Indiana Jones und der letzte Kreuzzug

Action/Adventure
Action/Adventure

[Einleitung]
Wie liebe ich diese Filme. Ich habe sie häufig gesehen. Vielleicht gar nicht so häufig, wie ich manchmal selbst denke. Doch sie gehören eben auch zu den Allzeit-Klassikern schlechthin des modernen Kinos. In einer Welt ohne Smartphones erkundet er seinen Weg. Er ist Archäologe, hat seine Peitsche und seinen Leder-Schlapphut stets dabei und ist ein echter Abenteurer, der anpackt. Indiana Jones, brillant besetzt mit Harrison Ford, in seinem dritten Abenteuer auf der großen Leinwand. Steven Spielberg arbeitete mit Mr. Ford, Denholm Elliott, Sean Connery, River Phoenix sowie John Rhys-Davies vor der Kamera und nach einer Geschichte von George Lucas. Diese High Definition Blu-ray Disc erscheint von Paramount Home Entertainment.

[Inhalt]
Es gibt nichts Aufregenderes als den Versuch, mit den Jones in „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ Schritt zu halten. Indys Lieblingsfeinde, die Nazis, sind zurück und haben seinen Vater, Professor Henry Jones Sr. (Sean Connery), entführt, um dadurch Unterstützung bei ihrer Suche nach dem Heiligen Gral zu erhalten. Den Spuren von Amerika über Venedig durch die Wüsten des Gelobten Landes folgend, liegt es an Indy (Harrison Ford), seinen Vater zu retten, den Heiligen Gral zu finden und alles wieder in Ordnung zu bringen. Dieses actiongeladene Nonstop-Abenteuer ist ein Schatz für die ganze Familie.
(Quelle: Paramount Home Entertainment)

[Kommentar]
Ich schrieb am 10. November 2003 folgenden Kommentar und halte inhaltlich an ihm fest. Im folgenden nun erneut der identische Absatz von dazumal, etwas umformatiert.

„Der letzte Kreuzzug“ bildet derzeit noch den vorerst letzten Teil der Trilogie ab. In ‚Indy 3‘ passieren einige Dinge, die den Film gegenüber den Vorgängern abheben und unterscheiden. So trifft der Vollzeitarchäologe auf seinen Vater, reist in die Höhle des Löwen des erklärten Erzfeindes und es treibt ihn durch zahlreiche Länder. Der Betrachter erlebt nicht nur eine faszinierende Geschichte über die Suche nach dem Heiligen Gral, sondern er erlebt auch ein Stück frühester Indiana Jones Historie. Es wird sich wieder mit den Nazis gezankt, eine wunderschöne Frau ist auch mit im Spiel.

George Lucas hatte mit diesem Teil nicht mehr ganz so viel zu tun wie Regisseur Steven Spielberg. Dieser beweist wie Musik-Komponist John Williams eine hochwertige Ausübung Hollywood typischer Qualität der Umsetzung, die mit diesem dritten Teil die technisch raffinierteste darstellt. Schauspielerisch ergänzen Ford und Connery sich sichtlich und bilden fantastisch lustige Szenen ab. Der schöne Indy-Faktor und Charme wird von der dichten Stimmung und der Portion Fantasy gespeist.

Ich würde aus der heutigen Perspektive ergänzen, dass es wohl kaum einen anderen Leinwand-Abenteurer gibt, der diesen Grad an Charme, Tempo und Stimmung in der Erzählung erreicht. „Indiana Jones“ ist ein Klassiker, definitiv. Alle viele sind toll, der vierte eben nach so vielen Jahren dann erwartungsgemäß etwas anders. Ich kann die Ansicht dieses dritten Films empfehlen. Immer.

[Technik]
Richtig schön sieht es hier aus. Der Transfer wirkt so, als hätte er zwar schon einige Jahre auf dem Buckel. Doch eben nach wie protzt er von unheimlicher Plastizität, einem enormen Farbumfang und einem damit verbunden hohen Kontrast. Nicht genug auf der Habenseite, denn auch die Kantenschärfe und der Detailsgrad sind nahezu perfekt, vollzüglich die Gesamtleistung. Harmonisch die Wirkung, rasant das Tempo, hoch die Bildruhe. Nur selten gibt es ein sehr leichtes Rauschen wahrzunehmen, ansonsten ist das Geschehen praktisch makellos. Kompressionsartefakte sind nicht mit von der Partie. Gut so. Format 2.35:1, 1080p High Definition.

Deutsch und Französisch in Dolby Digital mit 5.1 Kanälen, Englisch in DTS HD-Master Audio 5.1, so liest sich das Angebot von „Indy 3“. Wer Action mag, der ist natürlich mit einem solchen Titel bestens bedient. Hier wechseln sich lautstarke und dynamische Musik, viele tolle Surround-Effekte und eine überwiegend sehr verständliche Sprachausgabe ein gekonntes Stelldichein auf hohem Niveau, das auch heute noch das Publikum bestens zu unterhalten versteht. Dabei geht es natürlich vorrangig darum, dass hier die Momente der Action und geplanten Unruhe auch prima in Szene gesetzt wirken. Keine Angst, das ist der Fall. Alles passt gut zusammen. Optional 8 Untertitel.

[Fazit]
Diese High Definition Version des dritten „Indiana Jones“-Films erschien zum Nikolaus-Tag 2013 (5. Dezember). Sie ist also schon nicht mehr ganz neu. Der Umstand, dass ich die Blu-ray Versionen bisher nicht in meiner Sammlung zähle, reichte aus, um diesen Umstand zu ändern. Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren, die Fangemeinde müsste eines höheren Alters sein. Spezielle Bonusmaterialien gibt es auf der einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc (BD 50) nicht. Sie ist noch einmal veröffentlicht als Bestandteil der Trilogie in einer schicken Box im Oktober 2014. Wie dem auch sei, Indiana Jones ist und bleibt super. Hier technisch in der besten Fassung.

Andre Schnack, 26.10.2015

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★☆☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆