Idiocracy

Adventure/Comedy/Science-Fiction
Adventure/Comedy/Science-Fiction

[Einleitung]
2006 ging dieser Film aus den US-amerikanischen Filmstudios komplett an mir vorbei. Mit weniger Aufsehen durch den Titel „Idiocracy“, der nicht ganz so prima und vollmundig von der Zunge rollt, war der Film hier gar nicht so erfolgreich wie erhofft. Doch hin und wieder tritt auch das Phänomen auf, dass der Film trotz Fehlschlag im Kino gut ist. Verantwortlich hier: Mike Judge – er führte nicht nur Regie, sondern fertige auch das Drehbuch zu dem Stück an. Für die relevanten Rollen konnte er Luke Wilson, Maya Rudolph sowie Dax Shepard gewinnen. Ich war sehr gespannt, haben mir doch die Trailer gut gefallen. Diese High Definition Version kommt aus dem iTunes Store von Apple.

[Inhalt]
Joe Bowers arbeitet als Bibliothekar bei der Army und ist nicht unbedingt der intelligenteste Zeitgenosse. Ein optimales Versuchskaninchen also für das streng geheime Projekt des Pentagons: Ein Experiment, bei dem Menschen in einen Winterschlaf versetzt werden, um sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder zum Leben zu erwecken. Das auf ein Jahr angesetzte Projekt gerät in Vergessenheit und Joe Bowers und die ihm damals als Partnerin zugeteilte Prostituierte Rita erwachen im Jahre 2505. In Mitten einer inzwischen total verdummten Menschheit und von Blödheit regierten Welt sind die beiden allen anderen mit ihrer Intelligenz haushoch überlegen. Joe nutzt seine Chance und kandidiert bei den Präsidentschaftswahlen in Amerika.
(Quelle: iTunes)

[Kommentar]
„Idiocracy“ ist großartig, wobei er sich es nicht immer einfach macht. Vor allem nicht mit dem Titel (also der Aussprache eben…). Wie jeder Film zeichnet „Idiocracy“ ein absurdes und schwer unterhaltsames Zukunftsszenario – bis zum Anschlag voller Idioten und dummer Dialoge. Ich gestehe dazu, dass ich mich über so einen Mist hier auch absolut totlachen kann. Wahnsinn, wenn ich die Fresse von Luke Wilson sehe, herrlich, schreien könnte ich zum Teil! Was für ein Drehbuch, dafür bekommt mit Sicherheit niemand einen Oscar. Aber auch eine Zielsetzung. Spaß bei Seite.

Komisch inszeniert zweifelsohne, handwerklich auch gelungen, so kommt „Idiocracy“ daher. Typisch und einhergehend mit den eigenen Gedanken über eine mögliche Zukunft, kommen dabei zum Beispiel dicke Menschen vor, ein prolliger Slang und weniger disziplinierte und dafür doch sehr egoistische Verhaltensweisen. Inmitten dieser Irren dann ein sehr schlauer Mensch. Eine Gefahr, eine Unterhaltung, ein Vorbild. … eben alles und auf einmal. Daraus kann man guten Stoff zum Lachen machen.

Ich mag auch das Thema, alle sind oder werden hier zumindest dumm und machen Dinge, die wir als Kind so getan haben. Darin liegt irgendwie auch der Reiz. Mensch, Leute, lasst uns mehr darüber nachdenken, was wir tun. Es kann einfach nicht gut sein, Literweise Zuckerwasser – täglich – in sich reinzuschütten und dazu möglichst wenig Bewegungen auszuführen – nein! Aber wir machen es trotzdem. Und hier zeigt uns eine Version einer möglichen Zukunft, was dann aus uns werden kann, ha! Was für ein Quatsch – lustiger Quatsch.

[Technik]
Hier und jetzt, praktisch nur bei iTunes gibt es diese High Definition Download-Fassung des Titels. Wir erleben einen 720p-Transfer, leider nicht 1080p, also kein volles HD sozusagen. Macht nichts, die meisten Momente des Titels sind über jede Kritik erhaben und weisen Vorwürfe in den Kategorien durch hohe Qualität von sich. „Idiocracy“ macht viel Freude, der gesunde Kontrast, die satten Farben und ausreichend klar gezeichneten Konturen sprechen für sich. Rasche Bewegungen tun dem Bild keinen Abbruch. Einige kleinere Verunreinigungen treten hier und dort auf, trüben das Geschehen jedoch kaum. Kompressionsartefakte sind nicht auffällig.

Kommen wir zu der akustischen Seite des Downloads. Englischen und deutschsprachigen Surround-Sound können wir im Format Dolby Digital 5.1 erleben. Leider gibt es keine Untertitel im Programm. In „Idiocracy“ bietet sich nicht immer eine surround-sichere Abbildung des Tons, es geht auch mal ruhiger zu und die Dialoge stehen überwiegend im Fokus. „Idiocracy“ gefällt hinlänglich ohne dabei durch Rauschen oder andere Störungen negativ aufzufallen. Die Leistungen allein auf den Surround bezogen ergibt leider kein so gutes Bild.

[Fazit]
Ich empfand „Idiocracy“ als sehr unterhaltsam und lustig. Schön auch, dass die Figur von Luke Wilson ihm wie auf den Leib geschnitten ist. Sehr gut. Auf rund 80 Minuten kurzfristiger Laufzeit gewinnt der Film Sympathie und Zuneigung seines Publikums. Schön ist es auch zu sehen, dass wir hier eine High Definition Version mit 720p-Bild geliefert bekommen aus dem iTunes Store. Eine Blu-ray Disc gibt es nicht im Handel, sondern bisher lediglich eine Standard Definition DVD. Sonderausstattung ist nicht enthalten, der Titel befindet sich bereits zum Download bereit. Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren.

Andre Schnack, 07.10.2013

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆