Herr der 3 Welten

Adventure
Adventure

[Einleitung]
Als einer der wirklich waschechten und klassischen Adventure-Filme erscheint aus dem Programm von Columbia TriStar Home Entertainment die 1960 abgedrehte Verfilmung von „Herr der drei Welten“ (Originaltitel: The Three Worlds Of Gulliver) von Regisseur Jack Sher. Die US-Produktion wurde in den Hauptrollen mit Kerwin Mathews, Jo Morrow, June Thorburn und Lee Patterson besetzt. Wir konnten den Klassiker über Gullivers Reisen genauer unter die Lupe nehmen und berichten über die technischen Leistungen, den Inhalt und die Ausstattungsmerkmale.

[Inhalt]
Gulliver (Kerwin Mathews), jung und mutig und immer auf der Suche nach Abenteuern, strandet nach einem schweren Sturm an der Küste von Lilliput. Er freundet sich mit den nur wenige Zentimeter kleinen Menschen an und hilft ihnen, die übermächtigen Feinde zu vernichten. Seine nächste Reise verschlägt ihn nach Brobdingnag, wo er von gewaltigen Riesen gefangen wird. Er ist jetzt das „Spielzeug“ der Königin und muss sich in einer Welt gigantischer „Menschen“ zurechtfinden. Es gelingt ihm jedoch schließlich die Flucht. Aber plötzlich versperrt ein riesiger Alligator seinen Weg. Ein schier aussichtsloser Kampf beginnt…

[Kommentar]
„Herr der drei Welten“ spiegelt ein wahrlich unterhaltsames Märchen in Filmform wider. Und in Anbetracht der Zeit, die seit der Entstehung 1960 vergangen ist, kann man wirklich mehr als zufrieden sein mit dem Ergebnis. Denn der Film unterhält bestens, bietet eine gelungene Umsetzung und eine liebenswerte Geschichte mit lustigen Charakteren. Wie ein „Donnie Darko“ Schwermut und mystische Fremde ausstrahlt, so überzeugt „Herr der drei Welten“ durch seine große Massentauglichkeit in Form von einer weiteren Umsetzung von „Gut und Böse“, nur eben mal etwas anders und subtiler dargestellt. Nach fast einer Stunde Kleinwüchsiger und normaler Gestalten wird dann doch noch einmal der Spieß umgedreht und Gulliver befindet sich plötzlich auf einer Welt, besiedelt von Riesen. Fazit: Ein gelungener und sehr passender Soundtrack, technisch ausreichende Special Effects und eine insgesamt gelungene Adaption mit Elementen für jedermanns Geschmack.

[Technik]
Geformt mit prächtigen Farben, die in ihrer Wirkung durch eine hohe Sättigung und einer natürlichen Plastizität überzeugen, präsentiert sich „Herr der drei Welten“ im anamorphen Breitbildgewand 1.85:1 und entspricht somit dem Original-Kinoformat. Das Geschehen auf dem Wiedergabegerät leuchtend und von scharfen Konturen umrahmt dargestellt, die meisten Aufnahmen sind zudem sehr rausch-, fehler- und verunreinigungsfrei. Für einen 40jahrealten Transfer ein sehr gutes Ergebnis. Neben dem 16:9erweiterten Widescreen-Bild gesellen sich gleich 5 monaurale Tonspuren.

Folgende Sprachfassungen wurden auf dem Datenträger untergebracht: Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Deutsch. Wir nahmen letztere unter die Lupe und trafen einen etwas zurückhaltenden und sehr „einfachen“, zweidimensionalen, dafür aber klaren und in den Dialogen sehr verständlichen Soundtrack vor. Dieser, wie es bei dem Alter generell üblich sein wird, weist nur eine sehr beschränkte Dynamik auf, wenige Effekte, dafür aber einen Music-Score, der sich angenehm vom Rest abhebt. Untertitel wurden in insgesamt 21 Sprachfassungen auf der DVD untergebracht.

[Fazit]
Columbia TriStar Home Entertainment macht sich bisher durch viele Special-Editions, Klassiker-Erscheinungen und gut ausgestattete Video-DVDs einen Namen, an dessen Qualität diese DVD „Herr der drei Welten“ nahtlos anknüpfen kann, zumindest wenn es um die technische Präsentation des rund 95minutenlangen Werks geht. Die einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) beinhaltet einen mehr als 40 Jahre alten Film, der gerade beim Bild sehr positiv überrascht. Davon ab gibt es über das einfach gehaltene Menü noch eine kurze Featurette über die Tricktechnik (3,5 Min.), ein 5minutenlanges Making Of, eine 55minutenlange Ray Harryhausen-Chronik, Filmografien und ein Trailer zum Hauptfilm und zwei zu weiteren Erscheinungen des gleichen Genres. Die DVD ist ab einem Alter von ab 12 Jahren freigegeben und erschien am 03. Mai zu einem Preis von ca. 23,- Euro. Wer die Art an Filme schätzt und einen wahren Klassiker auf dem Gebiet in seiner Sammlung haben möchte, der sollte sich diese DVD genauer ansehen.

André Schnack, 17.05.2002

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: