für eine ausreichende Darbietung, wenn es um den 2kanaligen Sound geht. Die Sprachausgabe wurde vom Rest des Tons, der aus Musik, einigen Geräuschen, Schüssen und Explosionen besteht, gut getrennt, Rauschen oder andere Störungen treten nicht auf. Untertitel gibt es in deutscher Sprache.

[Fazit]
Kinowelt bringt mit „Heaven’s Burning“ einen sehenswerten Film mit einem damals noch unbekannten Mr. Crowe auf DVD heraus. Die Code2-Scheibe mit dem rund 94minutenlangen, kurzweiligen Streifen wurde ab einer Altersstufe von 16 Jahren freigegeben und beinhaltet nebst dem Hauptprogramm noch folgende Special-Features: der Trailer zum Film, insgesamt rund 18 Minuten Interviewausschnitte mit Cast & Crew, 5 Minuten gefilmter Storyboard-Film-Vergleich, 2,5 Minuten Behind The Scenes, 4 geschnittene Szenen mit optionalem Audiokommentar und zwei Ausschnitte aus anderen Craig Lahiff-Filmen mit ebenfalls optional hinzuzuschaltendem Audiokommentar des Regisseurs. Zu erreichen sind alle Einstellungen durch ein einfaches und hübsch gestaltetes Menü. Auf der Verpackung steht zwar nicht von den Extras, um so überraschter gibt man sich nach Ansicht dieser, denn sie gefallen. Insgesamt stellt diese DVD einen guten Kauf dar, gerade wenn man Fans australischer Filmkost oder von Russel Crowe ist. Die Disc erschien am 7. August zu einem Preis von rund 50,- DM.

Andre Schnack, 20.08.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: