Inglorious Bastards

Action/Adventure/Comedy
Action/Adventure/Comedy

[Einleitung]
Spätestens seit Quentin Tarantinos Neuverfilmung mit dem Titel „Inglourious Basterds“ ist das Original von 1977 wieder höher im Kurs. Denn es gibt einen guten Grund zur erneuten Ansicht des Genre-Klassikers. Eigentlich handelt es sich um eine eigensinnige Mixtur aus einer gehörigen Portion Action, viel Abenteuerfilm und einen guten Schuss Humor, schwarzer Natur. Das gelang dem Regisseur Enzo G. Castellari 1978 sehr gut. Er handelte nach einem Drehbuch von Sandro Continenza, Sergio Grieco, Romano Migliorini, Laura Toscano und Franco Marotta. Wie war das noch von den vielen Köchen und dem Brei? In den führenden Rollen spielen Raimund Harmstorf, Bo Svenson, Fred Williamson, Debra Berger und Michel Constantin. Die HD Blu-ray kommt von Koch Media.

[Inhalt]
Frankreich zur Zeit des Zweiten Weltkrieges: Fünf US-Deserteuren gelingt nach einem Artilleriegefecht die Flucht vor der US-Militärpolizei. Auf ihrem Weg in die kriegsneutrale Schweiz geraten die Fahnenflüchtigen in die Fänge französischer Partisanen. Auf deren Befehl soll das Quintett nun den Sprengkopf der deutschen V-2-Rakete entwenden – eine Mission, die einem Todeskommando gleichkommt…
(Quelle: Koch Media)

[Kommentar]
„Das Original zum Hollywood-Remake von Kultregisseur Quentin Tarantino mit -Seewolf- Raimund Harmstorf in der Hauptrolle“ – so schreibt es Koch Media. Und hat ja auch Recht damit. Und tatsächlich handelt es sich sogar um einen guten Film, den man zumindest als Cineast zu schätzen weiß. Er tritt aufgrund seiner unkonventionellen Art für seine damalige Zeit nicht nur auf Freunde in seinem Publikum, der eine oder andere vermag sich weder mit der Darstellungsart (mitunter auch der Gewalt), noch mit der Richtung des Humors anzufreunden.

Wenngleich handwerklich vieles richtig gemacht wurde und die teils abenteuerlichen Situationen sehr gut umgesetzt wurden. Man bedenke stets die Herkunft des Titels und auch die Höhe des Budgets, sowie das mittlerweile beachtliche Alter. Vieles wirkt aus heutiger Sicht altbacken, angestaubt und gar lächerlich. Klar, die Welt dreht sich weiter. Doch damals! … ohne weiter in Erinnerungen an eigene Gedanken zur die persönlichen Erstansicht zu schwelgen, vermag dieser Titel nahezu zeitlos den Charme damaliger Tage zu vermittelt. Das ist eine Größe in der Gleichung, welche den Titel ebenfalls ehrt.

[Technik]
Muss es denn wirklich unbedingt High Definition sein, wenn man Bilder von 1978 zur Ansicht bekommt? Klaro, denn ansonsten würde man auch kaum so viel Eifer und Vorfreude darauf verwenden, der zum September angesetzten „Star Wars“ Blu-ray Veröffentlichung entgegen zu schmachten. „Inglorious Bastards“ ist mit Sicherheit irgendwo zwischen Genre-Kino, Mainstream und einem speziellen Stil an Werken, wie sich ein Quentin Tarantino zu schaffen vermag, gut aufgehoben. Was uns das nun konkret sagt? 1.77:1, 1080p: Eine fürs Alter gute Kantenschärfe, hohe Bilddetailsvielfalt, guter Kontrast und ausreichend frische Farben. Rauscht nur gelegentlich und wirkt insgesamt erstaunlich hochwertig. Kompression ist ok.

Die Verpackungsangaben lauten: DTS-HD Master Audio 5.1 in den Sprachfassungen Englisch, Italienisch und Deutsch. Letztgenannte Sprache ist ferner als Untertitel, optional hinzu zu schalten, auf dem Datenträger beheimatet. Qualitativ kann man sich nicht schämen bei Koch Media. Allerdings darf auch keinesfalls de Jubel ausbrachen. Gesunden Durchschnitt gibt es hier an die Ohren. Wie so oft bei Vertretern hohen Alters, so fehlt es auch hier an Volumen. Die Folge ist ein zu flacher und dünner Bass gelegentlich. Ansonsten kann die Stimmenwiedergabe überzeugen und an Verständlichkeit mangelt es ebenfalls nicht.

[Fazit]
Koch Media bringt uns einen beinahe (für mich entschiedenen) Klassiker auf High Definition Blu-ray Disc ins Heimkino. „Inglorious Bastards“ weist eine Laufzeit von rund 99 Minuten auf, welche ab einem Alter von 18 Jahren angesehen werden dürfen. Die Navigation innerhalb der Software gelang simpel und geht leicht von der Hand. Neben dem Original aus den Endsiebzigern haben wir es im Menü mit folgenden Extras zu tun bekommen:

– Exklusiv produziertes Making of (ca. 45 Minuten),
– Interview mit Quentin Tarantino,
– Original Kinotrailer,
– Bildergalerie mit seltenem Werbematerial

Quentin Tarantino äußert sich im Interview auch über das Original, was unterhaltsam ist. Alles in allem also ein ganz guter Griff, wenn man sich neben dem Remake auch das eigentliche Vorbild und Original in sein Regal stellen möchte. „Inglorious Bastards“ findet Platz auf einer BD 50 und erschien am 29. April zu einem Preis von rund 15,- Euro. Filmfans, und jene die es werden wollen, sollten genauer hinschauen.

Andre Schnack, 09.05.2011

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: