Juan of the Dead

Comedy/Horror
Comedy/Horror

[Einleitung]
„Juan of the Dead“ (Originaltitel: Juan de los Muertos) wirkt schon genau so, wie er es wohl auch soll. Und das von der ersten Sekunde an. Ich sehe einen hageren Mann, der so ausschaut, als würde er einen hysterischen Anfall erleiden und zudem wütend sein. Das ist übrigens Alexis Díaz de Villegas, der die Hauptrolle hier verkörpert. Die spanisch-kubanische Filmproduktion entstand unter der Regie von Alejandro Brugués, in den führenden Rollen sehen wir Jorge Molina, Eliecer Ramirez, Andrea Duro und Andros Perugorria. Diese Blu-ray Disc Version erscheint von Ascot Elite Home Entertainment und wir konnten uns ein genaueres Bild machen.

[Inhalt]
Juan ist ein Schlitzohr und Lebenskünstler. Er liebt Kuba, denn hier muss er nicht arbeiten. Doch 50 Jahre nach der Revolution tauchen in Havanna merkwürdige Dissidenten auf. Ein Virus scheint sie in blutrünstige Bestien verwandelt zu haben. Das Staatsfernsehen ist sich sicher: Das Unheil kommt mal wieder aus Amerika. Bewaffnet mit Paddeln und Macheten ziehen Juan und seine Freunde los, um gegen die neue „Revolution“ zu kämpfen und dabei noch etwas Geld zu verdienen…

(Quelle: Ascot Elite Home Entertainment)

[Kommentar]
Wer sich im Genre der Horro-, Splatter- oder auch Zombie-Thematik auskennt, der wird sich vielleicht ein abeweichendes Urteil bilden. Allerdings wahrscheinlich unter einem gewissen Einfluss der persönlichen Erfahrungen, die bis dahin eben gesammelt worden sind. „Juan of the Dead“ scheut den Vergleich mit z.B. „Dawn of the Dead“, denn wenngleich das gesamte Setting durchaus vergleichbar ist, so gibt sich die Grundsubstanz der angewandten Filmkunst gänzlich unterschiedlich: es handelt sich hier nämlich um einen satirisch angehauchten, rabenschwarzen Comedy-Horror-Mix. Blutig, schonungslos inszeniert mit einem deutlichen Schuss an Humor, der ein wenig an die Cheech und Chong-Film erinnert…

[Technik]
Wir erleben den Zombie-Spaß in einem hochwertigen 1080p-Bildtransfer. Der 16:9-Titel weist ein genaues Seitenverhältnis von 1.85:1 auf. „Juan of the Dead“ bietet sich von Beginn an in einem recht eigenem Charme zum besten. Das vermag der Transfer auch die gesamte Spieldauer hinüber zu halten. Zu den positiven Eigenschaften zählen unter anderem: der satte und doch immer leicht staubig und sehr sonnig und hell angehauchte Grund-Flair aller Gegebenheiten des Bilds. Auch gefallen der gebotene Detailgrad und die Kantenschärfe geht ebenfalls in Ordnung. Seitens der Kompression haben wir keinerlei Kritik zu vermelden.

Beginnen wir von hinten. Immerhin leben hier inhaltlich auch die Toten. Untertitel sind in deutschen Lettern vorzufinden. Sie können wahlweise ein und ausgeschaltet werden. Doch die Qualität der Untertitel steht hier nicht im Mittelpunkt. Sondern vielmehr die beiden DTS-HD Master Audio 5.1-Soundtracks in den Sprachen Deutsch und Spanisch. „Juan of the Dead“ bietet als Zombie-Komödie keinen sonderlich vielfältigen Ton, aber ausreichend räumliche Tiefe und einen Music-Score, der mich positiv überraschte. Eine ausgeklügelte Mixtur zwischen den Kanälen bleibt aus. Das gesamte Tonprogramm ertönt fehlerfrei.

[Fazit]
Wer Filme wie „Bats!“ oder auch „Shaun of the Dead“ mag, der sollte auch diesem Werk seine Aufmerksamkeit schenken, und zwar für ziemlich genau 96 Minuten bitte. 96 Minuten blanker Horror im Genre der lebenden Toten: dem Zombie-Universum des modernen Kinos. Ziemlich independent und auf jeden Fall mit ausreichend Wiedererkennungswert. Das Menü der einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc mit 50 Gigabyte Fassungsvermögen offenbart Zugriff auf die folgenden Bonusmaterialien: Interviews, Behind the Scenes, Kinotrailer, Trailershow. Nicht viel, aber immerhin. Erscheinungstermin war der 25. September zu rund 17,- Euro.

Andre Schnack, 27.09.2012

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: