Hired Gun

Music/Dokumentation
Music/Dokumentation

[Einleitung]
Fran Strine führte Regie bei „Hired Gun“, einer US-amerikanischen Dokumentation, die 2016 entstand. „Hired Gun“ gelangte als High Definition Blu-ray Disc in meine Hände. Ich freute mich auf eine Sendung, die sich hoffentlich auch mit etwas befasst, was man sich auch interessiert anschauen mag. Wer sich nur ein bisschen in der modernen Popkultur auskennt, der wird viele bekannte Gesichter in diesem Film wiedersehen. Bekannter Geschichte noch bekannterer Songs und Stimmen, Songs und Melodien. Bühne auf für „Hired Gun“ von Sony Pictures Home Entertainment auf Blu-ray Disc, unter anderen mit Alice Cooper, Rob Zombie, Jason Hook, Liberty DeVitto, Rudy Sarzo …

[Inhalt]
Nur wenige Schritte vom Ruhm entfernt, zeigen die besten Musiker der Welt ihr “Backstage”-Tourleben, was man braucht, um neben den Legenden der Musikgeschichte zu bestehen und wie man es schafft, einige der weltweit bekanntesten Lieder zu erschaffen. Hören Sie unglaubliche Geschichten…

…von Alice Cooper, Rob Zombie, Steve Vai, David Foster, Ray Parker Jr. Ghostbusters), Liberty DeVitto (Billy Joel), Jason Hook (FFDP), Phil X (Bon Jovi), Kenny Aronoff (Mellencamp), Rudy Sarzo (Ozzy Osbourne), Justin Derrico, Mark Schulman (P!NK), Jason Newsted (Metallica), Eric Singer (KISS), John 5 (Rob Zombie), Glen Sobel, Nita Strauss (Alice Cooper), Steve Lukather (Michael Jackson, Toto), Paul Bushnell (Katy Perry), Jay Graydon (Steely Dan), Derek St. Holmes (Ted Nugent), Chris Johnson (Rihanna) und vielen mehr!
(Quelle: Sony Pictures Home Entertainment)

[Kommentar]
Dokumentationen sind genau mein Ding. Auch durchaus über Themen, mit denen ich mich weder in meiner beruflichen Zeit, noch in meiner privaten Zeit sonderlich intensiv befasse, wenn überhaupt. Hier ging es eben in die Welt unserer modernen Popkultur im Sinne von Rock’n Roll und die Leitfiguren, Helden, und und und. Die Laufzeit bemisst sich auf rund anderthalb Stunden. Das ist eine Menge Platz für so viele breite Ego’s, schrille Typen und krasse Macker. Hier ist alles mit dabei und in „Hired Gun“ wird die Geschichte vieler großer Namen anhand von Interviews, Aufnahmen aus der Presse und Amateur-Quellen zu einer Melange geformt, die mit Wissen und gleichermaßen Unterhaltungswert aufwartet. Sollte man auch gesehen haben, wenn man nicht all zu sehr in Musik ist.

[Technik]
Wir erleben ein Bildformat – 16:9 Widescreen (1.78:1) – in 1080p-Technik auf den Datenträger gebannt. Die Formatierung von 1920:1080-Pixels erlaubt viel zu zeigen, was „Hired Gun“ auch adäquat nutzt. Technisch betrachtet ist der Transfer so, als hätte man eine ziemlich gute Ausrüstung mit dabei gehabt. Dann wiederum folgen Szenen, die einer übleren Quelle sind und entsprechend aussehen aber auch komplett authentischen Charme versprühen. Qualitativ ist das alles in Summe schwierigere zu bewerten. Es kann eben nur ein Mittel gezogen werden. Dieses siedelt sich um oberen Mittelfeld an. Die Kompression des Geschehens verläuft weitgehend unauffällig, alles ist in solider Güte vorhanden.

Kommen wir Tonformat, welches sich im englischen Original in Stereo und Dolby Digital 5.1 auf der Disc befindet. Optional können Untertitel in 11 unterschiedlichen Sprachen hinzu geschaltet werden. „Hired Gun“ ist mit Sicherheit etwas, was noch mehr Spaß macht, wenn der Sound richtig gut ist. Bedingt durch die unterschiedlichen Quellen ergibt sich auch eine üppige Breite an unterschiedlichen Arten von Ton. Das in Schach zu halten ist kein einfacher Job. Er gelingt schlussendlich recht gut, der Sound ist solide und ausreichend weit im Klang, allerdings auch nicht derart räumlich, wie man sich das wünscht.

[Fazit]
Musik, Rock’n Roll und Ford Fairlane. Ach, falscher Film, entschuldigt bitte. „Hired Gun“ hat etwas von dem, was man vielleicht gerne als Sex, Drugs & Rock’n Roll bezeichnet oder darunter zu verstehen glaubt und meint. „Hired Gun“ erzählt lustige und weniger lustige Dinge auf rund 98 Minuten, was gut gefasst ist. Die einseitige und zweischichtige Blu-ray Disc, eine BD 50, fasst nicht nur theoretische 50 GB, sondern auch folgendes Bonusmaterial:

– SXSW Filmfest-Aufführung Q&A mit den „Hired Guns“
– zusätzliche „Hired Gun“ Interviews mit Greg Philliganes, Jason Newsted, Neal Schon, Steve Lukather und Steve Vai
– Studioauftritt der „The Drills“ mit Phil X, Kenny Aronoff & Paul Bushnell

Die Extras sind in Ordnung, runden das Angebot gut und auch positiv ab. Ohne sie hätten wir jedoch zweifelsfrei auch überlebt. Die Altersfreigabe der Veröffentlichung liegt bei ab 6 Jahren gemäß FSK. Erscheinungstermin war der 26. Oktober 2017, preislich orientiert man sich bei rund 15,- Euro. Wer weiß, worauf er sich einlässt oder einfach den Musik-Zirkus gern hat, der kann hier voll auf seine Kosten kommen.

Andre Schnack, 02.11.2017

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★☆☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆