Hexe Lilli – Der Drache und das magische Buch

Comedy/Family/Fantasy
Comedy/Family/Fantasy

[Einleitung]
Märchen in Zeiten von Blockbustern wie „Harry Potter“ sind oftmals qualitativ nicht immer auf Par, haben jedoch ebenfalls nicht selten recht innovative Ideen, welche wiederum in gelungenen Alternativen zum totalen Mainstream stehen. Dies zählt auch für die deutsche Filmproduktion „Hexe Lilli – Der Drache und das magische Buch“ von 2008. Verantwortlich für die Produktion ist Regisseur Stefan Ruzowitzky, der nach einem Drehbuch von Knister (Buch), Stefan Ruzowitzky, Ralph Martin und A. Toerkell. In den führenden Rollen sind zu sehen: Alina Freund, Sami Herzog, Michael Mittermeier, Pilar Bardem und Ingo Naujoks und Anja Kling. Wir konnten diese DVD von Walt Disney Studios Home Entertainment checken.

[Inhalt]
Lilli ist ein ganz normales Mädchen, das mit seiner Mutter und dem kleinen Bruder ein typisches Kleinfamilienleben führt. Das ändert sich schlagartig, als ein uraltes Zauberbuch samt kleinem grünen Flugsaurier in ihr beschauliches Kinderzimmer flattert. Lilli wurde auserkoren, die Nachfolgerin der alten Hexe Surulunda zu werden. Und während Lilli versucht, mit Hilfe des alten Schmökers vernünftig zu zaubern, ist auch schon der heimtückische Magier Hieronymus im Anmarsch. Er will das Buch in ebenfalls seine Hände bekommen…
(Quelle: Walt Disney Studios Home Entertainment)

[Kommentar]
Gut gemachte Märchen-Unterhaltung für die ganze Familie, das war einer der ersten Gedanken, die ich bei der Ansicht von „Hexe Lilli“ hatte. Und dazu noch ein urkomischer Michael Mittermeier als Stimme des Drachens. Wie schön auf der einen Seite dies auch ist, so gesellt sich – wie so oft – auch Schatten nebens Licht. „Hexe Lilli“ ist ein lustiger Film, der es aufgrund der charmanten Figuren, der unterhaltsamen und sehr kurzweiligen Story und seinem gesamten Produktionsdesign schafft, dass vor allem das jüngere Publikum ihn rasch ins Herz schließt. Weniger gut sich neben der technischen Umsetzung auch schlussendlich die Simplizität, mit der „Hexe Lilli“ daherkommt. Im Kern alles schon gesehen, möchte ich aufschreien. Dem kleinen Mädchen im Haushalt gefiel der Film sehr gut.

[Technik]
Wir schauten uns hier die Standard Definition DVD Fassung an. Sie kommt mit einem anamorphen Breitbild-Format daher. Anfänglich bäumt sich der Gedanke auf, als das wir es mit sehr intensiven und prächtigen Farben zu tun bekommen. Dies ist auch der Fall. Jedoch fällt beim zweiten Blick rasch ins Auge, dass die gesamten Flächen zum Überstrahlen neigen, die Konturen somit leiden und an Qualität und Schärfe verlieren. „Hexe Lilli“ gehört nicht in die Riege der Top-Titel, kann allerdings mit dem Kompositionsergebnis ausreichend begeistern. Das genaue Seitenformat bemisst sich auf ein Ratio von 1.77:1; bis auf die erwähnte Schwäche hinsichtlich des Kontrasts geht die Leistung in Ordnung. Auch die Kompression von „Hexe Lilli“ ist ordentlich.

Tontechnisch gibt es erstaunlich viele Effekte mit einer recht gelungenen räumlichen Weite. Das Programm hat es für einen deutschen Titel dieser Produktionsgröße recht in sich. Also Dolby Digital 5.1 in deutscher Sprache mit nennenswerter Klangweite und hin und wieder einem ordentlichen Schuss Überraschung. Nicht mehr und nicht weniger. Die Sprachausgabe ist stets verständlich und die Musik übernimmt zuweilen die Regie. Das ist für die Stimmung des Films und die Entwicklung der Geschichte zum Vorteil und gefällt auch tonal. Zu irgendwelchen Fehlerbildern kommt es nicht.

[Fazit]
„Hexe Lilli“ vermag auf seiner Laufzeit von rund 85 Minuten eine gute Unterhaltung zu bieten. Natürlich noch wirkungsvoller bei einem jüngeren Publikum, als es unter Erwachsenen der Fall sein wird. Das Menü ist aufgeräumt und sinnvoll strukturiert. Es bietet ferner neben dem Hauptfilm noch einiges an Extras. Diese setzten sich im wesentlichen aus einem Audiokommentar, einigen Making Of-Features und etwas an lustigen Goofs, oder auch Outtakes genannt. „Hexe Lilli“ erscheint ohne Altersbeschränkung und kann seit dem 5. November 2009 käuflich erworben werden. Der Preis liegt bei rund 10,- Euro. Wer seinen Kindern etwas gutes tun möchte, der macht vor allem Töchter mit dem Titel glücklich…

Andre Schnack, 09.06.2011

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: