In China essen sie Hunde

Comedy/Action
Comedy/Action

[Einleitung]
1996 war er für die Special Effects im dänischen Film „Pusher“ mit Kim Bodnia in der Hauptrolle verantwortlich. Nebst Tätigkeiten als Stunt Coordinator macht Lasse Spang Olsen auch als Regisseur eigenen Werke, so z.B. auch das aktuelle Stück „In China essen sie Hunde“ (Originaltitel: I Kina spiser de hunde) aus dem Jahr ’99 – ebenfalls mit Kim Bodnia als Hauptdarsteller. Wir sahen und den Film, der jetzt als DVD von Kinowelt Home Entertainment veröffentlicht wird, einmal genauer an…

[Inhalt]
„Der Pollenbericht im Fernsehen ist ein Knaller im Vergleich zu dir.“ So wird der Bankangestellte und Langweiler Arvid Blixen (Dejan Cukic) von seiner Freundin beschrieben. Schlagartig ändert sich sein Leben, als er einen Bankräuber mit einem Squashschläger außer Gefecht setzt. Zu spät für seine Beziehung: die Freundin ist weg, die Wohnung leer geräumt- Stattdessen steht eine Fremde an der Tür. Sie erklärt, ihr Mann habe die Bank nur überfallen, um an Geld für eine künstliche Befruchtung zu kommen. Von Gewissensbissen geplagt und von einer kreditunwürdigen Rockband misshandelt, sucht Arvid den einzigen Ganoven auf, den er kennt: seinen Bruder Harald (Kim Bodnia). Gemeinsam mit der Küchencrew aus Haralds Restaurant wollen sie Arvids „Heldentat“ durch einen Überfall auf einen Geldtransporter und Gefangenenbefreiung wieder ausbügeln. Ihre Mission führt die Brüder auf einen Weg, den sie in eine Schneise der Zerstörung verwandeln, gepflastert mit Leichen und schwarzem Humor.

[Kommentar]
„In China essen sie Hunde“ ist ein gelungener Spaß, wenn man denn nichts gegen etwas geistig gestörte Unterhaltung hat – nein, im Ernst. Der Film reiht sich zwischen Werken wie „Pulp Fiction“ und „Boondock Saints“ ein und besticht mit einer abwechslungsreichen Geschichte, coolen Szenen, gelungener Musik und hervorragenden und wirkungsvollen Darstellern. Hohe Schauspielkunst bekommt der Betrachter nicht vor die Augen, dafür aber eine Menge tiefschwarzen Humor, Figuren mit Stil und eine abgedrehte Geschichte. Trotz das die Motivation der scheinbar etwas gestörten Individuen teilweise nicht sonderlich nachvollziehbar ist, macht es einfach Spaß, ihnen bei ihren Taten zuzusehen. Im Prinzip geht es einfach um eine gewisse Weltanschauung: es gibt kein richtig und falsch, gut und schlecht – sondern lediglich das, was du nicht willst und was du willst. Und wenn du meinst richtig zu handeln, dann geht das schon alles klar. Da macht es auch nichts, wenn man rassistisch ist, seine Ex umlegt oder einen tauben Inder in die Luft sprengt. Hier gibt es einiges zu sehen, Tiefseeschießen und ein Geldtransport-Überfall, bei dem gleich der ganze Transporter mitgenommen wird, sind da nur der Anfang. Nichts für zarte Gemüter, aber für Fans knallharter Action und Liebhaber vom schwarzen Humor!

[Technik]
Kinowelt leistete bei der Umsetzung des dänischen Films auf DVD eine gute Arbeit. „In China essen sie Hunde“ wird im anamorphen Breitbildformat 1.78:1 präsentiert und offenbart eine natürliche Farbgebung, gesättigte Farben, einen ausreichend hohen Grad an Kantenschärfe und einer relativ sauberen Wiedergabelevel. Der Schwarzton ist tief und sauber, auch in dunklen Szenen sind ausreichend Details zu erkennen. Kompressionsartefakte treten nicht auf, dafür ist allerdings ein leichtes Bildrauschen den gesamten Film über zu vernehmen, in einigen Szenen stärker, dann mal wieder weniger.

Der Ton der DVD wurde im Mehrkanaltonformat aufgenommen.Nebst der dänischen Dolby Digital 5.1-Spur mit optionalen, deutschen Untertiteln gibt es auch noch eine deutsche Stereo-Tonspur. Der 5.1 Ton ist allerdings vorzuziehen und macht mit eingeschalteten Lettern durchaus Spaß. Die Sprache dringt klar und deutliche auch dem Center-Speaker, zahlreiche Direktionaleffekte und Stereoeinlagen wurden mit hohe Dynamik aufgenommen und sorgen für Action im Heimkino. Die voluminöse Musik und die zahlreichen und weiten Hintergrundgeräusche runden das lebhafte und räumliche Klangbild positiv ab.

[Fazit]
Kinowelt bringt am 26. Juni mit „In China essen sie Hunde“ einen – wenn man es so will – kleinen Insidertipp mit Pfiff in die Regale der Videotheken. Wer sich vor etwas überzogener Gewalt und tiefschwarzem Humor nicht ziert, der wird hier mit Garantie bestens unterhalten, wenn auch die Geschichte manchmal etwas an Boden verliert, so wird doch Action und Humor übermittelt, und das zudem in einem ziemlich coolen Look. Der Film läuft 91 Minuten und sollte Minderjährigen nicht zugänglich gemacht werden. Auf der DVD 9 befinden sich zusätzlich noch folgende Special Features: 6 Trailer weiterer Kinowelt Erscheinungen, der Filmtrailer, Interviews mit dem Regisseur und den beiden Hauptdarstellern und 2 Minuten Behind The Scenes. Nicht gerade sehr umfangreiche Extras, aber besser als nichts. Als Kauf-Version erscheint die Code2-Disc am 25. September zu einem Preis von ca. 50,- DM. Nicht nur Kim Bodnia Fans sollten sich diesen Film einmal ansehen, auch Liebhaber harter Action und des Tarantino Stils sind hier herzlichst willkommen…

Andre Schnack, 25.06.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: