Jarhead 2 – Zurück in die Hölle

Action/Drama/War
Action/Drama/War

[Einleitung]
Egal wie es inhaltlich auch dazu kam, „Jarhead 2 – Zurück in die Hölle“ (Originaltitel: Jarhead 2: Field of Fire) gehört zu den Sequels, welche in Sachen Besetzung nicht sonderlich viel mit dem ersten Film zu tun haben. Ist das schade, frisch, neutral oder wie auch immer? Mein folgender Review wird es mindestens denn für mich, wenngleich objektiviert auch für viele beantworten. Regisseur Don Michael Paul fertigte den Film als US-amerikanische Produktion 2014 mit den folgenden Darstellern in den führenden Rollen: Stephen Lang, Cole Hauser, Esai Morales, Jason Wong, Danielle Savre. Das Drehbuch arbeiteten Berkeley Anderson sowie Ellis Black aus. Diese Blu-ray Disc erscheint aus dem Angebot von Universal Pictures Germany.

[Inhalt]
Kampferprobt und ziemlich ernüchtert durch den Krieg wird Unteroffizier Chris Merrimette (Josh Kelly) erneut auf eine harte Probe gestellt: Im hintersten Winkel des Taliban-kontrollierten Territoriums soll er mit seiner Einheit eine wichtige afghanische Widerstandskämpferin befreien und nach Washington bringen. Ohne Panzer und ohne Unterstützung durch die Luftwaffe rücken die Jarheads zu ihrer gefährlichen Mission aus. Bewaffnet mit ihrem Mut und der Munition, die sie tragen können, kämpfen sie nicht nur um das Leben der Aktivistin…
(Quelle: Universal Pictures Germany)

[Kommentar]
Kommen wir zu dem, was eigentlich interessant ist. Denn niemanden interessieren die Angeben über die Filmgüte, wenn sie vom Vertrieb des Publishers ertönen. Vielmehr ist relevant, was Menschen, die den Film gesehen haben, schlussendlich davon halten. Und genau das ist es, was wir hier auch anbieten. Eine ungeschminkte Perspektive und ein geschulter Blick auf „Jarhead 2 – Zurück in die Hölle“ vor dem Hintergrund mehrerer tausend Filmansichten und einem mehr oder weniger routinierten Bewertungshintergrund.

Und das bringt uns leider zu dem Ergebnis, dass „Jarhead 2“ nicht zu den besseren Nachfolgern zählt. Verschiedene Faktoren fördern dieses Ergebnis zu Tage. Technisch und handwerklich gehört der Titel nicht zu den bestausgestatteten, doch wurde ich die Laufzeit hinüber das Gefühl einfach nicht los, als hätte man hier wirklich mehr leisten können. Schauspielerisch geht das ganze in Ordnung, die Story ist nicht sonderlich einfallsreich oder innovativ. Am Ende bleibt ein nur eher durchschnittlicher Unterhaltungswert und keine großartige Erinnerung an den Film.

[Technik]
Wir konnten uns die High Definition Disc von „Jarhead 2 – Zurück in die Hölle“ genauer anschauen. Das Bildformat beläuft sich bei diesem Silberling auf ein 16:9-Format mit den Maßen 2.40:1, in entsprechend angemessenen 1080p-Aufnahmen abgefasst. Gerahmt durch eine ausreichende Konturenzeichnung entstehen genügend Bilddetails und eine angenehme Plastizität, wenngleich das Farbspektrum doch eingeschränkt ist. Dies liegt vor allem am thematischen Hintergrund des Films. Rauschen oder nennenswerte Verunreinigungen sind nicht mit auf Patrouille und stören sich und das Publikum nicht. Auch arbeitet die Kompression ordentlich.

„Jarhead 2“ ist praktisch betrachtet ein Kriegsfilm. Da muss also auch die tonale Seite recht ordentlich kesseln und immer dann spurten, wenn die Notwendigkeit inhaltlich besteht. So handelte man vor den Mischpults beim Mixen des Surround-Sound auch mit Bedacht und gönnte dem Raumklang im Format DTS Digital Surround 5.1 einen ordentlichen Klang. Akustisch bekommt das Publikum wahlweise die Sprachfassungen Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch sowie Japanisch an die Ohren. Englischen Ton gibt es im DTS-HD Master Audio 5.1-Gewand. Fünfzehn (15) unterschiedliche Untertitel sind auf der Disc abgefasst.

[Fazit]
Schlussendlich muss ich ehrlich und offen gestehen, dass mir der erste Film besser gefiel. Alleine schon die Besetzung konnte dem Titel mehr Leben einhauchen, als es hier in Teil 2 der Fall ist. Und so sind die 103 Minuten Laufzeit keinesfalls verschenkt, doch können besser genutzt werden. Fans des Genres hingegen, die auch gut auf Jake Gyllenhaal verzichten können, sollten zur Probe schauen. Extras? Das aufgeräumte Menü bietet unveröffentlichte Szenen – das war es dann aber auch schon. „Jarhead 2“ erscheint am 25. September zu einem Preis von rund 14,- Euro und bietet eine Altersfreigabe von ab 16 Jahren.

Andre Schnack, 16.09.2014

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆