Hollywood Cops

Action/Comedy/Thriller/Crime
Action/Comedy/Thriller/Crime

[Einleitung]
„Hollywood Cops“ – mit diesem Titel konnte ich bisher nicht viel anfangen. War mir der Film doch überhaupt kein Begriff, geschweige denn das ich wusste, wer darin mitwirkte. Keiner weniger als Harrison Ford und Josh Hartnett, welche sich Regisseur Ron Shelton für seine 2003 abgedrehte Comedy vor die Kamera holte. Ebenfalls mit dabei: Lena Olin, Bruce Greenwood Isaiah Washington, Lolita Davidovich, Keith David, Master P, Dwight Yoakam und Martin Landau. Das Drehbuch fertigten Ron Shelton und Robert Souza. Wir konnten uns den Titel aus dem DVD-Programm der Columbia TriStar Home Entertainment genauer ansehen.

[Inhalt]
Joe Gavilan (Harrison Ford) ist ein mit allen Wassern gewaschener Cop in Hollywood, der zusammen mit seinem Partner, dem Greenhorn K.C. Calden (Josh Hartnett) immer dann gerufen wird, wenn es hinter der Fassade der Glitzermetropole zur Sache geht. Und dabei hat es Joe wahrhaftig nicht leicht: Um seine diversen Raten und Schulden zu begleichen, arbeitet er nebenbei als Immobilienmakler und versucht, dabei endlich den großen Coup zu landen. Sein Partner K.C. jobbt währenddessen nebenher als Yogalehrer und träumt von einer Hollywood-Karriere als Schauspieler. Als sich in einem angesagten Club ein Mord an einer kompletten Rapformation ereignet, sehen beide Cops ihre Chance gekommen: Joe hofft, endlich einen Interessenten für ein besonders attraktives Haus zu finden und K.C. glaubt, hier die richtigen Leute zu treffen, die ihm bei seiner Schauspielerlaufbahn helfen können. So hetzen die beiden von einem Termin zum nächsten. Vom Hausbesichtigungstermin zur Autopsie, vom Verhör zum Yogaunterricht – immer auf der Spur potentieller Käufer, einflussreicher Agenten und möglicher Verdächtiger.
(Quelle: Columbia TriStar Home Entertainment)

[Kommentar]
Hollywood, das satte Leben. Doch ebenfalls ein Teil der gigantischen Metropole Los Angeles und in vieler Hinsicht ein heißes Pflaster. High-Society, defizitäre Polizisten und Schauspieler-Ambitionen bei Gesetzeshütern, ein vierfacher Mord im Music-Biz und jede Menge lustige Situationen und etwas Action. Dies mit Indiana Jones-Ikone und Han Solo-Alter Ego Harrison Ford und dem Jungschönling, der in „The Faculty“ die Lehrer aufmischt und in „Pearl Harbor“ für Amerika kämpfte, Josh Hartnett. Wie kann diese Mischung aufgehen?

Sie kann, und dies wie eine gute Backmischung zu einem feinen Kuchen. Das süßes bekanntlich das persönliche Befinden durch Zufriedenheits- und Glücksgefühle hebt, weiß ein jeder. Das gleiche zählt für „Hollywood Cops“. Hier und dort mengte man etwas grobe Action und Gewalt in die gute Geschichte mit einigen Nebenverläufen. Der Kern der Story bleibt stets deutlich und die Fronten geklärt. Haben wir es mit einem eingeschworenen Team aus etwas idealistischen und eigentlich im Grunde guten Menschen zu tun, welche die klar abgegrenzten bösen Jungs jagen. Das Music-Business als Milieu, Hollywood als Lokalität und etwas Filmgetue anbei – dieser Mix bereitet dem Zuschauer Freude.

Letztlich liegt es am Charme, den die beiden Hauptdarsteller versprühen. Harrison Ford mimt seine Figur nur Spuren besser als der noch unerfahrenere Josh Hartnett. Beide wirken irgendwie lustig und glänzen durch Plastizität und Authentizität. Das des witzigen Drehbuchs wird oftmals gelacht und es werden zahlreiche Comedy-Einlagen, urkomische Dialoge und amüsante Action-Einlagen präsentiert.

[Technik]
Formatiert auf ein Verhältnis von 2.40:1 füllt das anamorphe Breitbildgeschehen die volle Breite eines 16:9-Geräts mit oberen und unteren schwarzen Balken aus. Columbia TriStar legte sich mächtig ins Zeug und schuf einen wahrlich feinen und hochwertigen Bildtransfer, der sämtlichen Anforderungen gerecht wird. Die Glanz und Glamour-Welt des heutigen Hollywoods wird farbenprächtig und sauber dargestellt. Rauschen tritt praktisch gar nicht auf, eben so wenig verhält sich der Kontrast rebellisch oder die Farben hinterlassen einen zwiespältigen Eindruck. Ganz im Gegenteil: knackiger Kontrast mit plastischen Resultaten, eine saubere Kantenschärfe und überwiegen eine Vielzahl an Bilddetails kommen den Betrachter vor die Augen.

Wer beim Bild gut ansetzt und diese Qualität auch beim Ton anbieten kann, der hat bereits die halbe Miete einer guten DVD-Bewertung in der Tasche. So ist es hier der Fall. Gesetzt dem Fall, dass ein Mehrkanalton-Verstärker seinen Dienst im Heimkino verrichtet, werden die Betrachter tonal wirklich glücklich gestimmt. Surround-Einlagen treten allen voran durch die musikalische Untermalung und durch einige effektiv gesetzte Soundeffekte auf. Eine Comedy wird der oftmals recht ruhige und auf die Lautsprecher-Front beschränkte Ton gerecht. Immer wieder spielt der Dolby Digital 5.1-Ton in wahlweise englischer oder deutscher Sprachausgabe mit den Muskeln und lässt in den Action-Szenen hier und dort tatsächlich eine dynamische und lebhafte Räumlichkeit entstehen. Optionale Untertitel gibt es in den erwähnten beiden Sprachen.

[Fazit]
Mit der Disc „Hollywood Cops“ gelang nicht nur den beiden Hauptdarstellern ein gelungenes Stelldichein im Comedy-Bereich, den Harrison Ford nicht selten mit seinen Rollen in der bisherigen Karriere anschnitt, sondern dem Studio glückte ebenfalls eine sehr unterhaltsame Action-Comedy. Diese weist einen angenehmen Mix zwischen Thriller und Komödie auf, welcher sich über die Laufzeit von rund 111 Minuten erstreckt und dabei keinerlei Durststrecken aufweist.

Als Bonusmaterial finden wir auf der einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) folgende Features:

* Audiokommentar mit dem Regisseur (englische Sprachausgabe mit optionalen Untertiteln in deutscher Sprache)
* Ex L.A.P.D.-Mitglieder berichten (15minutenlanger Bericht über tatsächliche Ereignisse von ehemaligen Ordnungshütern des L.A.P.D.)
* Hollywood Cops – Vertrauliche Akten (Hier werden rund 10 Minuten Interview-Zusammenschnitte mit leichtem Informationsgehalt geboten)
* Making Of (ca. 16 Minuten gibt dieses Feature Einblick in die Entstehung des Films, ohne großes PR-Getue werden Informationen mit Substanz vermittelt)
* Filmografien zu Schauspieler, Regisseur, Autoren (Informationen auf Texttafeln)
* Verschiedene Trailer

Zu den Extras: Informationsgehalt ist gut, Aufmachung und Qualität des Bonusmaterials ebenfalls. Es kann der Part der Ausstattung dieser DVD-Erscheinung somit positiv bewertet werden. Film gut, Technik gut und Extras gut – wir kommen zu einem rundum guten Ergebnis dieser Columbia TriStar Home Entertainment Erscheinung. Die Altersfreigabe erfolgte ab 12 Jahren, der Ladenpreis für diesen Titel wird auf rund 20,- Euro bemessen. Erscheinungstermin ist der 9. März. Wer Harrison Ford oder Josh Hartnett mag, der wird sich hier glücklich schätzen und eine unterhaltsame und belustigende Komödie vor die Augen bekommen. Eine empfehlenswerte DVD!

Andre Schnack, 21.02.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: