Jim Jarmusch – The Complete Collection

Comedy/Drama/Music
Comedy/Drama/Music

[Einleitung]
Auf nicht weniger als 12 Datenträgern, jeweils einseitige und zweischichtige Standard Definition DVDs, befinden sich in der kurzfristig, und zwar am 11. Dezember, erscheinenden „Jim Jarmusch Collection“ im nett anzuschauenden Schuber. Die 12 Filme beschreiben das maßgebliche, künstlerische Wirken von Jim Jarmusch auf einem einzigartigen Kino-Weg. So die Vorstellung der Beteiligten. Was darauf wurde? Ich konnte mir die unterschiedlichen und mir teils bekannten Titel im Rahmen des Reviews noch einmal anschauen. Die Besetzung der Titel gelang Mr. Jarmusch oftmals sehr gut. Hier sind zahlreiche Berühmtheiten mit von der Partie. Also, was steckt hinter dieser Compilation, die einen in die Welt des Independent-Films entführt?

[Inhalt]
Filmemacher Jim Jarmusch gilt weltweit als wegweisende Ikone des Independent-Films. In einer über 30-jährigen Regiekarriere konnten seine Werke fast alle bedeutenden Filmpreise gewinnen. Mit Klassikern des amerikanischen Independent-Kinos wie „Night on Earth“, „Down by Law“ und „Coffee and Cigarettes“ hat Jarmusch herkömmliche Genre-Grenzen aufgehoben und seinen lakonischen Stil und seinen Faible für minimalistische Schwarz-weiß-Bilder geprägt. Jarmuschs unverkennbare Vorliebe für skurrile Typen zieht nicht nur die Zuschauer an, sondern auch Schauspielstars wie Johnny Depp, Cate Blanchett, Bill Murray, Forest Whitaker, Tilda Swinton und Steve Buscemi.
(Quelle: StudioCanal Home Entertainment)

[Kommentar]
Seine eingesetzten Elemente sind klar und klassisch, doch eigensinnig angewendet. Die Sets wirken oftmals verkümmert von ihrem Antlitz her, auch die Einrichtungen der nahezu verkommen und herunter gekommenen Wohnungen macht nicht sonderlich viel her. Das ist alles Absicht, Taktik bei der Erzählung, und es erschafft Charme und Story, die nur noch durch den passenden Music-Score. Auch er ist über alle Werke hinweg irgendwie ähnlich und doch sehr individuell. Muss man gesehen haben. Schafft auch auf seine Art und Weise eine unheimlich dichte Stimmung.

Wie schön, dass die Titel untereinander sehr unterschiedlich sind, wenngleich sie den typischen Stil des Jim Jarmusch niemals verkommen lassen. Wenig Schnitte, Dialog der besonderen Art und ein Frönen bestimmter Themen, wie eben Kaffee und Zigaretten oder einfach das Leben und seine Narben. Oftmals ähneln Jim Jarmusch Filmen einem Bühnenstück in Schwarz/weiss, oder weisen stille Einstellungen mit Ruhe auf, die wir im hochmodernen Kino kaum noch zu sehen bekommen. Geschichten und Menschen scheinen dabei die Kerne zu sein, um die sich die Filme kreisend drehen. Auf diesem Gebiet gibt es weniger Frische als auf Seiten der Herstellung und Inszenierung.

[Technik]
Natürlich ist es nicht einfach, ein Urteil über den qualitativen Darbietungsgrad der Bildes von gleich zwölf Filmen auf zwölf Datenträgern in wenigen Zeilen auszudrücken. Schon gar nicht ist es einfach, überhaupt erst einmal eine treffende Aussage dazu zu finden. Nach diesem Prozess jedoch kann ich sagen: es ist schön anzusehen, was hier geliefert wird. Allerdings befindet sich es alles auch nur auf einem mittelmäßigen Niveau. Öfters rauscht es, die Bildruhe ist auch nicht immer gegeben und außerdem ist das gesamte Geschehen häufig recht unscharf. Egal, ob schwarz-weiß oder farbig, die Ausleuchtung ist stets gut. Kompressionsartefakte bilden sich nicht im sichtbaren Umfang. Alles in allem ok, auch vor dem Hintergrund der aufgewendete Mittel.

Wenn es sich beim Bild entweder um einen 1.85:1 oder aber 1.78:1-Transfer im anamorphen 16:9-Format handelt, so bekommen wir es beim Ton überwiegend mit Dolby Digital 5.1-Sound zu tun. Und überwiegend auch in englischer Sprache, untertitelt mit deutschen Worten. Das ist eine gelungene Kombination und ich störe mich daran nicht. Moderne, aktuellere Werke wie „Ghost Dog – Der Weg des Samurai“ verfügen auch über einen deutschsprachigen Dolby Digital 5.1-Ton. Die Leistungen sind allesamt sehr frontlastig und beziehen sich sehr auf die vorderen Kanäle. Richtige Räumlichkeit entsteht in den seltensten Fällen. Fehler bleiben weitgehend aus.

[Fazit]
Ich war begeistert, wenngleich ich seine Film ja kenne und schätze. Die Zusammenstellung dieser Collection besticht durch ein gutes Augenmaß, was die optische Ausgestaltung angeht. Inhaltlich ist mit der Aussage, dass alles notwendige enthalten sei, eben auch alles gesagt. Es gibt zwar keinerlei Bonusmaterial im Sinne der Collection, dafür aber eben alle 12 Filme von Mr. Jarmusch mit jeweils einigen Zusatzinhalten auf den Discs, oder eben nicht. Die Altersfreigabe orientiert sich natürlich am höchsten Wert, der dann für die Zusammenstellung gesamthaft gilt. Er lautet „FSK 16“. Erscheinungstermin dieser umfassenden Filmreihe in einem schicken Pappschuber ist der 11. Dezember 2014. 1.246 Minuten werden gefüllt. Hut ab. Dagegen stehen Kosten von rund 60,- Euro, was den echten Jarmusch-Fan bestimmt nicht abschreckt.

Andre Schnack, 09.12.2014

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★☆☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆