Human Flow

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
„Human Flow“ ist ein Dokumentationsfilm von einem Mann, der sich schon lange vor seinen Arbeiten an seinem Film in den Medien einen Namen machte. Die Rede ist von Al Weiwei, der verantwortete nämlich auch den Dokumentar-Film „Human Flow“ von 2017. Der chinesische Künstler und Menschenrechtler setzt sich dafür ein, dass wir mehr aus einer globalen Perspektive zu verstehen lernen, was dieser menschliche Fluss bedeutet, was die Ursprünge sind und wie sich die Nationen diesen Gegebenheiten gegenüber über die letzten Jahre verhalten haben. Ein interessanter Film, den ich mir als DVD Fassung aus dem EuroVideo Bildprogramm genauer anschauen konnte.

[Inhalt]
Rund um die Welt sind derzeit mehr als 65 Millionen Menschen gezwungen, ihre Heimat zu verlassen, um vor Hunger, Klimawandel und Krieg zu fliehen. „Human Flow“ ist eine epische filmische Reise des international renommierten Künstlers Ai Weiwei, in der er dieser gewaltigen Völkerwanderung ein bildgewaltiges und eindrucksvolles Gesicht gibt. Der Dokumentarfilm beleuchtet das erschütternde Ausmaß dieser Bewegung ebenso wie ihre zutiefst persönlichen Auswirkungen auf den Einzelnen.
(Quelle: EuroVideo Medien GmbH)

[Kommentar]
Dokumentationen arbeiten oftmals mit Beispielen. Was also ist wieso passiert? Wann war das und wer war warum involviert? Nur einige Fragen, die viele der gezeigten Beispiele hier mehr oder weniger und unmittelbar und direkt beantworten. Es geht um die globalen Hintergründe, vielmehr jedoch noch um die menschlichen Schicksale dahinter. Der Appell an Menschlichkeit und die Einfühlsamkeit und Empathie anderen gegenüber, die allem Anschein nach aus ihrer Heimat geflüchtet sind, ist es, die jeder Mensch aufbringen muss, um zu verstehen und um zu helfen. Genau an diesem Punkt gehen die Meinungen weit auseinander, Populismus hält Einzug und Vernunft weicht.

Ich glaube ich bin genau der richtige für einen solchen Film. Ich liebe Dokumentationsfilme und habe Stunde um Stunde damit zugebracht verschiedensten Themenkomplexen zu folgen und mehr über Geschichte zu lernen. „Human Flow“ ist auch eine recht eigene, spezielle Film-Arbeit, die sich eben mit den Menschen auseinandersetzt. Natürlich auf einem philosophisch angehauchten Pfad und mit einer ganzen Menge faszinierender, trauriger und berührender Bilder und Schicksale, denn es sind nicht nur Beispiele, sondern Leben und Schicksale, die hinter all diesen oftmals sehr dramatischen Entwicklungen stecken, die dazu führen, dass Menschen ihre Heimat verlassen.

[Technik]
Technisch ist diese Standard Definition DVD nicht der größte Wurf, gibt auf der anderen Seite jedoch auch kaum Anlass zur Kritik. Denn eines ist klar, wenn man so nah dran ist, dann ist da meist im echten Leben auch mal kein Platz für ein High End-Kamerateam hinter den Machern. „Human Flow“ legt viel Wert darauf, dass Zusammenhänge erkannt werden, um Ursachen und keine Symptome zu bekämpfen. Al Weiwei schuf einen wertvollen Film, der auf einer visuell soliden Technik daher kommt und dem Publikum gute Qualität bietet, trotz das einige Quellen und Aufnahmen schlechter Natur sind. Kompressionsartefakte gibt es nicht.

Tontechnisch ist es so, dass wir Standard Definition 1.85:1-Bilder vor die Augen bekommen. An die Ohren hingegen gibt es ausschließlich deutschsprachigen Dolby Digital 5.1-Sound. Die deutsche Produktion bietet damit kein Potenzial auf den Gewinn für Vielseitigkeits-Preise, dafür aber vielleicht einen für eine grundsolide Leistung im Ton. Denn die Verständlichkeit der Sprache ist hoch und eine gewisse Räumlichkeit ebenfalls gegeben, wenngleich die Konzentration definitiv auf Sprache und Musik liegt. Alles sauber, klar im Klang, wenngleich eben etwas eingeschränkt. Rauschen oder Fehler gibt es nicht.

[Fazit]
„Human Flow“ von EuroVideo gefiel mir durchaus gut, ist aber auch wirklich etwas ganz schön anderes als die bisherigen Filme, die ich zum Thema gesehen habe, und die sich wesentlich weniger philosophisch gegeben haben als es dieses Werk hier macht. „Human Flow“ bietet eine üppige Laufzeit von rund 135 Minuten, abgelegt auf einer einseitigen und zweischichtigen DVD (Typ 9). Zusätzliche Materialien gibt es ebenfalls noch, und zwar ein Interview mit Al Weiwei, eine Hörfilmfassung und Trailer. Erscheinungstermin war der 4. April, die Altersfreigabe liegt bei ab 6 Jahren und der Titel schlägt im Handel mit rund 17,- Euro zu Buche, was gar nicht so günstig erscheint.

Andre Schnack, 10.05.2018

Film/Inhalt:★★★★★☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆