Helden auf vier Pfoten – Extraordinary Dogs – Die komplette Serie

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Mit der 13-teiligen TV-Doku „Helden auf vier Pfoten – Die komplette Serie“ (Originaltitel Extraordinary Dogs) erscheint eine Sendung abseits von Martin Rütters Hunde-Programm im Heimkinoformat. Wie schön, dass die vierbeinigen Freunde hier voll auf ihre Kosten kommen sollen, denn werden sie doch von ihrer besten Seite gezeigt: im Einsatz für verschiedenste Dienste, die allesamt dem Menschen helfen. 2011 lief die Doku-Reihe im TV-Programm von VOX. Es sollen neben atemberaubenden Aufnahmen auch einige gute Computer-Animationen und eine gehörige Portion Wissen mit an Bord sein. Wir konnten uns dieses Set, bestehend aus zwei DVDs, genauer anschauen und berichten.

[Inhalt]
Fressen, Bellen, Gassi gehen – Hunde können viel mehr als das! Nicht umsonst gilt der Hund als der beste Freund des Menschen. Aber wie gut kennen wir unsere vierbeinigen Gefährten wirklich? Von Rettungshunden über Blindenhunde bis zum Hund von nebenan – die intelligenten Tiere haben erstaunliche Fähigkeiten, die man ihnen oft nicht zutrauen würde. Hunde helfen in kürzester Zeit, vermisste oder verschüttete Menschen zu finden, sie sichern Grenzen, finden Sprengstoff und Drogen.

Andere Hunde haben einen besonderen Sinn für kranke und behinderte Menschen. Sie unterstützen Ärzte bei der Diagnose von Krankheiten, helfen blinden und gehörlosen Menschen oder stehen autistischen Kindern zur Seite. Und selbst untrainierte Hunde, die bisher ein ganz normales Hundeleben führten, können kleine Wunder vollbringen und im Ernstfall Erstaunliches bewirken.
(Quelle: Sunfilm Entertainment)

[Kommentar]
„Helden auf vier Pfoten – Extraordinary Dogs – Die komplette Serie“ bietet auf zwei Datenträgern ein tolles Programm, welches plastisch und verständlich, ja anschaulich abbildet, zu was Hund und Mensch gemeinsam in der Lage sind. Tolle Beispiele veranschaulichen die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten der Tiere, oftmals zeichnen sie sich durch ihre naturbedingten Eigenschaften für sehr besondere Situationen aus. Es ist toll zu sehen, was dann wirklich möglich ist. Dies funktioniert jedoch nur, da der Hund die entsprechenden Potenziale aufweist, die gemeinsam aktiviert und genutzt werden. Dies bedarf viel Ausbildung, Training und die Leidenschaft mit Hunden zusammen zu arbeiten.

[Technik]
Bietet sich dieser Film in mehreren Teilen doch in einem modernem Aufgebot, so kann dieses nicht durchgängig den Anforderungen Stand halten. Das liegt dabei gar nicht allzu sehr daran, dass es sich hier um eine TV-Produktion handelt, sondern vielmehr an den Umständen der Produktion an sich. Hier und dort fehlt es an Feinschliff, immerhin kann man durchschnittliche Werte in allen Bereichen feststellen, oftmals sogar bessere. „Helden auf vier Pfoten“ weist keine Mankos auf, so kommen zu keinem Zeitpunkt Kompressionsartefakte oder starke Rauschmuster vor. Alles in allem ein ordentlicher Bild-Transfer in anamorphen 1.78:1-Aufnahmen.

Widmen wir uns dem Ton, so sollten die Erwartungen ebenfalls nicht allzu hoch sein. Alles, was es bedarf, um ein ordentliches akustisches Gewand zu wahren, ist auch vorhanden und gut ausgeprägt. Allerdings halten wir einen gewissen Hang zum TV-Durchschnitt fest. Beschränkte Höhen und Tiefen im Potenzial sowie in der technischen Umsetzung. Abgebildet durch jeweils Dolby Digital 2.0-Soundtracks in den Sprachfassungen Deutsch und Englisch. Untertitel sind wahlweise ebenfalls vorhanden, allerdings ausschließlich in deutschen Lettern.

[Fazit]
Mit diesem 2-DVDs umfassenden Set gewinnt Sunfilm Entertainment recht zügig das Herz des Publikums, wenn es denn zur Ansicht kommt. Doch diese Aufgabe überlassen wir dem Vertrieb der vorgenannten Gesellschaft und widmen uns wieder der beiden einseitigen und zweischichtigen DVDs (des Typus 9). Auf der Verpackung steht: Kooperation mit der Zeitschrift „ Ein Herz für Tiere“. Wir erhalten 13 Episoden zu jeweils rund 23 Minuten, was eine gesamte Laufzeit von rund 292 Minuten ausmacht. Das Info-Programm gemäß § 14 JuSchG gefällt nicht nur denen, die einen Vierbeiner in ihrer Familie aufnehmen konnten. Erscheint am 16. Februar zum Preis von 17,- Euro.

Andre Schnack, 22.02.2012

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: