Hollow Man

Horror/Sience-Fiction/Thriller
Horror/Sience-Fiction/Thriller

[Einleitung]
Paul Verhoeven kann als Provokateur unter den Regisseuren Hollywoods gesehen werden. Schon mehrmals forderte er das Publikum und die beteiligten Schauspieler mit seinen Werken. Und nun auch ein weiteres Mal mit seinem neuesten Streich „Hollow Man“ vom letzten Jahr (2000). Die DVD-Version des Streifens erscheint im Programm von Columbia/Tristar als Special Edition. In den Hauptrollen des aufwendigen Spektakels sind Elisabeth Shue und Kevin Bacon zu sehen. Wir nahmen die Code1-Scheibe unter die Lupe.

[Inhalt]
Dr. Sebastian Caine (Kevin Bacon) ist ein brillanter und egozentrischer Wissenschaftler, der mit seinem Team in einem Labor, welches von der Regierung finanziert wird, nach dem Geheimnis der Unsichtbarkeit forscht. Zusammen mit seiner ehemaligen Lebensgefährtin Linda McKay (Elisabeth Shue) erreichten die Forscher unglaubliche Ergebnisse. Ein Wandel in den Status der Unsichtbarkeit ist kein Problem mehr, aber der Rückweg muss noch gefunden werden. Kurze Zeit später gelingt auch das, zumindest bei einem Tier! Nun – um den nächsten Schritt zu wagen – meldet sich Sebastian als menschliches Versuchsobjekt. Alles geht glatt und Sebastian „verschwindet“ vor den Augen seiner Kollegen. In diesem Zustand verharrt er länger als erhofft, da noch keine Umkehr beim Menschen gelingt – und das wirkt sich offensichtlich auf Sebastians Psyche aus. Schnell empfindet er sogar Spaß und entdeckt die Vorteile seiner neuen „Erscheinungsform“…

[Kommentar]
Paul Verhoeven gelang mit „Hollow Man“ ein wahres Special-Effects-Spektakel der Extraklasse. Die hier gebotenen, visuellen Effekte lassen wirklich schon einige Male die Kinnlade beim Ansehen herunterklappen. Zudem versteht es Mr. Verhoeven wieder einmal ausgesprochen gut, die Aufnahmen mit der Kamera einzufangen und erzeugt eine sehr dichte Atmosphäre. Auch inhaltlich kann der „Unsichtbare-Mann-Thriller“ überzeugen. Im Kern ist die Geschichte sehr einfach, doch dank des gekonnten Griffs wurde sie sehr spannend und unterhaltsam inszeniert. Es gibt eine Menge Action, einige gute Sprüche, insgesamt überzeugende Darsteller und einen hohen Grad an Gewalt – typisch Verhoeven eben. Im Grunde handelt basiert die Geschichte auf Kindheitsträumen eines jeden unter uns: unsichtbar zu sein und machen zu können, was man will – ohne die Konsequenzen tragen zu müssen. Was für ein unglaubwürdiger, wissenschaftlicher Schwachsinn dem Film auch als Basis dient, so kann man dennoch einen unterhaltsamen Thriller daraus machen. Und das gelang dem Team durchaus.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
Columbia/Tristar bringt den Film auf einer technisch sehr schönen Code1-DVD auf den Markt. Das Bild wird durch einen anamorph auf der Disc abgelegten Breitbildtransfer im Format von 1.85:1 auf das Wiedergabegerät gebracht. Die visuelle Darstellung überzeugt auf ganzer Linie und versteht durch einen ausgewogenen und mit prallen Farben ausgestatteten Farbumfang zu überzeugen. Die Bildschärfe befindet sich im oberen Bereich, ebenso die Plastizität des Geschehen.

Angenehm und fehlerfrei präsentiert sich also die Optik, nun mehr zum Ton. Akustisch gibt es hier im Dolby Digital 5.1-Format auf die Ohren, in englischer Sprache. Ebenfalls englisch und zusätzlich auch in französisch gibt es 2-kanaligen Dolby Surround-Sound. Richtig Laune macht natürlich der Mehrkanalton im diskreten 5.1-Format, er gibt sein bestes zu den wunderbaren Special-Effects und sorgt für eine dynamische und mit Effekten beladene Klangkulisse. Weit und rauschfrei tönt es somit aus allen Lautsprechern. Untertitel gibt es in englischen und französischen Buchstaben.

[Fazit]
Mit „Hollow Man“ schlägt Regisseur Paul Verhoeven eine etwas andere Richtung in seiner Entwicklung ein, und das gelieferte Ergebnis überzeugt. Sicherlich ist der unsichtbare Bösewicht kein tiefes Filmereignis, als solches sollte es aber auch nicht verstanden werden. Der Film bietet sagenhafte Special-Effects, einen guten Soundtrack, gelungene darstellerische Leistungen und Spannung – darauf kommt es an. Rund 113 Minuten läuft das Stück, abgelegt wurde es auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9). Nebst des Thrillers wurden noch diverse Extras auf den Silberling gebannt, da wären: ein Audiokommentar, isolierte Musikspur, Making Of, 3 Deleted Scenes, Behind The Scenes-Featurette, VFX Bild in Bild-Vergleiche, Trailer, Produktionsnotizen, Infos über Cast & Crew und ein DVD-ROM-Teil mit Weblinks. Insgesamt wurde die Disc sehr gut ausgestattet, auch das animierte Menü mit einfacher Struktur spricht eine eindeutige Sprache. Wer einen Science-Fiction Thriller sucht und Bacon und Verhoeven mag, der kommt um den „Hollow Man“ nicht herum. Auch Fans spannender Filmkost und guter Spezialeffekte sind hier bestens aufgehoben.

Andre Schnack, 27.01.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: