James Bond – Goldfinger

Action/Adventure/Thriller
Action/Adventure/Thriller

[Einleitung]
Sein Einsatzgebiet ist der gesamte Globus, seine Gadgets sind legendär. Bislang verkörperten neben Ur-Bond Sean Connery, George Lazenby, Roger Moore, Timothy Dalton auch Pierce Brosnan und jüngst Daniel Craig den englischen Doppelnull-Agenten. Im dritten Titel der Film-Reihe legt sich Bond, James Bond, mit Gert Fröbe als Auric Goldfinger an. Das gute Stück von 1964 bekam daher auch den Namen „Goldfinger“ und entstand unter der Regie von Guy Hamilton. Das Drehbuch schrieben Richard Maibaum und Paul Dehn nach der Vorlage von Ian Fleming.

[Inhalt]
James Bond (Sean Connery), der Superagent seiner Majestät, wird auf die Fährte eines verbrecherischen Genies gesetzt, das die Goldreserven von Fort Knox in seinen Besitz bringen will. Bonds Gegner Goldfinger (Gert Fröbe) ist der Mann, der seine abtrünnig gewordene Geliebte tötet, indem er sie mit Goldlack überzieht. Mit Hilfe von Pussy Galore (Honor Blackman) will Bond den Raub des Goldes vereiteln.
(Quelle: Twentieth Century Fox Home Entertainment)

[Kommentar]
Wenn es um den Bekanntheitsgrad von James Bond-Filmen geht, so gehört „Goldfinger“ an die Spitze der Liste. Für viele Fans gilt der Titel als Inbegriff der 007-Reihe. Gert Fröbe als Gegenspieler Bonds ist eine wahre Freude, der personifiziert zeitgenössisch einen klassischen Bösewicht glaubhaft und ausgesprochen plastisch. Eben wie Sean Connery zum dritten Male als James Bond. Auch die weiteren Beteiligten, wie letztlich die Gespielin Bonds, Pussy Galore, gut gespielt von Honor Blackman, sorgen für gute Leistungen im darstellerischen Segment des Action-Thrillers. Die Geschichte, ihr Aufbau und Ablauf sind typisch für Bond-Filme. Es entsteht, trotz das man den Gauner praktisch von Beginn an kennt, spannende und für damalige Verhältnisse knisternde Atmosphäre.

Hinzu kommt der typische Bond-Style, der sich damals noch deutlich in der Prägung befand. Neben einem tollen Auto, ausgestattet mit allen möglichen Extras, kommen auch Flugzeuge und andere Gefährte und tolle Gadgets zum Einsatz. Da lässt auch schon mal der eine oder andere Scherge in den gelungenen Action-Sequenzen sein Leben. Tempo und Schnitt sind natürlich nicht im Entferntesten mit den Darbietungen der heutigen Titel vergleichbar. Auf der anderen Seite ist dies auch gar nicht notwendig, da die alten 007-Abenteuer mit einem nostalgischen Charme daher kommen und in ihrer Fertigungsgüte eine hohe Handwerkskunst überliefern. Ein Klassiker, zweifelsohne.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
Kommen wir zum technischen Aspekt der vorliegenden Blu-ray Disc. „Goldfinger“ agiert – wie die beiden vorangegangenen Filme – im 16:9-Breitbildformat 1.66:1, natürlich hier in vollen 1080p. Man sieht dem überarbeiteten Transfer auf Anhieb an, dass er ordentlich auf HD-getrimmt wurde. Dies ist jedoch nahezu nur positiv zu verstehen. Kräftige Farben geben sich ein Stelldichein, die Kantenschärfe überrascht mit einem sehr guten Abbildungsgrad, was zur Folge hat, dass wir zahlreiche Bilddetails erkennen. Der Überarbeitung und Aufbereitung für High Definition fiel weder die Plastizität, noch die Gesamtharmonie zum Opfer und der Betrachter erfreut sich an einem stimmungsvollen Bild, das lediglich bei rasanten Bewegungen einen Hauch leidet. Artefakte machen wir nicht aus.

Tontechnisch verhält sich „Goldfinger“ ähnlich wie seine beiden Vorgänger und lässt sich keinesfalls lumpen. Die deutsche Synchronfassung erklingt im klaren 5.1-DTS Sound, ebenfalls so die französische Version; Tschechisch hingegen gibt es im Dolby Digital 5.1-Gewand und der englische Originalton arbeitet mit 5.1 DTS HD Master Audio. Alles in allem kann man mit der deutschsprachigen Version sehr zufrieden sein, gerade dann, wenn wir das Herstellungsjahr ein wenig berücksichtigen. Man holte viel aus dem Ton heraus und schuf eine ausreichend räumliche und weite Klangeigenschaft, die mit sauberen Hintergrundgeräuschen und verständlichen Dialogen garniert wurde. Optionale Untertitel sind in 9 Sprachen vorzufinden.

[Fazit]
Nahezu nahtlos reiht sich „Goldfinger“ direkt an „James Bond jagt Dr. No“ und „Liebesgrüsse aus Moskau“. Schön, denn wie hier geboten hat es Bond noch nicht gegeben. Technisch nahezu einwandfrei präsentiert sich Sean Connery in einem seiner bekanntesten und beliebtesten Abenteuer nun in High Definition auf Blu-ray Disc mit einer Laufzeit von rund 109 Minuten, abgelegt auf einem einseitigen, zweischichtigen Datenträger. Folgende Extras legte Fox auf der Disc ab:

* Kommentar von Schauspielern und der Crew
* Aus dem Geheimarchiv des MI6: Sean Connery vom Goldfinger-Set
* Aus dem Geheimarchiv des MI6: Probeaufnahmen von Theodore Bikel
* Aus dem Geheimarchiv des MI6: Probeaufnahmen von Tito Vandis
* Aus dem Geheimarchiv des MI6: Auf Tour mit dem Aston Martin DB5
* Aus dem Geheimarchiv des MI6: Offenes Interview mit Honor Blackman
* Aus dem Geheimarchiv des MI6: Credits
* 007 Missions-Kontrolle: 007
* 007 Missions-Kontrolle: Die Frauen
* 007 Missions-Kontrolle: Die Verbündeten
* 007 Missions-Kontrolle: Die Bösewichter
* 007 Missions-Kontrolle: Kampfverzeichnis
* 007 Missions-Kontrolle: Das Labor von Q
* 007 Missions-Kontrolle: Exotische Drehorte
* Missions-Dossier: Goldfinger – The Making of
* Missions-Dossier: Das Phänomen Goldfinger
* Missions-Dossier: Original-Werbe-Feature
* Propagandaministerium: Kinoarchiv: Original-Kinotrailer
* Propagandaministerium: Bond im Fernsehen
* Propagandaministerium: Bond im Radio
* Bilderdatenbank

Nicht nur üppig in der Portionierung, sondern auch inhaltlich ein echter Mehrwert, den diese Blu-ray Disc von Twentieth Century Fox Home Entertainment zu liefern versteht. „Goldfinger“ überzeugt mithin auf ganzer Linie und versteht es rund um das Phänomen James Bond zu unterhalten und zu informieren. Diese Blu-ray Disc erschien als Verkaufsversion am 29. März 2009 und macht allen ab einer Altersstufe von 16 Jahren Lust auf mehr. Wer sich als 007-Fan bezeichnet hat diese Review wahrscheinlich nicht bis zum Ende gelesen und die Disc bereits bestellt, bzw. erworben. Allen anderen sei dies angeraten.

Andre Schnack, 29.04.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: