Johnny Handsome – Der schöne Johnny

Drama
Drama

[Einleitung]
Kinowelt bringt unter dem hauseigenen Label Arthaus den 1989 abgedrehten Streifen „Johnny Handsome – Der schöne Johnny“ von Regisseur Walter Hill auf dem Video Medium schlechthin, der DVD. Das Drama um eine zweite Chance eines vom Schicksal gezeichneten, kriminellen Mannes wurde mit Mickey Rourke, Ellen Barkin, Elizabeth McGovern, Morgan Freeman, Forest Whitaker und Lance Henriksen in den Hauptrollen besetzt. Wir nahmen uns der DVD an und testeten sie auf Herz und Nieren. Was uns gefiel und bei was die DVD Schwächen aufweist erfahrt Ihr hier.

[Inhalt]
Der schöne Johnny (Mickey Rourke) ist von Geburt an entstellt. Als Kleinkrimineller versucht er sich durchs Leben zu schlagen. Bei einem größeren Coup geht aber alles schief. Seine Komplizen Sunny (Ellen Barkin) und Rafe (Lance Henriksen) hauen mit der Beute ab, sein bester Freund Mickey (Scott Wilson) wird erschossen und er wandert in den Knast. Dort bietet sich ihm eine einmalige Chance: Mit einer kosmetischen Operation und einer neuen Identität könnte er ein völlig neues Leben beginnen. Er willigt ein und wird nach dem Eingriff von Dr. Steven Fisher (Forest Whitaker) auf Bewährung entlassen. Zum ersten Mal führt er ein ganz normales Leben. Dennoch kommt er nicht zur Ruhe: Er will den Tod seines Freundes Mickey rächen…

[Kommentar]
„Johnny Handsome“ – oder auch Johnny, der schöne. So wird der entstellte Kleinkriminelle genannt, der sehr überzeugend von Mikey Rourke in diesem Drama mit Thrillerzügen gespielt wird. An seiner Seite überzeugen die anderen Darsteller ebenfalls, auch Lance Henriksen als Bad-Guy gibt eine gute Figur ab. Regisseur Walter Hill (Last Man Standing) setzte eine schöne Geschichte mit vielen dramatischen Elementen, einigen Thriller-Zutaten und einem Hang zur Einfachheit um. Die zwar gut ausgearbeiteten Charaktere agieren in einer sehr simplen Umgebung auf eine nicht gerade überraschende Weise. Darüber hinweggesehen gibt es aber ansehnlichen Stoff über Korruption, Freundschaft und eine zweite Chance geboten. Und wenn der Film eben keine Preise durch Geschichte oder Umsetzung gewinnt, so staubt „Johnny Handsome“ allerdings definitiv die Musikauszeichnung ab. Etwas Action gibt es auch, damit es nicht langweilig wird und die Musik nicht aus dem Takt kommt. Insgesamt ein gelungener Film mit einer dichten Stimmung und einem Hauch von Romantik.

[Technik]
Und nun zur technischen Umsetzung dieses Titels des Arthaus-Programms. „Johnny Handsome“ findet im anamorphen Breitbildgewand im Format 1.85:1 statt. Es wird eine ausreichend knackige Farbgebung geboten, ein hoher Grad an Schärfe unterstreicht zudem den guten Eindruck des ersten Betrachtens. Weitgehend sauber und ordentlich komprimiert, verliert der Transfer jedoch leider in den stellenweise sehr dunklen Aufnahmen an Boden. In den unbeleuchteten Straßen und düsteren Gassen fehlt es an Differenzierung der Farbtöne im Bild, ferner bußt das Geschehen Details und Plastizität ein.

Ton gibt es in englisch oder deutsch, abgelegt auf der DVD im Dolby Stereo-Format. Der zweikanalige Sound weist ein ausreichend räumliches Klangbild auf, für einen Film dieses Alters und Genres zumindest. Im Bereich der Klangweite und der Dynamik steht die Leistung keinem Vergleich mit einer aktuellen DVD-Erscheinung, befindet sich jedoch auf einem gelungenem Niveau. Die Sprachausgabe erklingt sauber und klar.

[Fazit]
„Johnny Handsome“ schlägt mit den Qualitäten des Inhalts und der technischen Darbietung in eine gute Richtung ein, mit dem Ergebnis in Sachen „Ausstattung“ jedoch in die Entgegengesetzte. Dafür bietet der rund 89minutenlange Film seinen eigenen Stil, der trotz der Suggestion des Unwirklichen sogar noch etwas authentisch wirkt. Ein feiner Film noir mit guten Haupt- und Nebendarstellern und viel Atmosphäre auf einer einseitigen Single-Layer-Disc (DVD Typ 5). Der Streifen wurde ab 16 Jahren freigegeben und befindet sich seit dem 11. September im Handel für rund 50,- DM. Das einfach gehaltene Menü bietet als Extras noch folgendes: den Trailer zum Film und sieben verschiedensprachige Untertitel. Das war’s, und das stimmt nicht gerade zufrieden. So gesellt sich neben einem guten Inhalt und einer ausreichenden Qualität der technischen Umsetzung leider eine bescheidene Ausstattung. Rourke-Fans können bedenkenlos zugreifen, aber „Johnny Handsome“ ist auch für alle anderen interessant!

Andre Schnack, 18.09.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: