In Darkness

Mystery/Thriller
Mystery/Thriller

[Einleitung]
Regisseur Anthony Byrne fertige 2017 die Filmproduktion „In Darkness“ als Thriller aus Großbritannien an. Die Drehbuchvorlage schrieb Mr. Byrne mit Hauptdarstellerin Natalie Dormer gemeinsam. In weiteren Rollen sehen wir Emily Ratajkowski, Ed Skrein, Joely Richardson, Stacy Martin und weitere. Der Thriller mit dem düstern anmutenden Titel „In Darkness“ spielt in der Gegenwart und handelt über eine blinde Frau. Diese High Definition Blu-ray Disc erscheint aus dem Angebot von universumfilm. Ich konnte mir den Titel genauer anschauen und berichte über die Darbietungsqualitäten der Disc.

[Inhalt]
Die blinde Pianistin Sofia wird zufällig Ohrenzeugin eines Streits in dem über ihrer Wohnung liegenden Apartment, der ihrer Nachbarin Veronique das Leben kostet. Daraufhin gibt Sofia ihr zurückgezogenes Leben auf und nimmt Kontakt zu Veroniques Vater, Zoran Radic, auf. Bei dem serbischen Geschäftsmann handelt es sich um einen mutmaßlichen Kriegsverbrecher, dem vorgeworfen wird, während des Bosnienkriegs Völkermord begangen zu haben.

Doch Sofia verdrängt die Wahrheit und setzt auf der Suche nach Antworten ihr Leben aufs Spiel, während sie immer tiefer in eine zwielichtige Unterwelt aus Korruption, Gewalt und Erpressung hineingezogen wird…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
„In Darkness“ hat tolle Momente, geprägt von hoher, dichter Intensität und Spannung. Doch auch dort wo Licht ist, findet sich Schatten – was hier sogar als Aussage noch passender erscheint, da die Hauptfigur blind ist. Der Schatten des Titels zerwirft leider inmitten eines gelungen konstruierten Film-Universums hin und wieder einiges. Allen voran war es der Hintergrund des vergangenen Balkan-Krieges, der hier nicht wirklich so recht passen wollte und auf mich entsprechend wenig gut eingewoben wirkt. Dem gegenüber steht dann eine tolle darstellerische Leistung von Natalie Dormer, und auch Ed Skrein leistet gut ab. Eigentlich ist die gesamte Besetzung stimmig.

Einige Szenen sind praktisch durchzogen von einer unfassbar starken Spannungen, die durch die musikalische Begleitung nur noch intensiviert wird. Ohnehin kann handwerklich kaum etwas an den Ergebnissen ausgesetzt werden. Die Sets, Masken und Kleidung sind gut gelungen, einige temporeich gedrehte und mit einem gewissen Charme ausgestattete Action-Momente stehen der Geschichte ebenfalls sehr gut. Die Geschichte der Aufklärung des Verbrechens ein Stockwerk höher und der gesamte Kriegskomplex mit der Vergangenheit der Hauptfigur waren für mich nicht recht übereinander zu bekommen und trübten den Gesamtunterhaltungswert leider ein wenig.

[Technik]
Wir bekommen eine High Definition Blu-ray Disc mit „In Darkness“ zwischen die Finger. Die gesamte Produktionsgestaltung ist hochwertig, so auch der 16:9-Format mit dem Ratio 2.40:1. Alle 1080p-Aufnahmen sind ausreichend klar und sauber in der Ausspielung, haben jedoch auch etwas mit dem durchaus in Dunkel und viel Schatten gehüllte Szenen etwas zu kämpfen. Schließlich fehlt es diesen ein wenig an Tiefe und Detailreichtum. Davon ab sind Konturenzeichnung, Bewegungsabläufe und Bildruhe hingegen auf ein mindestens adäquates Niveau einzustufen. Die Kompression verläuft unauffällig.

Beim Ton kam ein DTS-HD 5.1-Surround Sound zum Einsatz, der sich wahlweise in den beiden Sprachen Deutsch oder aber Englisch präsentiert. „In Darkness“ hat einen auf das Thema zugeschnittenen Music-Score zu bieten, der mit Pianomusik eher seichte Töne anschlägt und dabei sehr passend daher kommt. Viele Szenen erhalten so mehr Spannung zugeschrieben, was musikalisch sowie technisch gut gelang. Wahlweise können der klaren Sprache und der ausreichend sauberen Wiedergabe des Hintergrundgeschehens deutschsprachige Untertitel hinzu geblendet werden.

[Fazit]
Mit dem Thriller „In Darkness“ kommt ein Film, der beginnend sehr intensiv und spannend sowie interessant auf mich wirkte, sich dann allerdings leider über die Laufzeit von rund 101 Minuten auch in eine weniger erfreuliche Richtung zu entwickeln, um schlussendlich noch als gelungener, jedoch nicht vollends überzeugender Thriller zu enden. Abgelegt auf einer BD 50 gewinnt der Titel Platz, der lediglich mit Interviews als Extras ein wenig genutzt wird. Die Altersfreigabe liegt bei ab 16 Jahren und der Titel kann seit Mitte November 2018 im Handel erworben werden.

Andre Schnack, 11.01.2019

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆