Iron Man 3

Action/Adventure/Fantasy
Action/Adventure/Fantasy

[Einleitung]
Selbstverständlich ist es von Vorteil, wenn man einen dritten Teil einer Filmreihe schaut und über das Wissen der beiden vorherigen Filme Bescheid weiß, noch besser, sie sogar selbst gesehen hat. „Iron Man 3“ kommt von Regisseur Shane Black und entstand nach einem Drehbuch von Shane Black und Drew Pearce dieses Jahr, 2013. Hier sehen wir in den führenden Rollen maßgeblich Robert Downey Jr., Gwyneth Paltrow, Don Cheadle, Sir Ben Kingsley, Guy Pearce, Rebecca Hall sowie Jon Favreau in einem Actionfilm, der auf einer Marvel Comic-Vorlage beruht. Concorde Home Entertainment bringt uns die hier getestete High Definition Blu-ray Disc Version in den Handel. Ich konnte mir einen genaueren Überblick verschaffen und berichte.

[Inhalt]
Er ist exzentrisch, genial, scharfzüngig – doch nicht unbesiegbar. Das muss Tony Stark alias Iron Man (Robert Downey Jr.) erkennen, als er sich einem Gegner gegenübersieht, der keine Grenzen kennt. Nachdem dieser ihm all das, was Stark am Herzen liegt, genommen hat, begibt sich der geschlagene Held auf die leidvolle Suche den zu finden, der dafür verantwortlich ist – eine Reise, die seinen Mut und seine Standhaftigkeit auf eine harte Probe stellen wird.

Mit dem Rücken zur Wand kann sich Stark auf seiner Mission nur noch auf seine eigenen Instrumente, seinen Scharfsinn und seine Instinkte verlassen, um jene zu schützen, die ihm am wichtigsten sind. Während er sich langsam wieder zu alter Form zurückkämpft, findet Stark die Antwort auf die Frage, die ihn insgeheim schon lange verfolgt: Macht der Mann den Anzug oder macht der Anzug den Mann?
(Quelle: Concorde Home Entertainment)

[Kommentar]
Robert Downey Jr. empfand ich in seinen Filmen zumeist als angenehm, sympathisch und insgesamt unterhaltsam. So auch in seiner Rolle als Tony Stark, die er hier nun zum dritten Mal einnimmt. Nach wie vor ist der gute Mann im Alter-Ego ein Superhelden, nämlich der Iron Man. Wie beinahe alle klassischen Superhelden, vor allem aus dem Marvel Universum, geht es ihm ums Helfen von Schutzbedürftigen, das Verhindern von Katastrophen und das Aufhalten von größenwahnsinnigen Gegenspielern, die Iron Man wahrlich wie ein Magnet anzuziehen neigt.

Die alles bewegende Frage lautet nunmehr, wie fällt die dritte Runde aus? Nun, erst einmal wird der Zuschauer ausreichend abgeholt, was vor allem jenen gefallen wird, die sich vielleicht nicht mehr ganz an die letzten beiden Titel entsinnen. Und dann ist es schon noch so, dass der technologische Fortschritt bei Iron Man eine gewichtigere Rolle einnimmt, als beispielsweise bei Figuren wie Superman. Eher vergleichbar zu Batman bedient sich der stahlharte Anzugmann Stark einer ganzen Reihe technologischer Gimmicks. Allen voran natürlich sein Anzug, ergänzt von chemischen Erweiterungen, die Stark in die Lage versetzen das zu leisten, was er zu leisten hat…

Schauspielerisch fällt das ganze überraschend frisch aus. Erst dachte ich, welch‘ schrille Figuren halten hier bloß Einzug? Doch dann überzeugen diese durch klare Handlungsmuster und gute Darsteller und eine ausreichende Plastizität. So sollte eine Comic-Umsetzung tatsächlich aussehen, vom inhaltlichen Design her und auch von der technischen Umsetzung her. Denn auch diese ist ganz wunderbar und spiegelt nunmehr den heutigen und aktuell modernen Zeitgeist wider.

[Technik]
Gespannt muss man hier nicht großartig und vor allem nicht lange sein. Denn das, was wir hier von Beginn an sehen, setzt sich den gesamten Film mehr oder weniger fort. Und das ist eine gute Nachricht. Dem Publikum stellt sich ein 2.40:1 Transfer in High Definition Bildern mit einer 1080p-Formatierung. „Iron Man 3“ bietet eine hervorragende Technik. Die Aufnahmen der TV-Sender in der zehnten Minute und die darauffolgenden Gesichtsaufnahmen sind nahezu brillant. Sauber und klar, vor allem aber ruhig und sauber. All diese Adjektive treffen hier zu. Kompressionsartefakte hingegen sind nicht mit von der Partie. Wie erfreulich…

Tontechnisch gibt es ebenfalls tolle technische Ergebnisse zu erleben. Mehrkanalton par excellence, würde ich festhalten wollen. Auch hier macht sich High Definition sehr gut und der wahlweise deutschsprachige oder englische DTS-HD 7.1-Ton begeistert auf ganzer Linie. Was beim Bild die Animationen sind, bilden hier die sinnvollen und sehr wirksamen Surround-Sequenzen. Oftmals setzt gut platziert eine musikalische Begleitung ein, die dann wieder verstummt, um einem klaren Dialog zu offenbaren. Untertitel sind ausschließlich in deutscher Sprache vorhanden.

[Fazit]
„Iron Man 3“ macht konsequent und stark weiter. Im Ergebnis erhalten wir 131 Minuten Laufzeit vor die Augen, die wirklich gut und unterhaltsam die Zeit verrinnen lassen. Die Geschichte über den Mann hinter einem sehr mächtigen Anzug ist gut erzählt und freigegeben ab einer Altersstufe von 12 Jahren. Auf der einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc (BD 50) befinden sich neben dem Hauptfilm noch folgende Bonusmaterialien:

– Audiokommentar von Shane Black & Drew Pearce
– Entfallene und erweiterte Szenen
– Outtakes
– Featurettes
– dt. und engl. Trailer

Das mittlerweile beinahe schon obligatorische Wendecover rundet das Angebot positiv ab. Der Preis der hier getesteten Fassung liegt bei rund 15,- Euro. Das ist nun wirklich nicht zu viel, und wenn man den Film, vor allem aber auch die bisherigen Filme, mag, dann bitte zugreifen. Das Risiko ist extrem überschaubar… Erscheinungstermin war der 4. Oktober 2013. Concorde Home Entertainment bracht hier eine ganz wunderbare und technisch hervorragende Blu-ray Disc heraus.

Andre Schnack, 21.11.2013

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★★ 
Ton:★★★★★☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★☆☆ 
Preis-Leistung★★★★★☆