Jackie Brown (’Tarantino Gold Collection’)

Crime/Drama
Crime/Drama

[Einleitung]
Nun ist es auch bereits wieder 6 Jahre her, als im Kino Tarantinos Drittwerk „Jackie Brown“ über die Mattscheibe flimmerte. Nach „Reservoir Dogs“ und „Pulp Fiction“ erscheint hierzulande nach „Jackie Brown“ gerade „Kill Bill“ in unseren Lichtspielhäusern. Der 1997 abgedrehte Streifen erscheint nun als Bestandteil der Tarantino Gold Collection als Code2-DVD von universumfilm. In den Hauptrollen sind Pam Grier, Robert DeNiro, Samuel L. Jackson, Robert Forster, Bridget Fonda und Michael Keaton und Robert DeNiro zu sehen. Wir schauten, was diese DVD-Erscheinung hergibt.

[Inhalt]
Jackie Brown (Pam Grier) wird wegen Geldschmuggels verhaftet. Ihr Boss, Ordell Robbie (Samuel L. Jackson), „verdient“ sich seinen Wohlstand mittels illegalem Waffenhandel. Nun aber hat die Polizei Wind von diesen Geldtransporten bekommen und will ihn wegen der Waffengeschäfte einbuchten. Ordell und sein Partner Louis Gara (Robert DeNiro) machen mit Sicherheitslücken immer kurzen Prozess, wie mit dem kürzlich erst tot aufgefundenen Beaumont Livingston (Chris Tucker). Die Beamten Ray Nicolet (Michael Keaton) und Mark Dargus (Michael Bowen) beschäftigen sich mit dem Fall, genau wie der Kautionshändler Max Cherry (Robert Forster), der Jackie gegen Bares für Ordell aus dem Gefängnis holt. Was Ordell nun plant, ist klar. Doch Jackie weiß mittlerweile von Ordell’s halber Million Dollar in Gabo, Mexico, und hat andere Pläne. Und außerdem ist sie auch nicht die Einzige, die versucht an das Geld zu kommen…

[Kommentar]
„Jackie Brown“ war Quentin Tarantinos dritter Film, irgendwie anders als die zwei vorherigen Werke, doch auf gewisse Art und Weise auch sehr ähnlich. In punkto Action schraubt sich der gewitzte junge Filmemacher etwas zurück, was er durch eine intelligent konstruierte Geschichte jedoch wieder aufholte. Aufbau und Verlauf bieten Spannung, Abwechslung und fesseln – trotz zahlreicher Rückblenden und personengebundene Situationsbetrachtungen – auch gut vor die Mattscheibe. Atmosphäre und Stimmung gelangen ebenfalls ganz ausgezeichnet, der prächtige Music-Score bereitet Spaß und offeriert Stil, zudem wurde er wieder recht künstlerisch in das Gesamtgeschehen eingebettet. Das beteiligte Cast arbeitete fantastisch, von DeNiro über Jackson, Fonda bis hin zu Grier, Forster und Keaton – alle passen sehr gut in ihre Rollen und geben eine überzeugende Performance ab. Tarantino hat es auch hier wieder geschafft und kann wahrlich beweisen, dass er keine Eintagsfliege in der Kinowelt ist. Was sein aktueller Film „Kill Bill“ unterstreicht.

[Technik]
Inhalt okay, Technik auch? Ja, so ist es. Visuell gibt es einen 16:9 Breitbild-Transfer (1.85:1) vor die Augen, der sich wahrlich sehen lassen kann. Rasche Bewegungen tun dem Sehvergnügen keinen Abbruch, nur selten ziehen einige Konturen einen leichten Schatten hinter sich her. Sauberkeit wurde ebenfalls groß geschrieben, Drop-Outs, Verunreinigungen oder Artefakte können nicht ausgemacht werden. Stattdessen jedoch ein gesunder Kontrast und eine gut gesättigte und farbenfrohe Umgebung mit einer angenehm hohen Anzahl an Bilddetails. In einigen Szenen lässt die Kantenschärfe nach, darüber kann aber hinweggesehen werden. Die Kompression geht in Ordnung.

„Jackie Brown“ kommt ohne Special-Effects und heftige Direktionaleffekte aus und weist dementsprechend einen nicht so dynamischen und schnellen Ton auf. Trotzdem leisten die beiden Dolby Digital 5.1-Tonspuren feine Dienste in der Darstellung des Klangs der Geschichte und glänzen durch eine hohe Tonqualität. Die Sprachausgabe, egal ob bei der deutschen oder englischen Fassung, erklingt stets klar und deutlich aus dem Center, einige Baßeinlagen und Hintergrundgeräusche, zusammen mit der räumlich satten Musik, lassen Stimmung entstehen. Bei der englischen Originalfassung werden deutsche Zwangsuntertitel eingeblendet.

[Fazit]
„Jackie Brown“ ist ein einfach gelungener, guter Film. universumfilm bringt den rund 146minutenlangen Streifen auf einer DVD heraus, die technisch zu überzeugen versteht. Bei der Medienauswahl wurde auf die einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) gesetzt, welche nebst Hauptfilm (FSK ab 16 Jahren) noch folgende Extras enthält: Cast & Crew Infos, Referenzen & Inside Jokes, Goofs (Regiefehler), „Schnapp die $100″ (Interaktives Feature), Interview mit Quentin Tarantino & Robert DeNiro, Statements von den Stars, ein Trailer von „Jackie Brown“ und einer von „Pulp Fiction“. Insgesamt umfasst das Bonusmaterial eine Länge von rund 41 Minuten. Abschließend kann festgehalten werden, dass hier guter Inhalt auf gute Technik trifft, was durch ein angenehmes Bonusmaterial positiv abgerundet wird. Empfehlenswert, nicht nur für Tarantino-Fans.

Andre Schnack, 04.11.2003

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: