Illuminati (Special Edition)

Mystery/Thriller
Mystery/Thriller

[Einleitung]
Mit Ron Howards Thriller „Illuminati“ (Originaltitel: Agenls And Demons) erscheint inhaltlich sozusagen eine Fortsetzung von „The Da Vinci Code – Sakrileg“statt. Ron Howard fertigte 2006 das Sakrileg fürs Kino an, unternahm dann einen politischen Abstecher in den Sumpf rund um „Frost/Nixon“, um dann mit „Illuminati“ den Kreis wieder zu schließen. In dieser US-amerikanischen arbeitete Ron Howard nach einem Drehbuch von David Koepp und Akiva Goldsman. Natürlich basiert das Skript auf dem Roman von Dan Brown. Wir konnten die 2 Scheiben umfassende Blu-ray Disc Extended Version genauer unter die Lupe nehmen.

[Inhalt]
In Ron Howards packendem Nachfolgefilm zu The Da Vinci Code – Sakrileg folgt der Experte für Symbolik Robert Langdon alten Hinweisen, um auf einer atemlosen Schnitzeljagd durch Rom die vier vom tödlichen Geheimbund der Illuminaten entführten Kardinäle zu finden. Mit dem Leben der Kardinäle in größter Gefahr und einem verzweifelt um Hilfe bittenden Camerlengo beginnt für Langdon ein aktionsgeladener Wettlauf gegen die Zeit durch versiegelte Krypten, gefährliche Katakomben und das geheimnisvollste Grabgewölbe der Welt!
(Quelle: Sony Pictures Home Entertainment)

[Kommentar]
Ich hatte keine großen Erwartungen an den Film, dies vorne weg. „Illuminati“ hatte es dann auch nicht sonderlich schwer mit mir. Denn ich gab dem Film die Offenheit, die er benötigt, damit er sich als mysteriös wirkender Mystery-Thriller tarnen und am Ende als Polit-Thriller outen kann. Die Erzählung wirkt geopolitisch, sie bietet eine Art Putschversuch und schürt die Auseinandersetzung im Machtgefüge der katholischen Kirche. Das ganze wirkt zuletzt etwas konstruiert, jedoch auch definitiv stets spannend und mit hoher Dynamik durchsetzt. Es macht einfach Spaß Tom Hanks und Ewan McGregor dabei zuzusehen, wie sie einer Geschichte hinterher hetzen und dabei ihr Talent für die hochwertige Schauspielkunst nicht immer nutzen.

Wenn wir auch hier und dort etwas an den darstellerischen Leistungen zu monieren haben, so sind weitere Aspekte der US-amerikanischen Filmproduktion zweifellos hoher Qualität. Die Machart ist sehr gelungen, von den Kostümen bishin zu den gelungen eingepassten Computer-Animationen. „Illuminati“ bietet diese jedoch weniger offensichtlich dem Betrachter an, sie finden sich in einer gewissen Ausleuchtung wieder, oder aber auch bei der Abbildung der teils spektakulären Sequenzen, in denen Feuer zum Einsatz kommt (und meist Menschen verbrennen…). Alles in allem spielt dann noch die dramatische und situativ bezogene musikalische Begleitung eine Rolle. Sie dirigiert förmlich Darsteller und Publikum zueinander.

[Technik]
Diese Sony Pictures Home Entertainment DVD bietet ein wirklich sehr gelungenes Bild. Es sind die guten Hell-Dunkel-Kombinationen, die sich in einem vollmundigen und satten Kontrast wieder spiegeln. Die technischen Fähigkeiten der Disc scheinen genau darauf vorbereitet worden zu sein die mannigfaltigen Rot- und Gelb-Töne wiederzugeben. All das mündet in einer sehr plastischen Wirkung. Kommt natürliches Tageslicht zum Einsatz, so sind die Bilder des 16:9-Transfers im Format 2.40:1 ebenfalls hoher Güte. Es handelt sich um sehr hochwertige und sauber codierte 1080p-Bilder, deren Detailreichtum ausgesprochen positiv zu erwähnen ist. Selbst in den oftmals sehr schattigen Aufnahmen kann einer adäquater Detailgrad dem satten Schwarz Paroli bieten.

Der Musik gebührt besondere Beachtung. Sie ist teilweise Leitwolf und gibt die Richtung vor. Zum Einsatz kommen hier drei DTS High Definition 5.1 Master Audio-Tonspuren, wahlweise in den Sprachfassungen Deutsch, Englisch und Französisch. Optional stehen 6 Untertitelfassungen zur Auswahl, wenn denn die Akustik nicht ausreichen sollte. „Illuminati“ bietet noch mehr, denn auch an Hintergrundgeräuschen mangelt es nicht, so dass wir von einem ausreichend weiten Raumklang sprechen. Höhen und Tiefen sind adäquat ausgesteuert. Rauschen oder Knacken tritt nicht auf.

[Fazit]
Wir begeben uns in ein Gebiet, welches konkurrenzlos von Jean-Jacques Annaud übertrohnt wird. Es handelt sich um die Genre-Größe, wenn es um die Darstellung des oftmals sehr hässlichen Mittelalters in Europa. „Illuminati“ versucht auf rund 146 Minuten Laufzeit ein recht ähnliches Themengebiet. Denn es geht um Machtverhältnisse innerhalb der Kirche, um Strippenzieher im Schatten des Papst, und letztlich um mysteriöse Schriften und weltumspannende Verschwörungen. All das ab einer Altersstufe von 16 Jahren. Erscheinungstermin war der 23. Oktober. Folgendes Bonusmaterial bietet die Blu-ray Doppel-Disc Erscheinung:

– Cinechat
– Illuminati – so entstand die literarische Vorlage zum Film
– Alles Wissenswerte zu Illuminati
– Der Pfad der Erleuchtung
– Rom wurde nicht an einem Tag erbaut
– Die Protagonisten auf der Suche nach der wahren Geschichte
– CERN: Eine neue Dimension der Ekenntnis
– Handhabung der Requisiten
– Alles Wissenswerte zu Illuminati
– Dies ist ein Ambigramm
– BD-Live Funktionen/Inhalte

Das sind nicht nur einige Minuten anzusätzlicher Laufzeit, sondern auch ganz einfach sinnvoll wirkende Zusatzinformationen. Wie schön, denn so ausgerichtet sollten mehr Neuerscheinungen sein. Sony Pictures Home Entertainment bringt uns „Illuminati“ in der hier vorliegenden Fassung zu rund 20,- Euro in den Handel. Das erscheint gemäß des großen Brimboriums um den Film einigermaßen angemessen, für einen rundum soliden Thriller ist dies aber auch kein Schnäppchen. Wer Tom Hanks mag, der kann auf jeden Fall nichts verkehrt machen.

Andre Schnack, 07.01.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: