Her mit den kleinen Engländerinnen

Comedy/Romance
Comedy/Romance

[Einleitung]
Aus der Riege der schon betagteren Filme kommt von Kinowelt Home Entertainment die 1975 abgedrehte Komödie „Her mit den kleinen Engländerinnen“ (Originaltitel: À nous les petites anglaises). Die französische Produktion zielt scheinbar auf die gleiche Zielgruppe, wie es auch die „Eis am Stiel“-Filme machten. Regisseur Michel Lang besetzte die beiden Hauptfiguren mit Rémi Laurent und Stéphane Hillel, in weiteren Rollen sind unter anderen Véronique Delbourg, Sophie Barjac, Julie Neubert und Rynagh O’Grady zu sehen. Wir nahmen die DVD genauer unter die Lupe…

[Inhalt]
In die Schule zu gehen bedeutet für Alain (Rémi Laurent) und Jean-Pierre (Stéphane Hillel) reine Zeitverschwendung. Beide haben nur noch Mädchen im Kopf. Auf Parties zu gehen, ist wesentlich cooler als Vokabeln zu lernen. Als sie durch die Englischprüfung sausen, stellen ihnen die Eltern ein Ultimatum. Zur Aufbesserung ihrer Sprachkenntnisse werden die beiden nun nach England geschickt. Doch auch hier sind die Mädchen ausnehmend attraktiv und Alain und Jean-Pierre können den „Ablenkungen“ ein weiteres Mal nicht widerstehen.

[Kommentar]
„Her mit den kleinen Engländerinnen“ ist eine Teenie-Komödie aus den 70er Jahren, dass wird bereits nach wenigen Minuten klar. Dementsprechend stößt man auch auf einen Humor, der nicht unbedingt von jedem heute noch als sonderlich unterhaltsam empfunden wird. Unterhaltsam, wenn auch in der Komik nicht mit Genrekollegen zu vergleichen, denn hier wird dazu einfach zu wenig zu lachen geboten. Die lustigen Situationen, die sich zwischen den hier jeweils noch jungen Geschlechtern entstehen vermögen ab und an ein Schmunzeln hervorzurufen, können jedoch nicht für Lachanfälle sorgen – schade. Davon ab überzeugt das junge Cast jedoch und die darstellerischen Leistungen können durchaus als in Ordnung eingestuft werden. Zur sehr einfach gestrickten Geschichte gibt es eine zeitgerechte musikalische Untermalung und einen gewissen Charme und Grad an Erotik – wenn man diese denn hier als solche sehen möchte.

[Technik]
Für einen über 25 Jahre alten Bildtransfer wird eine ausreichend bis gute Darbietung auf dieser DVD offenbart. Der anamorphe 1.66:1-Transfer leistet in den gut ausgeleuchteten Szenen Passagen des Films gute Dienste, die er in den dunklen Bildteilen und Aufnahmen nicht vermag darzubieten. Überwiegend erfreut sich das Auge des Betrachters eines kontrastreichen und mit ausreichend natürlich wirkenden Farben ausgestattetes Geschehen, nur selten wird etwas Rauschen und eine leichte Unschärfe offensichtlich, davon ab eine saubere Kompression.

Tonal wird der Film den Erwartungen gerecht, dem Alter entsprechend natürlich. Zwei Tonspuren im Dolby Digital 1.0 Mono-Format wurden auf der Scheibe abgelegt, einen im französischen Originalton und eine in der deutschen Synchronfassung. Effekte oder Einlagen mit erwähnenswerten Leistungen bei Höhen, Tiefen oder den Basseinsätzen sind praktisch nicht vorhanden, hier beherrscht die Wiedergabe der Dialoge, der spärlichen Hintergrundgeräusche und der Filmmusik die Tonpräsenz, und das auf einem angenehmen Niveau. Untertitel gibt es in deutscher Sprache optional hinzuzuschalten.

[Fazit]
„Her mit den kleinen Engländerinnen“ von Kinowelt läuft auf dieser DVD rund 105 Minuten und wurde ab einem Alter von 12 Jahren zur Ansicht freigeben. Laut Verpackung handelt es sich bei der DVD um eine einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) mit genau einem Extra: dem Trailer zum Hauptfilm. Und tatsächlich gibt es über das einfach gehaltene Menü keinen weiteren Inhalt zu erreichen, außer dem genannten Trailer – wie schade. Die Kauf-DVD erschien am 13. November im Handel und kann für rund 50,- DM käuflich erworben werden. Der Preis erscheint jedoch in Anbetracht der mageren Ausstattung und des schon hohen Alters des Films nicht angemessen. Wahre Fans wird das allerdings nicht interessieren, denn hier überwiegt die Freude über die Erscheinung.

Andre Schnack, 03.01.2002

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: